Unterwegs

Magere Beute in Tongeren

17. September 2017

Von Aachen ging es am Sonntagmorgen nach Tongeren in Belgien. Tongeren, das ist DER Sonntagsflohmarkt für Liebhaber alter Schätzchen! Nachdem ich im August 2015 ungeplant auf dem Rückweg von Brüssel dort gewesen war, wollte ich unbedingt noch einmal dorthin , um in Ruhe alles abgrasen und Eindrücke mitnehmen zu können. 2015 war ich erst um 12 Uhr auf dem Markt angekommen, da packten einige Händler bereits wieder ein. Ich bin nur einmal im Stechschritt rüber und habe gegriffen, was ich tragen konnte.

Dieses Mal war ich schon um 10 Uhr vor Ort und schlenderte ganz entspannt durch die Gassen entlang der Stände.
Manche Händler haben sich richtig ausgebreitet, siehe oben. Die kleinen Kegel hätte ich sofort genommen. Ich habe aber schon solch ein Sortiment.

Alte Handpuppenköpfe, schön bunt.

Einen Globus habe ich schon in älter, der hier ist viel zu neu. Den Riesendemijon mochte ich nicht nehmen = schleppen.

Dieses Krämerregal für einen Laden, das wärs! Schien nicht viele Anfragen zu geben, der Händler guckt so gelangweilt. 😉

Eine frühe deutsche Eintastermaschine mit Typenrad!

Solch einen Drehhocker mit weniger ausladender Fußablage hätte ich gerne.

 

In dieser Sackgasse reihen sich links und rechts viele Händler mit Ladengeschäften aneinander.

Am Ende der Gasse befindet man sich auf einem gekiesten Freigelände, Ordnung ist dort ein Fremdwort und man steigt wagemutig über allerlei Herumliegendes. „Wir sind nicht verantwortlich für Unfälle“ scheint mir da durchaus angebracht. Erst im Foto habe ich gesehen, das der Hund gerade sein Beinchen am rostigen Gestell hebt. Er unterstützt die Bildung der Patina 😉

Überhaupt hat man hier die Umgestaltung zum Shabby-Chic den Naturgewalten überlassen. Eine Sünde bei dem an der Wand lehnenden Durchgangsbogen!

 

 

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, das die „alten“ Bänke gar nicht alt sind. Die Tische hat man leider auch nicht im Originalzustand belassen. Mit Farbe zuschmieren kann ich selber.

Sogar die Tiefgarage wurde als Ausstellungsfläche annektiert. Dort fand ich die Gußpfanne mit Ausguß, die Ihr ganz am Ende des Posts bewundern könnt.

Besser als ein Gartenzwerg, hab die Pilze trotzdem stehen gelassen, ist mir denn doch zu kitschig.

Was habe ich diese Böcke im Sportunterricht gehasst! Heute würde ich mir solch ein Teil dekorativ hinstellen und ab und an mal drüber hüpfen. Ich finde den Farbton des Leders umwerfend schön. Leider unbezahlbar.

Die kitschigen Musikanten sah ich auf dem Hin- und dem Rückweg zu meinem Auto.


Was soll ich sagen? Ich bin mit äußerst magerer Beute heimgekehrt, unten das Beweisfoto. Ganze 13 Euro habe ich für die 3 Teile ausgegeben. Echte Schnapper, nicht mehr einfach dort zu finden. Ich kaufe nur noch, was auf meinem Wunschzettel steht. Einige Händler hatten derartige Mondpreise, das ich gar nicht erst mit dem Handeln begann. Kommt ein anderer Markt, der mir mein begehrtes Teil liefert, da bin ich sicher.

Habt Ihr Empfehlungen für mich, welche Märkte sich noch lohnen? Mit Tongeren bin ich einstweilen durch. Leipzig hörte ich, sollte man unbedingt besuchen. Das wäre für mich noch ein möglicher Wochendtripp 2018. Ansonsten bin ich gerade am Reduzieren. Alles, was zu viel ist, erdrückt mich eher als das es mich erfreut.

Verlinkt im Raumseele-Sonntagsblatt

Das koennte Dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten Ute S.

    Guten Morgen liebe Karen,
    oh das ist aber sehr schade, wo doch alle so von Tongeren schwärmen….
    Ich war ja noch nicht da, bin aber eher im Moment wie du …. alles am reduzieren.
    Hier bei mir gibt es ja in der Nähe nicht so gute Flohmärkte .
    Der einzige wo ich IMMER hinfahre ist in Koblenz am Deutschen Eck…. der ist dreimal im Jahr und da hab ich schon sehr viele tolle Schnäppchen gemacht.
    Die Schätze die du gefunden hast sind sehr schön , vor allem die Pfanne find ich klasse.
    Es kommt ja auch immer darauf an was man sucht, ich gehe ja am liebsten nur auf Märkte mit Privatpersonen. Bei den Händlern mach ich immer einen großen Bogen, da komm ich nicht zurecht….
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag,
    Neblige Grüße von der Mosel
    Ute

    • Antworten Karen

      Koblenz, da muss ich auch unbedingt mal hin! Soll schön sein und ich bin bisher immer nur vorbeigerauscht. Hier scheint gerade die Sonne (wir sind in der Pfalz), wir schwingen uns gleich aufs Rad und radeln nach Wissembourg rüber.
      Liebe Grüße
      Karen

  • Antworten beate bahnwärterin

    ist ja schade – biste extra so weit gereist.
    zum glück bist du ja ein kluges weib und hast “ der weg ist das ziel“ betrieben und einen interessanten trip aus der fahrt nach belgien gemacht – auch für uns! 😀
    die sachen hier hättest du auch in dresden gefunden!
    wir lieben ja flohmärkte und ich hab eine ausstrahlung, dass sich die händler fast immer selbst runterhandeln – nicht nur die männer! es ist faszinierend!
    gestern ein sesselchen erstanden – allerdings in der trödelscheune. braucht etwas liebevolle zuwendung am rattangeflecht – aber ansonsten top in schuss. sogar das polster. muss mal knipsen………
    kochst du denn auch in der pfanne oder wird da nur sedum reingepflanzt?? kommt milch oder kaffee in das kännchen? rumtopf ins fässchen?? 😀
    xxxxx

    • Antworten Karen

      Selbstverständlich werden die 3 Teile benutzt 🙂 Die Pfanne steht in der Küche, das Kännchen auch. Nur das große Faß wird wohl als Blumenvase zweckentfremdet werden. Oh, dann nehme ich Dich mit auf den Flohmarkt, ich bin äußerst schlecht im Handeln. 😉 Bitte fotografieren und im Post zeigen Deine Neuerwerbung, büdde!
      xoxo

  • Antworten Frauke

    Hallo Karen,
    wenn man die Fotos sieht, kann man eigentlich den Kofferraum voll packen mit einigen Teilen. Aber Du hast ha völlig recht, es kommt nur noch was ins Haus, was einem das Herz berührt.
    Auch ich versuche immer zu reduzieren, aber ab und an finde ich immer noch einiges was bei und wohnen soll….
    Ich kann aber mittlerweile gut über einen Flohmarkt laufen und nichts kaufen.
    An anderen Tagen komme ich dann aber wieder mit fetter Beute nach Hause.
    Heute war ich bei einem Herbdtfest mit grossem Flohmarkt.
    Ich habe schöne kleine Zierkürbisse gekauft. Der Herbst hat begonnen….
    Es ist ja immer wieder spannend, was alles so einen Abnehmer findet. Aber so soll es ja sein.
    Hab noch einen schönen Sonntag.
    Herzliche Grüsse, Frauke

  • Antworten Loretta Nießen

    Hallo liebe Karen,
    wir besuchen Flohmärkte auch gerne. Bei uns in der Nähe, in Linz am Rhein gibt es zwei mal im Jahr Antik-Flohmarkt. Den besuchen wir regelmäßig, und ich kann ihn Dir herzlich ihn empfehlen. Ein schöner Kauf.
    Liebe Grüße
    Loretta

  • Antworten amy

    ok magere beute aber reich an eindrücken, oder? mir gefallen deine flohmarktimpressionen seeeeehr! 🙂
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

  • Kommentar hinterlassen