Gewächshaus

Tomaten und Gurken selbst gezogen – lecker! Samen zu verschenken :-)

7. Februar 2015

Nachdem ich jahrelang tapfer immer wieder probiert hatte, Tomaten im Freiland zu ziehen und spätestens im nassen September die Fäule alles dahinraffte, haben wir uns 2014 ein Gewächshaus zugelegt. Zum Aufbau gibt es demnächst mal eine eigene Story, wir sind fast verzweifelt 🙂

So ein Foliendingens als Dach für die Tomaten mag ich einfach nicht leiden, also sparen und dann Nägeln mit Köpfen machen.

2014 war dann unsere erste Unterdach-Tomatensaison, jippieh! Der beste aller Ehemänner wollte auch eine Schlangengurke, die kam mittig dazwischen.

Frau Gurke noch schüchtern mittig, die Tomatenphalanx rechts und links im Juni 2014. In meiner Sortengier (und die noch..und die noch..) habe ich später noch aufgestockt und die Tomaten versetzt 2-reihig gesetzt, das war ein Fehler. Vom späteren Dschungel kann ich keine Fotos mehr finden.

 

Bis zur ersten Ernte dauerte es damals noch.

 

Gurke im GWH ist ein Erlebnis, wir kannten das noch nicht. Die wachsen echt schnell und tragen immens. Deshalb muss man auch Blützenansätze wegnehmen, sonst kann die Pflanze gar nicht alle Gürklein ernähren und einige sterben ab, so bei uns passiert. Seht Ihr die zukünftigen Gurken? Dieses Jahr gibt es 3 Gurken an der Hinterwand und ein Netz wird gespannt, damit sie hineinranken können, das mögen die gerne. Die eine Pflanze war echt zu wenig.

 

Das sind Schwankungen, was? Und dabei steht das Häusel sommer halbschattig.

 

So, diese habe ich abzugeben, die waren nicht unser Geschmack. Wer sie haben will, die passen in einen Briefumschlag ich verschicke sie gerne für lau. Wer mir als Erster ne mail schickt, bekommt sie. Die Holzklammern bleiben allerdings hier 🙂

Update: nun sind sie weg, die künftigen Tomaten !

Das koennte Dir auch gefallen