Im Garten Senkgarten

Unsere Senkgartenbepflanzung – 2 Monate später

21. Juli 2017

Es ist schon fast 2 Monate her, das um und im

Senkgarten

die Bepflanzung komplettiert wurde. Nur der Lavendel kam schon Ende April in die Erde. Von Zeit zu Zeit kommt noch etwas dazu, aber im Großen und Ganzen gefällt es uns jetzt.

Anfangs sah die Steinwüste recht steril aus.

Nachdem der Regen den Staub ausgewaschen hatte, war die Farbe des Splitt endlich so, wie ich sie im Muster gesehen hatte.

Schopflavendel

Schopflavendel

Mit Pflanzen wurde es deutlich hübscher. Wenn ich mir heute den vor 2 Monaten frisch gesetzten Lavendel und den Lein so ansehe, bin ich echt begeistert.

Pflanzenauswahl:

Lavandula angustifolia “Munstead”,  Corydalis lutea, Aubrieta x cult. “Silberrand”, Campanula garganica “Major”, Campanula portenschlagiana “Birch”, Chiastophyllum oppositifolium, Cymbalaria muralis, Euphorbia myrsinites, Euphorbia seguieriana ssp. Niciciana, Gypsophila repens “Filou Rose”, Helianthemum x cult. “Eisbär”, Iberis sempervirens “Zwergschneeflocke”, Linaria pupurea “Canon J. Went”, Saponaria x lempergii “Max Frei”, Scabiosa columbaria “Nana”, Teucrium x lucidrys, Stachys byzantina “Silver Carpet”, Antennaria dioica “Rotes Wunder”, Calamintha nepeta “Triumphator”, Thymus Breesingham seedling, Chaenorhinum origanifolium, Saponaria x Bressingham, Euphorbia cyparissias und letzte Woche noch ein Thymus praecox “Minor”.

Alles vor Ort erworben beim Staudenzüchter.

Nach dem Urlaub dann der große Schreck. Essigbaumtriebe und Fadenhirse, überall! Die Essigbaumtriebe waren fix abgepflückt, gegen die Fadenhirse bin ich mit einem ausrangierten Gemüsemesser vorgegangen. Jede Pflanze einzeln! Manchmal konnte ich vorsichtig die Pflanze im Ganzen herausziehen. Nachdem einige dabei abgerissen sind, habe ich lieber jede Pflanze vorsichtig mit dem Messer angehoben. Sehr meditative Tätigkeit! 😉

Fadenhirse

Fadenhirse

Das kommt davon, wenn die

Splittschicht

nur dünn aufgetragen wird. Da werde ich dran bleiben müssen, damit die Flächen nicht zur grünen Hölle mutieren. Es soll ja nur das wachsen, was ich mir ausgesucht habe bzw. willkommene Vagabunden, die dürfen natürlich auch bleiben. Fingerhüte zum Beispiel. Im Foto unten ist die Hälfte der grünen Pest schon beseitigt.

Jeden Abend, wenn ich von meinem

Terrassensitzplatz

auf den Senkgarten schaue, freue ich mich über das Ergebnis. Ich liebe ihn, unseren Senkgarten 🙂
Achtung Bilderflut 😉

Ich freue mich besonders über den gelben Lerchensporn, der wider Erwarten nicht in den ersten Wochen vertrocknet ist, sowie über das süße Zimbelkraut, das sich ausbreitet und wie ein Weltmeister die Mauern hochklettert.

ZZimbelkraut und Lerchensporn

Zimbelkraut und Lerchensporn

Hat jemand von Euch einen Senk- oder alternativ auch einen Kiesgarten? Ich weiß, das Katrin Lugerbauer und ihre Mutter einen ganz tollen Kiesgarten und fantastische Schotterbeete haben. Mit den Dimensionen kann ich leider nicht mithalten. Geht mal Katrins Seite besuchen, Ihr werdet begeistert sein!

Verlinkt bei Loretta & Wolfgang im Fachwerkhaus im Grünen.

Das koennte Dir auch gefallen

16 Kommentare

  • Antworten Ute S.

    Guten Morgen liebe Karen,
    da hast du uns aber wieder sehr schöne Bilder von deinem Senkgarten mitgebracht.
    Er sieht einfach klasse aus. Ich bewundere ja immer deine Hostas…
    Einfach toll!
    Ich wünsche dir einen schönen Freitag.
    Sonnige Grüße von der Mosel
    Ute

    • Antworten Karen

      Liebe Ute,
      danke für Dein Lob! Ich wünsche Dir auch einen schönen Freitag du ein sonniges Wochenende.
      Liebe Grüße
      Karen

  • Antworten Loretta Nießen

    Liebe Karen,
    ich mag den Senkgarten bei Dir. Er strahlt irgend wie ein Urlaubsgefühl und Gelassenheit. Es ist unglaublich, wie viele Pflanzen man beim Umgestalten an eine einzige Stelle im Garten pflanzt .
    Wir haben an manchen Stellen im Garten, zum Beispiel am Teich, eine Schicht von Basaltsplitt aufgetragen. Weil diese Schicht ziemlich dick ist, wächst kaum was raus. Vielleicht solltest Du den Kies was dicker auftragen, um es ein wenig pflegeleichter zu machen?
    Viele Grüße
    Loretta

    • Antworten Karen

      Liebe Loretta,
      da sagst Du was, die Gelassenheit strahlt tatsächlich bis zu uns rüber. Man kriegt ein echtes Urlaubsfeeling.
      Ich schau mir das mal an mit der Unkrautentwicklung. Ggflls. gibt es noch was oben drauf. Korrekterweise hätte ich alles viel tiefer ausheben und dann anfüllen müssen. Das ist nun zu spät.
      Liebe Grüße
      Karen

  • Antworten Achim

    Hallo Karen, wunderbar angelegt das Ganze. Die Natursteine und der Split sind einfach toll und die Bepflanzung auch. Wie aus einem Guß. Sag mal, ich erkenne es nicht richtig, ist da nun ein Hang oder ist der Senkgarten in ebene Fläche eingelassen. Wir wollen auch immer vielleicht für den Grill und Siztplatz so was mit Mauern und Kies. Zumnidest sind wir immer wieder am Überlegen und schauen. Bei uns ist es aber eben bzw. schon Hang aber sehr flach.
    Liebe Grüße Achim

    • Antworten Karen

      Hallo Achim,
      danke für Dein Lob. Das ist eine fast ebene Fläche, zum Teich hin fällt das Gelände minimal ab. Etwas Hang macht die Anlage eigentlich noch attraktiver, nur die Planung und Umsetzung finde ich dann komplizierter. Ich habe ja schon mit unserem Minigefälle Planungsfehler gehabt, siehe auch
      http://allegriaslandhaus.de/2017/04/projekt-senkgarten-was-lange-waehrt/
      und
      http://allegriaslandhaus.de/2016/08/projekt-senkgarten-nun-geht-es-endlic/
      Für einen Grill würde es bei uns gerade reichen, mit großzügig drumherum sitzen wäre es schon schwierig, dafür ist das hier zu schmal geraten. Finde ich aber toll, wenn dann mittig eine Absenkung für eine Feuerstelle wäre! Nur frisch ans Werk 🙂
      Geh mal bei Pinterest auf die Jagd nach Senkgarten und Trockenmauer, da findest Du schöne Beispiele.
      Liebe Grüße
      Karen

  • Antworten Karen H.

    Oh, liebe Karen, dein Senkgarten ist wunderbar. Schade, dass wir keinen Platz mehr haben. So ein Plätzchen würde mir auch sehr gut für mich gefallen! ? Ich wünsche dir viel Freude an deinem kleinen Paradies!
    Alles Liebe!
    Karen

    • Antworten Karen

      Liebe Karen,
      hier war das die einzige Stelle, wo ein Senkgarten noch hinpasste und Sinn machte. Es muss sich ins Gesamtbild einfügen und nicht zusammenhanglos sein. Vielleicht kannst Du stattdessen etwas mit einem kleinen Trockermauerstück machen? Es muss ja nicht nach unten gehen, nach oben ist das Grundstück unendlich .
      Liebe Grüß, die andere K.

  • Antworten beate bahnwärterin

    wirklich sehr schön geworden!
    vor allem dass der kies tatsächlich farbig ist – so grellweiss war ja schlimm.
    könnte mir noch mittelhohes ziergrass vorstellen……… und stühle auf denen man sitzen kann – spätestens wenn ich zum tee vorbeikomm 😀
    fadenhirse heist der fiesling also – hat sich hier ins erdbeerbeet geschlichen. war vorher nie zu sehen. egal – das beet muss eh auf links gedreht werden wenns nicht mehr ganz so heiss ist.
    sonnige grüsse! xxxxx

    • Antworten Karen

      Wenn Du hier aufschlägst, holen wir uns die gescheiten Stühle 😉 Als die Splittauflage so käseweiß aussah, war ich zunächst entsetzt. DAS hatte ich nicht gekauft. In grellweiß oder sterilgrau kannst Du hier viele (pflanzenlose) Vorgärten sehen, bäh! Ja, Gras geht da gut. Eventuell sogar oberhalb rechts im Beet, da hängen dann die Schwingel schön malerisch über.
      Sonnige Grüße retour! xxx

  • Antworten Bess

    Sehr schön geworden, Dein Senkgarten! Gefällt mir gut und würde mich auch reizen, aber irgendwie ist kein Platz mehr. Ich bin bei mir ja eher “in die Höhe” gegangen, als in die Tiefe. Die Bepflanzung sieht schön stimmig aus in dem Splitt. und jaaaa, das Zimbelkraut, das ist toll. Habe ich hier auch viel “am Stein krabbeln” und ich liebe es!
    Liebe Grüße Bess

    • Antworten Karen

      Liebe Bess,
      Deine umgekehrte Variante gefällt mir aber auch sehr gut. Das Schönste daran ist die Verwertung des Vorhandenen, da stehe ich voll drauf. Wenn Du Dich erinnerst, ich habe mal ein Zimbelkraut von Dir bekommen. Das lebte bisher eher mäkelig neben dem Gewächshaus. Ich glaube, das lasse ich auch in den Splittgarten umziehen. Und süße Kitten hast Du schon wieder, gelungene Colorierung 😉
      Liebe Grüße
      Karen

  • Antworten Sigrun

    Kiesgärten sind kein Garant für Pflegeleichtigkeit….diesen Irrglauben gibt es hier und da in denn modernen Gärten mit den Kiesaufschüttungen schon. Damit hat dein Gartenparadies zum Glück wenig zu tun und ich finde die Pflanzenauswahl sehr gelungen. Da ich hier von der Landschaft her schon gute Voraussetzungen für einen neues Kiesbeet habe, alles ist sandig und trocken, überlege ich schon ähnliches. Jetzt habe ich erstmal ein kleines unter dem Mini-Fassteich und dann mal weiter sehen…..
    Deine Lavendelhecke ist herrlich geworden.
    LG Sigrun

    • Antworten Karen

      Danke Sigrun, Lavendel kann man nicht genug haben. Auch wegen der Schmetterlinge 🙂
      LG Karen

  • Antworten Heike

    Wow! Das sieht ja mittlerweile ganz wundervoll aus. Der Kies-Senk-Garten ist euch toll gelungen. Der Garten verströmt so ein sonniges Urlaubsfeeling. Da möchte man sich gleich niederlassen.
    Liebe Grüße
    Heike

    • Antworten Karen

      Liebe Heike,
      der Liegestuhl zum Relaxen steht gleich daneben. Allerdings bleiben in unserem norddeutschen Sommer die Polster bisher drinnen und Schatten benötigte ich auch nicht. Das beste Wetter war auch hier, als wir im Urlaub waren 😉
      Liebe Grüße Karen

    Kommentar hinterlassen