Im Garten

Maifreuden im Garten

19. Mai 2015
Obwohl man aufgrund des norddeutschen Wetters nicht wirklich von einem Wonnemonat reden kann, ist es derzeit einfach zu schön draußen. Die explodierende Natur ist jedes Jahr wieder faszinierend.
Genau genommen fehlt uns aber Regen, dafür haben wir an Wind zuviel (trocknet den Boden aus) und an Wärme zu wenig (wir hocken fast nie draußen, ungewöhnlich sonst um diese Jahreszeit!).
Bleibt genügend Zeit sich warm zu arbeiten, z.B. mit der Beikräuterbeseitigung. Hier gingen Löwenzahn und Giersch direkt in den Mixer für unser Smoothie.

 

Kleine Aufmerksamkeit meines lieben Mannes 🙂

 

Den Kaulquappen im Teich macht das Wetter nichts, die scheinen sich recht wohl zu fühlen.

 

Der Etagenschneeball im Vorgarten wird jedes Jahr prächtiger.
Dort steht auch eine pontische Azalee die betörend duftet.
Auch der Weißdorn ist jetzt voll in Blüte. Nur ein Ast ist nach meiner Teichgrabeaktion zu seinen Füßen in 2014 nun wohl abgestorben.

 

Wenn die mal alle zu Kröten werden und auch hier laichen wollen, wird es in Folgejahren voll. 😉

 

Hosta Marrakech gibt in der Abendsonne alles an Leuchtkraft.

 

Great Escape verhält sich schüchterner.

 

Remember me ist aber auch für eine Show gut.

 

Yellow Polka Dot Bikini hat einen witzigen Namen, oder?

 

Hach, Camassia werde ich im Herbst noch nachsetzen.

 

Fire Island leuchtet wirklich wie ein kleines Feuer.

 

Ob Dark Star im Eisenpokal wieder so eine Schönheit wird wie 2014?

 

Kalamazoo geht hier in ihr zweites Jahr.

 

Hier das Topfarrangement am rechten Rand des Holzstapels.

 

 

Paradise Island leuchtet aus der Schattenbepflanzung heraus.

 

Ja und dann hatte ich mir einen Arm voll Wiesenkerbel geschnitten und ins Vorratsglas gestellt.  2 Tage später schauten wir nicht schlecht, als sich aus dem Strauß kleinen Raupen abseilten, die hatten am Wiesenkerbel schon begonnen, was einzuspinnen. Der Strauß fing sowieso schon die Rieselei an, also schleunigst raus damit auf die Terrasse!

 

Am letzten Wochenende gab es bei uns Spargel und neue Kartoffeln, die beste Gelegenheit, meine Uraltspargelplatte von V&B mal einzusetzen.

 

Leider fehlt das Kännchen für die Sauce, da musste dann eine Sauciere herhalten.
Da es bei uns kein Fleisch dazu gibt, dafür umso reichlicher Spargel und Kartoffeln, müssen die auch in reichlich Sauce baden 🙂

 

Mit den Allium habe ich jedes Jahr das gleiche Theater. Entweder werden sie schon vorab von den Wühlmäusen verspeist oder sie sterben den Wühli-Tod, während sie gerade am Erblühen sind. Diese hier hat es geschafft als eine der Wenigen.

 

Was habe ich als Kind Wollgras geliebt! Und wo sieht man das heute schon noch bei uns, kaum noch moorige Gebiete. Umso schöner, das es jetzt bei uns im Sumpfgraben des Teiches wohnt und durch das saure Wasser, welches wir hier haben, auch gute Chancen hat, in den Folgejahren zu überleben.

 

Die Kuckuckslichtnelke ist das erste Blümlein, das aus der im letzten Spätsommer auf die Ufermatte gestreuten Ufersaat erblüht ist!

 

So, nun blüht er endlich, mein Corydalis Golden Spinners. Golden leuchtend das Blattwerk und leuchtend blau die Blüten, ich mag ihn sehr!

 

 

Tiarellablütenwolken hinterm Farn
Niagara Falls kommt majestätisch daher

 

 

Ein Götterblume, lateinisch Dodecatheon Red Wings

 

Ich finde, der dunkle Günsel passt ganz wundervoll zu dem Gras daneben.

 

Akelien schweben derzeit überall über den Dingen.

 

Das steht er, der raupenbesetzte Wiesenstrauß.

 

Hosta Spritzer leider etwas unscharf sowie vom Winde verweht wie auch das Gras davor.

 

So und nun ab damit, seit 2 Wochen schon kein Post mehr von mir…

Das koennte Dir auch gefallen

  • Angelika Leśniak

    Hujujuj, was für eine Blütenpracht. Da lacht das Herz. Bin gespannt auf mehr. Ich freue mich so, dass du sie alle mit Namen nennst, die lieben Blümelein, dann vergesse ich nicht alles.
    Bis bald,
    Angelika

    • Karen Heyer

      Liebe Angelika,
      ich verrate Dir mein Geheimnis, wie ich mir die Namen merken kann: Zum Einen führe ich eine Liste, da trage ich meine Käufe mit Namen und oft auch Standort ein und zum Anderen gibt es neben der Pflanze oft einen Sticker. Wenn ich die Pflanzen viele Jahre habe, kennen sich sie natürlich auch so. Allerdings habe ich in den letzten 3 Jahren schwer "aufgerüstet" und das sitzt noch nicht alles 🙂
      Liebe Grüße von Karen.

  • Hillside Garden

    Uff, wo fange ich an? Ich könnte jetzt zu jedem Bild etwas sagen. Die Hostas sind toll – ich offe, sie bleiben schneckenfrei. Dieses Jahr ist es nämlich sehr schlimm, auch in den Töpfen. Ich hebe oft die Blätter hoch und sehe nach, ob ich Körnchen reinlegen muss.
    Die Corydalis fängt jetzt an, ich habe in diesem Jahr zwei Neue, scheinen die gleichen zu sein, sie gehen jetzt auch hoch. Es ist furchtbar trocken, nur Wind, das Gießen kann man sich fast sparen, es wird ja sofort wieder weggeblasen. Die Marrakeschhosta muss ich mir merken, sie leuchtet so golden wie die Sonne!
    Eine solche Spargelplatte habe ich noch nie gesehen. Momentan schnippel ich ihn klein, das schmeckt auch sehr lecker.
    Die Azalee sieht wirklich toll aus – hier saß auch mal eine gelbe, sie war aber wegen der Feuchtigkeit (damals) sehr bemost und wir haben sie entfernt. Wo ist diese Feuchtigkeit geblieben? Im August schwimmen wir dann wieder weg.
    Ich wünsch dir ein schönes Pfingstfest?

    Sigrun

    • Karen Heyer

      Liebe Sigrun,
      echt, dieses Jahr ist alles staubtrocken und durch den asigen Wind dazu noch zu kalt. Heute abend wird wohl wieder die Pumpe laufen müssen zumindest fürs Gemüse. Klopf auf Holz, dieses Jahr sind die Nacktschnecken relativ rar bei mir, ich sehe nur Häuschenschnecken. Dagegen letztes Jahr sind manche Hostas noch nicht mal richtig entfaltet gewesen, da waren die Blätter schon zerfressen. Hinten am Waldrand muss ich aber aufpassen, im Beet geht da gar keine Hosta, nur Topf ist einigermaßen machbar.
      Ich wünsche Dir auch ein schönes Pfingstfest, ich werde endlich weiter am Senkgarten graben. Was da an Boden rauskommt, ist übrigens auch rieseltrocken und mehr Sand als Erde. Naja, wir wohnen auf der Geest.
      Liebe Grüße
      Karen

  • Burlap Luxe

    Allergy season or not for us, it's so beautiful over here Karen.

    Thank you my beautiful Mother Nature German Friend for taking the time to visit me at my blog.

    I will return soon.
    You need to add a Google translater button so we here in the US who don't speak German can translate your beauty much better.

    Xoxo
    Dore

    • Karen Heyer

      Oh thank you Dore for visiting my little world 🙂
      An yes, i did it, now there is a translater right down.
      Have a good time without allergy, Karen

  • kleiner-staudengarten

    Deine Hosta sind allesamt total schön, die Marrakech das absolute Highlight. Meine Götterblume schiebt dieses Jahr einen Blütenstengel – ich bin schon froh, dass sie überhaupt noch bei mir bleibt. 😉 Interessant die alte Spargelplatte, da wünsch ich dir eine köstliche Spargelzeit.
    LG Marita

    • Karen Heyer

      Oh Marita,
      ich war auch erstaunt, das die Götterblume sich die Ehre gab, dieses Jahr wieder zu erscheinen! Ja, die Marrakech ist echt eine Schau. Kennst Du Zitronenfalter? Auch so ein Leuchtwunder im Frühjahr.
      Hab feine Pfingsttage, Karen

  • Anette Ulbricht

    Ein gigantischer Post. Bei dir gibt es so viel zu sehen, ich bin ganz begeistert. Deine Hostasammlung ist sehr beachtlich. Vor allem die gelben Sorten gefallen mir sehr.
    LG Anette

    • Karen Heyer

      Hallo Anette,
      das mit dem viel zu sehen kann ich so zurückgeben 🙂
      Ja, die Hostas sind im Garten mein liebster Sammeltick. Es gibt noch so unsäglich viele, die mir "fehlen", dabei nähere ich mich der Anzahl 200 bedrohlich.
      Hab es fein, Karen