Senkgarten

Projekt Senkgarten – nun geht es endlich richtig los!

20. August 2016
Als Einstieg lest mal bitte hier, wie wir zum Material für einen Senkgarten kamen. Das war vor über einem Jahr, seitdem wohnen wir neben dekorativen Steinhaufen.
Immerhin habe ich im letzten Jahr die Grube ausgehoben, bis mir Zeit und Lust fehlten. Der Mantel des Schweigens schwebte über dem zukünftigen Senkgarten, der Winter kam und nun haben wir schon wieder Spätsommer. So manches Mal bin ich beim drum herum wandern fast abgerutscht und reingefallen. Oder der Rasenmäher drohte abzustürzen. Nun aber mal los, Frau Allegria, mach endlich fertig, sonst kannst Du Deinen Garten nie richtig präsentieren!
Zunächst mal Entkrauten, damit ich sehe, was ich da tue. Hat sich schon ein kleines Biotop gebildet.
 

 

So ist es schon besser!
Ich hatte im letzten Jahr einfach so pi mal Auge in die Tiefe gegraben. Leider habe ich einen wichtigen Aspekt völlig außer Acht gelassen. Zum Teich hin fällt das Gelände nicht unerheblich ab. Eigentlich dachte ich, ich schaffe mir eine ebene Fläche  und baue dann die Mauer hübsch waagerecht, wie sich das gehört.
Wo zur Hölle, ist nur die Mini-Schnurwasserwaage? Ganze Garage durchgewühlt und dann war sie doch tatsächlich einfach so im Werkzeugkasten. Wer hätte sie da schon vermutet 😉

Gerne hätte ich 4 von den Steinen übereinander gehabt, macht so circa 40cm Mauerhöhe. Leider reicht dafür das Material nicht, was ich leider jetzt erst bemerkte, als ich auf die Idee kam, überschlägig zu rechnen, wie weit ich überhaupt komme. Nun werden es nur 3 Steine in der Höhe. Zum Teich hin werde ich wohl eine Abstufung vornehmen müssen. Schaut mal, weshalb:
Vorne habe ich die gewünschten 30cm Grubentiefe, hinten wären es schon über 40cm, wenn ich in der Waagerechten bleiben möchte. Positiver Nebeneffekt, ich musste gar nicht mehr weiter buddeln!
Die Mauerbrocken sind höllenschwer, da muss die Sackkarre ran. Bevor ich so richtig loslegen kann, habe ich mir die dicksten Brocken in einer abendlichen Kraftaktion einmal rund um die Grube drapiert.
Da habe ich nun mein großes Puzzle.
Wer wissen will, ob und wie ich das packe, sollte mir folgen, hihi 😉

Das koennte Dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten Die Gartenbotschafterin

    Mädel Du bist ja eine Kraftnudel!!!!!
    Ich könnte nie und nimmer die schweren Steine schleppen. Geschweige denn so eine Fläche alleine ausheben. Was für einen Boden habt ihr denn?

    Da ich ja sowas von neugierig bin, wie es weitergeht und was daraus wird, folge ich selbstverständlich unauffällig. 😉

    LG Sabine

    P.S.: Magnesium hilft gut bei Muskelkater

    • Antworten Karen Heyer

      Die Kraftnudel ist gut, die merke ich mir 🙂 Stimmt aber und solche Projekte gehe ich auch nur an, wenn ich mich gerade richtig gut und energiegeladen fühle. Sonst würde ich wohl gleich mit der ersten Schubkarre voller Steinbrocken umkippen 😉
      Liebe Grüße von Karen
      PS: Magnesium gibt es eh täglich, vorbeugen

    • Antworten Karen Heyer

      Ich vergaß, wir haben Sandboden. Sonst hätte ich das mit dem Teich auch nicht gepackt.

  • Antworten Mona B

    Wow das sieht nach einer Menge Arbeit aus… DAS muss ich weiter verfolgen. Bin gespannt!

    Lieben Gruß
    Mona

  • Antworten *Garten-Liebe*

    Sieht sehr spannend aus…da habt ihr aber einiges geschafft. Freue mich auf die Fortsetzung.
    Liebe Grüsse Eveline

  • Antworten Sunnys Haus

    Der Hammer ! Das wird großartig, ich liebe ja solche tollen Steine. Bin gespannt, wie es weitergeht !

    Liebe Grüße
    Birgit

  • Antworten Margeraniums Gartenblog

    Das sieht nach einem Großprojekt aus! Ich bin schon gespannt…
    Viele Grüße von Margit

  • Kommentar hinterlassen