Sonst noch

Waschtag

23. Februar 2016
Keine Angst, das ist nicht bei uns zuhause, das ist ein bremischer Hinterhof, mehr verrate ich nicht. Passte nur so schön zum Thema 😉
Heute hab ich mal ein paar Tipps fĂŒr den Haushalt und zum Sparen fĂŒr Euch. Manche mögen das schon wissen, das bitte ich zu entschuldigen. Vor allem tut Ihr der Umwelt was Gutes, wenn Ihr meinem Rat folgt.
Als meine Mutter verstarb, erbten wir ihre fast nagelneue Waschmaschine. Da unser Exemplar schon einige Jahre auf dem Buckel hatte, tauschten wir sie gegen das gute ErbstĂŒck aus und freuten uns ĂŒber diese superdupersparsame neue WaMa.
Die tolle Energieausnutzung bedeutet allerdings zweierlei:
es wird mit extrem wenig Wasser gewaschen und um die jeweilige RestwĂ€rme gut auszunutzen, dauert der Waschprozeß gerne mal 3 Stunden!

Letzteres lĂ€sst sich ja noch gut verschmerzen, der Wassersparhype hat allerdings zur Folge, das es „MittelrĂŒckstĂ€nde“ in der WĂ€sche gibt.

In unserem Fall bedeutete das, das unsere frisch gewaschenen HandtĂŒcher nach nur kurzer Benutzungszeit anfingen, unangenehm zu mĂŒffeln, bĂ€h! Das hatten wir mit der vorherigen Maschine nur recht selten gehabt. Was mich zusĂ€tzlich erstaunte, die HandtĂŒcher meiner Mutter mit der gleichen Maschine gewaschen dufteten immer super frisch. Da staunt Ihr auch, was?
Wie so oft, wenn ich einem Problem keine Lösung abringen kann, gockelte ich im Netz und siehe da, wir waren nicht alleine mit unserem Problem.
Hauptschuldiger ist der ach so frisch duftende WeichspĂŒler, der es bei dieser supersparsamen Waschart zwar in die Faser aber nicht komplett wieder hinaus schafft. Er verklebt die Faser mit den RĂŒckstĂ€nden, die beim wieder Feuchtwerden so eklig mĂŒffeln.
Das wĂ€re meiner Mutter nie passiert, hat sie doch in ihrem gesamten Leben niemals einen WeichspĂŒler oder gar ein FlĂŒssigwaschmittel benutzt! Und damit sind wir gleich beim nĂ€chsten ĂŒberflĂŒssigen Ding: alle FlĂŒssigwaschmittel nĂŒtzen vor allem dem Hersteller. Das wurde uns vor Kurzem wieder in der Sendung „Markt“ bestĂ€tigt.
Zum Waschen braucht ihr einfach nur ein Pulverwaschmittel Eurer Wahl.

 

Einzige flĂŒssige Ausnahme ist ein HygienespĂŒler, hier rechts im Bild! Den tut Ihr statt des WeichspĂŒlers in dessen EinspĂŒlkammer. Durch unseren Sparwahn waschen wir fast stĂ€ndig mit niedrigen Temperaturen, da breiten sich auch MĂŒffelbakterien gerne mal aus.
Denen kann der HygienespĂŒler beikommen.
FĂŒr uns persönlich haben wir noch eine weitere Maßnahme beschlossen,
wir drĂŒcken die „Wasser Plus-Taste“ fĂŒr einen Vollwaschgang.
Außerdem benutzen wir ab und an nicht das Supersparprogramm, sondern den Normalwaschgang siehe orange Einstellung.
Meinem lieben Mann habe ich zum Geburtstag einen tollen flauschigen Bademantel geschenkt. Wenn der so kuschelig aus dem GeschĂ€ft kommt, ist man geneigt, ihn gleich zu benutzen. Also den Mantel meine ich 😉
Und das ist absolut verkehrt, so klĂ€rte mich die sehr wissende und freundliche FachverkĂ€uferin auf. Rein in die Maschine mit dem gutem StĂŒck und mit normalem Pulver und vor allem ohne WeichspĂŒler einmal durch einen kompletten Waschgang bei 60 Grad jagen. Dann schließt sich die Faser und erst dann ist der Mantel wirklich benutzbar. Sie erzĂ€hlte mir, sie hĂ€tte einmal einen Kunden gehabt, der gleich mit dem neuen Mantel in die Sauna gerannt ist und sich hinterher beschwerte, das das Teil lauter FĂ€den auf der Saunabank zog. Der gute Mann hatte diese Hinweise wohl nicht beachtet. Seitdem bekommt man Pflegehinweise mit in die Tasche.
So, nun habe ich genug kluggesch… fĂŒr heute und der Beitrag wird bei verlinkt bei

Traude Rostrose – A New Life #2

Und nun ran an den Waschtrog 😉

Print Friendly, PDF & Email

Das koennte Dir auch gefallen

22 Kommentare

  • Antworten KUNIs little white castle

    Ich wasche immer alles, bevor ich es anziehe. Und ich muss zugeben, dass ich noch nie einen WeichspĂŒler benĂŒtzt habe. Allerdings wasche ich mit flĂŒssigem Waschmittel. Aber ich glaube, dass wird sich Ă€ndern, denn bei den Kids wird nicht wirklich immer alles sauber!
    Bussi Kuni

    • Antworten Karen Heyer

      Kein WeichspĂŒler ist schon mal gut, Kuni. Und das FlĂŒssigzeugs ist echt Vergackeierung, das wĂ€scht definitiv schlechter. Tschaka!

  • Antworten Isabell Kruse

    Hallo Karen,

    ja das Thema WĂ€sche ist so eine Sache…aber was ich nicht wusste, und da hat mir dein klugsch…., wie du es nennst, geholfen, ist, dass die Sachen riechen, weil der SpĂŒler noch in den Fasern klebt…ich nutze gerne WeichspĂŒler…hab aber ein oder zwei Sachen,mdie manchmal mĂŒffeln…mag dann wohl am WeichspĂŒler liegen und ich teste mal, die ohne zu waschen! Vielen Dank fĂŒr diesen hilfreichen Post! Wieder was gelernt…ich hoffe es geht dir gut und denke ganz oft an dich, wenn ich an dem Kulli und dem FĂ€sschen vorbeilaufe! Hab die Augen stets kffen fĂŒr etwas, dass zu deinen Sachen passt, was ich dir schicken kann…aber noch nichts hundert Prozent passendes gefunden…ich bleib aber dran…aber da bin ich eigen…es muss dann auch was besonderes sein, wi ich sicher bin, dass ich dir eine Freude damit machen kann, die ebenso groß war, wie meine Freude war…fĂŒhl dich gedrĂŒckt und gegrĂŒĂŸt! Isa

    • Antworten Karen Heyer

      Liebe Isa, uns geht es prima und Euch hoffentlich auch, bald im tiny home! Ja, und mal so ein Hygienezeugs dazu mit viel Wasser, dann sollten die MĂŒffelbakterien bald mausetot sein 😉

  • Antworten Frau Sonnenhut

    Liebe Karen,
    ein interessanter Beitrag! Es ist immer gut, wenn man eingefahrene Gewohnheit mal neu ĂŒberdenkt. So habe ich auch die ganze Zeit gedacht, dass FlĂŒssigwaschmittel sinnvoll wĂ€ren, weil sie gleich ihre Wirkung tun können und nicht (wie Pulver) erst aufgelöst werden mĂŒssen. Aber mittlerweile weiß ich es besser und benutzte auch wieder Pulver, da die WĂ€sche damit sauberer wird.
    WeichspĂŒler nehme ich nicht, habe auch keinen HygienespĂŒler im Haus.
    WeißwĂ€sche wird regelmĂ€ĂŸig im Kochprogramm gewaschen.
    Ich wasche neue StĂŒcke auch vor dem Tragen, wusste aber nicht, dass es fĂŒr die Faser sinnvoll ist. So lerne man immer wieder etwas dazu *zwinker*

    â™„âˆ—âœżâ‰«âœżâ‰Șâœżâˆ—â™„
    Herzlich grĂŒĂŸt
    Uschi

    • Antworten Karen Heyer

      Liebe Uschi, ich gebe zu, bisher habe ich "Neues" was nicht komisch roch oder mit Appretur versehen war direkt so angezogen. Ist vielleicht auch nicht wirklich gut oder?

  • Antworten Schwanen- Teich

    Hallo Karen,
    ja da hast du vollkommen Recht mit deinen Tipps….Ich arbeite selbst im Verkauf und kann nur jeden raten die Sachen vor dem ersten Tragen zu waschen, nicht nur wegen der Faser….Ich könnte dir manchmal meine HĂ€nde zeigen wenn ich die Klamotten ausgepackt habe….Wissen wir ja auch alle wo sie hergestellt werden….WeichspĂŒler benutze ich wirklich sehr selten….und ja auch sollte man wirklich auf die 60 Grad zurĂŒck greifen, natĂŒrlich nur WĂ€sche die es vertrĂ€gt….
    Ich wĂŒnsche dir noch eine schöne Woche!
    Ganz liebe GrĂŒĂŸe
    Annett

  • Antworten Sigrun Hillsidegarden

    Karen, ich bin mir da nicht sicher, ob das nur am WeichspĂŒler liegt. Es gab gerade eine Fernsehsendung mit Waschmaschinentest, weil viele Kunden sich beschwerten, dass es in der Wohnung so mĂŒffelt. Heraus kam, dass heute die Menschen glauben, mit Sparprogrammen und niedrigen Temperaturen genauso gut waschen können wie unsere MĂŒtter frĂŒher, was nicht stimmt. Wenn man immer nur bei 40 Grad wascht und die Mittelhersteller gaukeln vor, dass das möglich ist – dann mĂŒffelt es. Die Maschine öfter mal bei 90 Grad durchlaufen lassen, ich wasche grundsĂ€tzlich HandtĂŒcher bei dieser Temperatur, BettwĂ€sche bei 60 oder mehr Grad. Und dann riecht nichts, dann gibt es keine RĂŒckstĂ€nde auf den Gummiringen.

    Sigrun

    • Antworten Karen Heyer

      Sigrun, den Tipp mit der gelegentlich höheren Temperatur hatte ich noch vergessen, Du hast absolut Recht!

  • Antworten Margeraniums Gartenblog

    Eine interessante Sache! Immer noch sparsamer und noch weniger Wasser, ist nicht unbedingt besser. Ich hatte erst mit der SpĂŒlmaschine so eine AHA-Erlebnis. Habe extra Bio-Tabs gekauft. Was war das Ergebnis… eine total verfettete SpĂŒlmaschine und RĂŒckstĂ€nde auf dem Geschirr – richtig eklig! Jetzt verwende ich wieder normales Pulver und alles passt wieder!
    Viele GrĂŒĂŸe von
    Margit

    • Antworten Karen Heyer

      Margit, genau! Diese Kompletttabs mit bis zu 5 verschiedenen Wirkungsweisen sind auch so ein Unfug. Ich nehme nur normalen Reiniger und KlarspĂŒler separat, Salz unten extra und alles ist gut.

  • Antworten bergblumengarten

    Das ist ein sehr interessanter Post, Karen.
    WeichspĂŒler verwende ich grundsĂ€tzlich nicht, da ich keine Chemie in der WĂ€sche haben will. Wenn man kleine Kinder hatte, macht man sich ja ĂŒber alles Gedanken und es gibt Hinweise, dass das Allergieauslöser sein können, vor allem bei Kindern.
    Allerdings dachte ich auch, dass FlĂŒssigwaschmittel nicht schlecht wĂ€ren, vor allem bei dunklen oder schwarzen Textilien. Dort hatte ich bei Pulver oft RĂŒckstĂ€nde, aber vielleicht ist hier eben die Wasser+ Taste die Lösung. Ich glaube, dann probiere ich mal es mal aus…:-)
    Ich habe auch gehört, dass man die Waschmaschine und auch die SpĂŒlmaschine wenigstens einmal die Woche richtig heiß laufen lassen soll (mind. 60°C), wegen des Fettes und wegen der Hygiene. Ich vermeide die eco-taste, weil das zu lange dauert.
    LG Sigrun

  • Antworten Teacup-In-The-Garden

    Sehr nĂŒtzlich dein Post!
    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Markus

  • Antworten Maria Widerstand

    Hallo!

    Meine WaMa hatte auch von Werk eingestellt ganz wenig Wasser beim Waschen. Der Techniker hat das umgestellt, er kann das elektronisch irgendwie machen.

    Er meinte, das ist einfach zu wenig und recht hatte er. Seitdem klappt alles besser.

    lg
    Maria

  • Antworten white and vintage

    Liebe Karen,
    danke fĂŒr diese tollen Tipps. Ich habe bis jetzt immer WeichspĂŒler verwendet. Werde nun doch nur Waschpulver verwenden.
    Ich wĂŒnsche dir noch eine wunderbare Restwoche,
    Christine

  • Antworten Sunnys Haus

    Liebe Karen,

    vielen Dank fĂŒr die tollen Tipps ! Das mit dem Pulver wusste ich nicht. Zur Zeit hab ich welches, aber ich hatte auch schon oft flĂŒssiges Waschmittel. Dann lasse ich das in Zukunft. WeichspĂŒler benutze ich nicht, aber ich wasche auch oft auf 30° und schreibe mir jetzt hinter die Ohren, dass ich zwischendurch mal einen heißeren Waschgang machen muss.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Birgit

  • Antworten Ein Dekoherzal in den Bergen

    I FIND DES sehr INTERESSANT;;;;;
    grad de INFO mit dem BADEMANTEL
    des hab i bei unsere SCHULUNGEN so no nia ghört:::
    SIGSCH wieda wos glernt…freu,,,freu,,

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

  • Antworten Rumpelkammer

    ich nehme bei der WeißwĂ€sche auch schon mal gerne noch einen ExtraspĂŒlgang
    die FeinwÀsche wÀscht ja mit mehr Wasser
    und immer mal einen mindestens 60 Grad Waschgang.. 90 sind noch besser..
    darauf achten dass das Flusensieb sauber ist
    anstatt WeichspĂŒler kann man auch eines dieser TĂŒcher nehmen
    oder einfach auch geringer dosieren
    spĂŒlen tu ich mit der Hand.. da brauche ich keinen KlarspĂŒler und vor allem kein Salz
    aber ich bin auch alleine..da geht das ..
    naja.. frĂŒher hab ich auch fĂŒr 6 Köpfe mit Hand abgewaschen 😉
    liebe GrĂŒĂŸe
    Rosi

  • Antworten einfallsReich amy k.

    nicht das jemand denkt, du warst in meinem bremer innenhof 😉
    hab auch grad wĂ€sche gemacht… ich nehm oft den schnellmix. reicht völlig, denn meist ist meine kleidung ja nur verschwitzt und nicht verfleckt.
    herzlichste grĂŒĂŸe & wĂŒnsche an dich
    amy

  • Antworten PRINCESSGREENEYE

    Übrigens, fĂŒr alle, die gerne einen WeichspĂŒler hĂ€tten: meine Oma hat immer einen Schuß Essig (Haushaltsessig) in die SpĂŒlung getan. Und bei ihr war alles immer sehr kuschlig weich. Achja, und Regenwasser in die Haare. Das gab ganz weiche Haare, wo der Kamm nicht mnehr geziept hat.
    Übrigens: mein Held kommt aus Norddeutschland – daher kenne ich den Begriff "schidderig" und liebe diesen Ausdruck.
    Liebe GrĂŒĂŸe, Jacqui

    • Antworten Karen Heyer

      Oh, der Gute alte Essig ist fĂŒr so viele Dinge zu gebrauchen! Na dann lag ich ja doch richtig mit schidderig. Als echte Bremer Deern war mir der Begriff schon frĂŒh gelĂ€ufig 😉
      Liebe GrĂŒĂŸe
      Karen

    Kommentar hinterlassen