Tiere

Neulich bei Zaunkönigs

28. Juli 2016
Heute möchte ich Euch von unseren Beobachtungen auf der Terrasse berichten.
Rechts von der Terrasse wachsen entlang Nachbars Garagenwand eine Kletterrose und eine Kletterhortensie. Beide haben sich breit gemacht und bieten vielen Vögeln gern genommenen geschützten Unterschlupf. Hier ein Bild aus dem Mai mit dem Bewuchs im Hintergrund rechts.
Etwas höher hängen 2 Nistkästen von denen einen dieses Jahr Kohlmeisen bewohnt haben. Weiter unten hängen zwei Höhlen:
via Vivara
Die obere Version ist eher als nächtlicher Unterschlupf gedacht, die untere Variante hat schon eine festere Qualität.
via Dehner
Vorgestern Abend kam zunächst ein Zaunkönig angeflogen, dann der Zweite. Wir haben ganz still gehalten, weil wir beobachten wollten, was passiert. Im Essigbaum diskutierten sie miteinander, einer der beiden flog dann in Richtung der beiden gezeigten Höhlen in das Gestrüpp. Nummer 2 hinterher. Weitere erregte Diskussionen waren zu belauschen. Dann ein lauter, eher empörter Laut! Abschwirren in den Essigbaum und noch ein wenig Palaver der beiden, dann Ende der Diskussion
Sie flatterten in Richtung Wald davon und wurden seither nicht mehr in Höhlennähe gesichtet.
Eigene Fotos haben wir leider nicht machen können.
Foto Marco Frank über Nabu
Auf der verlinkten Seite könnt Ihr Euch auch den wundervollen Gesang anhören. So klein er ist, überzeugt er doch mit einem gewaltigen Stimmorgan.
Für eine weitere Brut in diesem Jahr ist es eigentlich schon etwas spät aber vielleicht wollten sich unsere Besucher schon für nächstes Jahr was Nettes suchen? Oder was Komfortables zum Nächtigen? Das Männchen baut auf jeden Fall mehrere Nester und die “Königin” wählt letztendlich aus, welches es denn werden soll. Hier hat er wohl versucht, ihr ein Fertighaus unterzujubeln 😉
Wir haben uns eine Story dazu erdacht, wie das Gespräch verlaufen sein könnte.
ER: Du Schatz, ich hab da 2 ganz tolle Wohnungen gesehen, lass uns die mal besichtigen.
SIE: aber nur, wenn gesichert ist, das das nicht wieder solche Bruchbuden sind, wie bei der letzten Besichtigung
ER: Ich war ja schon drin, das ist alles top!
SIE: okay, dann lass uns mal reingehen
ER: schau, ist das nicht ein wunderschöner fertiger Neubau?
SIE: ja, aber eigentlich dachte ich, Du wolltest den Bau selber übernehmen?
ER: ja schon aber irgendwie hab ich zuviel zu tun auf der Arbeit und bin abends völlig fertig, da dachte ich, wir mieten lieber was Fertiges.
SIE: Aber das ist doch bestimmt teuer! Können wir uns diese Lage hier überhaupt leisten?
ER: äh, daran habe ich noch gar nicht gedacht und überhaupt muss ich Dir noch was sagen. Ich habe gar nicht so eine tolle Stellung, bin nur ein kleines Licht in der Firma. Und außerdem habe ich noch eine weitere Familie, für die ich sorgen muss…ich glaub, wir vergessen das Ganze…
SIE: DAS SAGST DU MIR ERST JETZT? WO WIR SCHON VERLOBT SIND? DU BIST MIR EIN HINTERHÄLTIGER VERSAGER!!! Ich suche mir einen anderen König, jawoll, komm mir nicht mehr unter die Augen.
Zaunkönige sollen nämlich in der Tat manchmal dazu neigen, mehre Frauen nebst Familie zu haben 😉

Das koennte Dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten PRINCESSGREENEYE

    zu süß – kann ich mir gut vorstellen, dass Frau Zaunkönig da schwer entrüstet war!
    Wir leben schon im Luxus, dass wir solche Erlebnisse auf dem Land erleben dürfen!
    Hab einen schönen Abend und viele weitere solch schöne Erlebnisse, Jacqui

  • Antworten Suffershill House

    Wie goldig! Auch bei uns haben sich dieses Jahr mal wieder Zaunkönige im Efeubewuchs neben der Terrassentür eingenistet. Erst wird ein Zwischenstop in der mannshohen Buschrose an der Hauswand gamacht und dann ab ins Efeu! Dem zuzusehen hat auch uns viel Spaß gemacht, denn wir wurden als anscheinend harmlos eingestuft (sitzen abends oft draußen auf der daneben stehenden Bank), wohingegen ein stimmlicher Kleinvogelaufstand gemacht wird, wenn sich einer unserer Kater in der Nähe blickenlässt. Zu schön! Aber Vorsicht ist besser als gefressen werden.
    Liebe Grüße von Zaunkönigbeobachterin zu Zaunkönigbeobachterin!
    Solveig

  • Antworten Margeraniums Gartenblog

    Eine tolle Geschichte!!! Wir hatten auch erst ein brütendes Amselpaar im Rosenbogen. Es war wirklich interessant, die beiden zu beobachten! Unglaublich auch, welchen Rabatz sie gemacht haben, als sich eine Katze angeschlichen hat. Die hat sich aufgrund des Lärms der beiden sicherheitshalber verzogen. Schön auch, wie die Eltern versuchten, ihren Nachwuchs aus dem Nest zu locken. So manche Leckerei musste noch verabreicht werden, bis es soweit war! Jetzt sind sie ausgezogen! Ich hoffe, dass die Kleinen überlebt haben!
    Viele Grüße von
    Margit

  • Kommentar hinterlassen