Unterwegs

Promenadenflohmarkt in Münster mit Raumseelendrücken

24. August 2016

Martina Görnemann, Autorin vieler wundervoller Wohnbücher, hatte über ihren ebenso wundervollen blog Raumseele aufgerufen, wir aktiven Blog-Leser könnten uns doch mal zum Raumseelendrücken treffen. Denise Colquhoun alias Fräulein Ordnung hatte zu diesem Zweck am letzten Samstag in Münster einen langen Tisch im Biergarten der Gaststätte Kruse-Baimken reserviert. Es gab noch einen parallelen Grund, Münster zu besuchen, den Promenadenflohmarkt !Nach Münster fahre ich ca. 1 1/2 Stunden, kenne die Stadt und den Kruse-Baimken, weil ich mich in der Ecke oft beruflich aufhalte. Da ich Martina, Denise und die anderen Raumseelen gerne drücken und etwas kennenlernen wollte, bin ich dem Aufruf freudig gefolgt. Und prompt in eine Terminfalle getappt.

Am 20.8. hatten der weltbeste Mann und ich nämlich unseren 6. Hochzeitstag.

Ich wurde morgens mit einem wunderbar duftenden Sommerblumenstrauß geweckt. Dazu ein ganz persönlicher Text auf einem selbst gebastelten Herz. Danke, Liebster!

Eigentlich hatte ich versprochen, uns an diesem Tag frühabends etwas Schönes zu kochen. Daraus wurde nun nichts, weil ich doch aushäusig war sein wollte. Aber ich hatte natürlich eine Lösung parat, denn Organisieren und Lösungen finden ist nicht nur mein Beruf sondern auch eine Leidenschaft 🙂

Am Vormittag fuhr ich über die ewig volle A1 (gerade mal wieder ein nerviger Baustellenflickenteppich) Richtung Münster. Dort kreiste ich geschlagene 20 Minuten herum, alle Parkhäuser besetzt und auch sonst nichts zu finden, wo das Gefährt nicht im Parkverbot steht. Als ich hoffnungslos auf einem kleinen (voll besetzten) Waldparkplatz am anderen Ende des Aasees herumstand, kamen 2 junge Frauen, sprangen in ihr Auto und fuhren weg. Glück muss frau haben.Die Quittung war dann der lange Anmarschweg bis zur Promenade aber ich wollte ja sowieso nichts Großes kaufen. Auf der Promenade war es eng und drängelig mit mehr Stillstand als auf der Autobahn.

Das Gebäude im Hintergrund suche ich oft auf. Ungewohntes Bild so umzingelt vom Flohmarkt und den Müllwagen in der Einfahrt.

Auf weiteren Plätzen schlängelte ich mich durch die verwinkelten Standreihen, den großen Platz mit den dort auch gewerblichen Händlern habe ich gar nicht komplett besucht. Ich sah zwar viele nette Dinge, das Preisniveau war aber deutlich höher und mir der Weg des Zurückschleppens definitiv zu weit.

3 kleine Teile habe ich mitgenommen.
Das gelbliche Marmorei links befindet sich jetzt in guter Gesellschaft anderer Marmorkollegen. Sieht witzig aus in den alten französischen Joghurtbechern.

 


Eine neue alte Schere (hinten) für den Nähkorb.
Jacqui, ich glaube, die Schere vorne war von Dir?
Und zwei Steckigel, die einen vorher für den Zweck genutzten sehr großen pieksigen Flachskamm ersetzen als Fotohalter.

Dann kam der spannendste Moment des Tages, das Treffen der Raumseelen. Martina und Denise sind genauso sympathisch, wie sie auf ihren Blogs rüber kommen. Insgesamt kamen wir auf 12!! Raumseelen, starke Leistung. Sonja aus der Hamburger Ecke hatte netterweise 2 Dankeschön-Mitbringsel für die beiden Organisatorinnen dabei. Ich ärgerte mich, das ich nicht das Gleiche getan hatte. Aber da kommt bestimmt noch mal eine Gelegenheit. Wir redeten und redeten, lachten und lachten und zack 😉 , waren 2 Stunden verstrichen. Und ich musste los. Dabei hätte ich so gerne noch mal am anderen Tischende Platz genommen. Mädels auf der rechten Seite, von Euch weiß ich jetzt leider gar nichts. :-(Martina rief, wir müssen doch noch ein Foto machen! Bis wir uns zurecht geruckelt hatten, war auch ein freundlicher Mann am Nebentisch gefunden, der geduldig auf mehreren Smartphones und meiner kleinen Knipse Foto um Foto von uns schoß.

Eines davon zeige ich jetzt hier, in der Hoffnung, das alle abgebildeten Raumseelen damit einverstanden sind. Wer sich daran stört, melde sich bitte bei mir, ich finde dann eine Lösung.

 

Noch ein Winkewinke und letztes Drücken, dann ab zum Auto,. Eine schwarze Wolkenfront war im Anzug und mein Schirm lag im Auto. Kaum auf der Autobahn, gab es einen mittleren Weltuntergang in nasser Form, die Autos schlichen mehr, als das sie fuhren und die Zeit rannte mir davon.Ich wollte doch pünktlich um 17:30 Uhr bei uns in der Nähe in der Trattoria Mangia e Bevi sein, um von dort 2 Pizzen mitzunehmen. Mein Mann hatte daheim einen leckeren und reichhaltigen Salat gezaubert. Hinter Osnabrück riss der Himmel wieder auf, ich konnte einen Zahn zulegen und Zeit gutmachen. Fast pünktlich war ich mit dampfender Mahlzeit daheim, die Tür wurde mir schon freudig geöffnet.
Nach dem Essen gab es einen Grappa, danach italienischen Rotwein auf der Terrasse begleitet von ganz vielen Windlichtern, ganz wie vor 6 Jahren, als wir es uns nach dem offiziellen Teil auch zweisam gemütlich gemacht hatten.Jetzt sagt nicht, Ihr kennte beide Blogs noch nicht? Dann aber mal los!
Danke Martina, danke Denise, danke an alle anderen Raumseelen. Das war ein ganz großes Glückchen mit Euch!

Das koennte Dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten white and vintage

    Hallo Karen,
    Gratulation nachträglich zum sechsten Hochzeitstag!
    Die zwek Blogs kante leider noch nicht. Werde aber gleich mal rüberhüpfen. Tolle Schätze hast du auf dem Flohmarkt gefunden.
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

  • Antworten Sunnys Haus

    Liebe Karen,
    was für ein schöner Bericht von Eurem Treffen ! Ich hab ja an Euch gedacht und wäre auch so gerne dabei gewesen. Klingt nach einem rundum schönen Tag. Und Zeit für Deinen Mann hattest Du auch noch UND Du hast schöne Schätze gefunden auf dem Flohmarkt.

    Die Raumseelen sehen natürlich alle sehr sympathisch aus 🙂 !

    Liebe Grüße
    Birgit

  • Antworten Sara Mary Waldgarten

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Hochzeitstag auch von mir, liebe Karen. Zwar habe ich Deinen Post schon eher gesehen, aber "zwischen Tür und Angel" und erst jetzt ist es mir möglich, Dir ein paar Zeilen zu schreiben, steht uns doch auch wieder ein Fest ins Haus. Die Sommermonate haben es bei uns in sich. 😉

    Finde ich sehr nett, so ein Bloggertreffen. Meist sind diese Treffen leider zu weit weg.
    Es gibt bestimmt nochmal die Gelegenheit und dann kannst Du vielleicht die Mädels "von der anderen Seite" näher kennenlernen. In der Kürze der Zeit und in Anbetracht der relativ großen Gruppe wäre das auch nicht zu "schaffen".
    Bei der Fahrerei muß ich Dich ja bewundern. Ich fahre – alles was 1 Stunde oder weiter weg ist, nur noch mit der Bahn. Autobahn fahre ich seit ein paar Jahren nicht mehr, ist mir viel zu stressig. Obwohl ich ansonsten immer eine leidenschaftliche Autofahrerin war und auch noch bin.

    Habe schon gesehen, daß es bei Dir wieder einiges Neue gibt, aber dieses Wochenende komme ich da nicht mehr nach … habe bis eben gebacken 😉 und morgen sollte ich ausgeschlafen sein, wenn der Besuch kommt.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Sara

  • Antworten Tanja Living

    Das war bestimmt ein toller Tag!
    Ich liebe ja solche Treffen sehr!
    Ich liebe es die Menschen hinter den Blogs kennenzulernen!
    Für mich ist der 20. August 2010 auch etwas besonderes! Da habe ich mein Töchterlein auf die Welt gebracht! 😉
    Sonnige Grüße
    Tanja

  • Kommentar hinterlassen