Im Garten

September, Du warst umwerfend!

29. September 2017

Der September war so oder so wirklich umwerfend.

Ende September

Na? Was stimmt an dem Bild nicht? Richtig, der Essigbaum liegt im Senkgarten, anstatt aufrecht zu stehen. Der Sturm von vor 2 Wochen hat ihn erledigt, HIER habe ich berichtet. Das Foto habe ich bereits am 24.9. aufgenommen, am nächsten Samstag wird der Rest zersägt. Im Oktober-12tel-Blick klafft dann an der Stelle eine große Lücke.

Der Umstand, das seine belaubte Krone breiter war als er hoch und sein etwas schräger Wuchs haben dem Sturm leichtes Spiel ermöglicht. Im ersten Kummer wollte ich möglichst wieder einen großen Baum an dieser Stelle haben.  Inzwischen habe ich andere Ideen, denn der Vergleich mit dem wunderbar knorrigen alten Essigbaum würden den “Neuen” , bis er denn mal ähnlich groß ist, verblassen lassen.

Zunächst müssen wir das Sturmopfer  entfernen, was oberirdisch noch das kleinere Problem darstellt.

Viele der bisher von ihm beschatteten Hostas werden umziehen. Eine bisher wenig beachtete Fläche hinter der Blutbuchenhecke wird von dieser inzwischen so gut beschattet, das sie dort ein Plätzchen finden können.

Wenn wir gleich nach dem Sturm genügend Zeit zum Beseitigen der Schäden gehabte hätten, wäre mir wohler gewesen. Aber wir wollten am darauffolgenden Wochenende in den Urlaub fahren. Andererseits wäre es noch schlimmer gewesen, wenn der Sturm während unserer Abwesenheit gewütet hätte und wir das Desaster bei unserer Rückkehr gesehen hätten. So habe ich mir auf der langen Fahrt neue Ideen einfallen lassen 🙂

Der Urlaub in der Südwestpfalz war umwerfend schön, wenn es auch nicht eben warm war. Eine schöne Ferienwohnung in einem ruhigen Ort und nachts hört man nichts. Himmlisch. Wunderschöne Wälder, tolle Fahrrad- und Wanderwege haben bestimmt das Zeug zu einem weiteren Post. Wie man sieht, fallen dort auch Bäume um. Dieser hier liegt am Pfälzerwoog.

Aber der September hatte auch Schönes zu bieten. So geben einige Rosen noch mal alles, wie hier die Rhapsody in Blue. An einigen sehe ich tatsächlich noch neue Knospen.

Die Herbstanemone Honorine Jobert begeistert mich jedes Jahr aufs Neue. Und überhaupt ist es am Waldrand ganzjährig schön.

Die Astern legen so langsam los und die Gauras blühen immer noch..

Über den Teich werden wir am Wochenende das Schutznetz ziehen , der Blattfall wird jeden Tag stärker.

Die Hostas herbsteln teils schon heftig, kein Wunder bei den kalten Nächten, die wir hatten.

Ich bin einen Tag zu früh dran mit dem 12tel-Blick, der morgen erst bei Tabea Heinicker den September beleuchtet. Wie war Euer September?

Verlinkt beim Fachwerkhaus im Grünen . 

Das koennte Dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten Loretta Nießen

    Liebe Karen,
    der Sturm hat einen Tag lang gewütet, die Folgen hat man aber lang zu tragen 🙁 Wenn ein großer Baum im Garten abgesägt wird, hat man nicht nur viel aufzuräumen sondern auch manches zu ändern.
    Der September hat mit einer sehr schönen Woche seinen Auftritt beendet. Ich habe das sonnige und warme Wetter genossen, manches im Garten umgepflanzt und geteilt.
    Ein tolles Wochenende!
    Loretta

  • Antworten gertrud carey

    Liebe Karen
    Mein Freund der Baum ist tot. Er starb im frühen Morgenrot….so besingt es Reinhard May in seinem Lied…Als ich vor einigen Wochen deinen Post las und ich nachfühlen konnte wie traurig du bist dass Dein Freund der Baum einem Sturm sich ergeben musste, da ist mir ganz spontan dieses Lied in den Sinn gekommen.
    Schön zu sehen dass du neue Pläne hast um die Lücke zu füllen die der Baum hinterlassen hat.
    Wunderschöne Bilder und neue Ideen…ich wünsche dir frohes Werken in deinem Garten.
    Liebe Grüsse gertrud carey

  • Antworten Monika vom Gartendeko-Blog

    Liebe Karen,
    oh menno wie schade. Da blutet einem aber das Herz. Uns ist auch mal ein großer Sanddorn umgefallen, konnte aber mit einer Stütze wieder aufgestellt werden. Dass nun die Hostas wegen fehlendem Schatten auch noch umziehen müssen ist ja dann noch eine Menge Arbeit. Ich hoffe Du hälst uns auf dem Laufenden wie es weiter geht.

    Liebe Grüße
    Monika

  • Antworten Frau Pratolina

    Liebe Karen,
    Wie schade, der Baum hat so harmonisch in Deinem Garten gewirkt. Aber jede Veränderung kann ja auch etwas Gutes bewirken. Ich bin gespannt, was Du für Ideen hast.
    Herzliche Grüße
    Steffi

  • Antworten beate bahnwärterin

    irgendwie busy…..
    ausserdem erst zu kalt, dann zu nass. zum schluss dann nochmal schön 🙂
    bin gespannt auf deine neue idee für die lücke!
    mal was andres: gerade erfahren dass eine andere wordpress-nutzerin sich wunderte wo ihre komments auf meine posts blieben, bei mir war nix angekommen. hast du möglicherweise ein ähnliches problem????
    xxxxx

    • Antworten Karen

      Nö. Ich war nur – ähem – wenig aktiv dank Urlaub und anderer Faktoren. Kein wordpress-problem, wenn man bis zum Senden gekommen ist. Mir sind heute 2 Kommis vorzeitig abgeschmiert, weil irgendein Ereignis im Hintergrund wohl wichtiger war *kratzamkinn*
      LG Karen

    • Antworten Karen

      noch mal ich. Wenn ich bei Dir kommentiere, habe ich mich vorher bei Blogger eingeloggt. WordPress zieht nur bei den WordPress-Blogs, bei denen ich kommentiere. Ich kann das Problem gar nicht haben.

  • Antworten Sigrun

    Auf einmal war alles Gelb, die Hostas und der Walnussbaum. Eine Woche…dann waren die Blätter ab und nun steht er mal herum. Der Frost im Frühjahr hat ihm wohl arg zugesetzt.
    Nun fegt hier auch ein Sturm rüber, der die übrigen Blätter diesmal schon recht zeitig von Bäumen und Büschen fegt.
    Eine Blutpflaume ist ein guter Schattenspender. Hier ist auch ein riesiges Teil im Garten.
    Ich bin gespannt, was du anstelle des Essigbaumes nun vorhast…;-)
    Sag mal, bist du auch im Hortus-Netzwerk?
    LG Sigrun

  • Kommentar hinterlassen