Unterwegs

Herbstglühen – zu Besuch in Stünkels Gartenparadies

22. Oktober 2016
Am letzten Sonntag bin ich ganz spontan Richtung Hude gefahren. Dort gab es im Rahmen der Huder Gartenerlebnisse unter dem Namen „Herbstglühen“ mehrere offene Gärten zu besichtigen.
Gleich im ersten Garten habe ich eine ganze Stunde verbracht. Ich war in  Stünkels Gartenparadies.
Durch dieses gewaltige Tor gelangt man hinein. Ich habe mich zunächst links in den Waldgarten begeben.

 

 

 

 

 

 

Es gibt sogar ein richtiges Waldhaus! Mit Besuchertoilette, sehr schön, dann muss man die fremden Besucher nicht ins Haus lassen.

 

Man muss nicht alles abholzen, es darf auch mal ein Kunstwerk daraus werden.
Toller überdachter Platz im Waldgarten

 

 

 

Nicht so schöne Ecken oder wo die Besucher nicht passieren sollen, werden hier optisch schön mit Windbreakern kaschiert.

 

 

 

 

Es gibt unendlich viele Häuschen sowie überdachte Sitzplätze.
Auch eine Japangartenecke gibt es zu bestaunen.

 

 

 

 

Bachläufe, Teiche, Überläufe, Dekoratives und Nützliches.

 

 

 

 

Das Tor zur Unendlichkeit

 

 

 

 

Dekoratives Pflanzliches

 

 

 

 
Es gibt sogar eine kleine Kapelle!

 

 

Ich hab’s überprüft, von dort kann man wirklich weit in den Garten schauen 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 
Vieles zum Schmunzeln lässt sich finden.

 

 

 

 

„Herbstglühen“ war für solch einen goldenen Oktobertag wirklich eine wundervolle Bezeichnung von den passenden Pflanzen begleitet.

 

 

Oben der Eingang zum fantastischen Besucherraum, unten ein auf ungewöhnliche Art präsentiertes Foto der beiden Erschaffer des Paradieses, Horst und Hilde Stünkel. Unterstützt werden sie von 2 Töchtern, dem Schwiegersohn und den Enkelkindern.

 

 
Ideen muss man haben!

 

 

 

 

 
Am Ende habe ich mich mit einem Stück Kuchen aus der unglaublich großen Kuchen- und Tortenauswahl gestärkt. Den Kaffee gab es gratis dazu, im Eintrittspreis enthalten.

 

Der Name Paradies ist wirklich nicht untertrieben. Familie Stünkel, machen Sie bitte weiter so!
Fortsetzung folgt, ich war noch in 2 weiteren Gärten.

 

Das koennte Dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten Wolfgang

    Liebe Karen,
    der Besuch hat sich wirklich gelohnt. Danke, dass Du uns "mitgenommen" hast. So einen Garten habe ich noch nie gesehen. Und so viele Sitzplätze und Gartenhäuser. (Haben die denn noch Zeit, sich einfach mal hin zu setzten?)

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  • Antworten Anonym

    Ich denke, daß war ein wundervoller Tag mit so einem schönen und ideenreichen Garten. Ich wäre gerne dabei gewesen, danke fürs Zeigen, weiter so.
    Grüße von Ilona

  • Antworten Heidi

    Liebe Karen,
    wie Du siehst bin ich immer noch hier…
    …und dieser Garten lohnt das Anschauen wirklich!!!
    Der ist ja riesengroß…wunderschön und soooo vielseitig…
    (unser Garten hat eine hoch bescheidene Fläche…und ich kann so vieles nicht verwirklichen, weil einfach der Platz fehlt…)

    Aber der Blick über andere Gartenzäune, noch besser der in andere Gärten ist unglaublich gewinnbringend…für alle Beteiligten…

    Hab eine gute Zeit
    Heidi

    PS. Ich freue mich schon auf die 2 weiteren Gärten (bei mir gibt es auch 4 Gärten vom TAg der offenen Gartentür vom Sommer diesen Jahres zu bestaunen…)

  • Antworten Zu Besuch im Familiengarten Mümken - Allegrias Landhaus

    […] Im Rahmen der Huder Gartenerlebnisse habe ich 3 offene Gärten besucht. Der erste Garten war Stünkels Gartenparadies, danach fuhr ich zur Familie […]

  • Kommentar hinterlassen