DIY Kreativzimmer

Pimp Dein Regal

22. November 2017

Pimp Dein Regal doch einfach, wenn es offen nicht so toll aussieht!

Bei uns wohnt Ivar.  Ivar kommt ursprünglich vom Möbelschweden und leistet mir schon seit vielen Jahren gute Dienste. Das Regal bedeckt die Rückwand im Kreativzimmer (das ursprünglich mal ein Gästezimmer war und danach einige Jahre als Lager für meinen Reitsportartikelversand diente) und bietet viel Stauraum. Aber so richtig schön sieht eine offene Regallagerung nicht aus, oder?

Ein Vorhang wäre eine feine Lösung. In die Decke bohren ist hier mit Fluchen und Schweiß verbunden, deshalb wählte ich eine einfachere Variante.

Gardinenstangen und Halterungen aus dem Baumarkt waren fix angebracht.  Die Zeit für Näharbeiten fehlte, als schnelle Lösung dienen derzeit Duschvorhänge. Voilà! Fertig ist der Regalvorhang.Wenn ich mal Muße habe, werde ich mich an die Nähmaschine setzen und Vorhänge aus Leinen nähen. Dann müssen allerdings noch mehr Halterungen befestigt werden, das hängt schon mit dem leichtgewichtigen Duschvorhang etwas durch.

Hier verbirgt sich ebenfalls ein Regal:

Drei Winkelhaken eindrehen, Kaffeesack dran, Vorhang fertig 😉

Der Schrank beherbergt meine gehorteten Stoffe und Mehlsäcke. Im Regal liegen Pinsel, Farben usw.. Oben drauf stehen Werkzeugkisten.

Werkzeugkisten

Und wo wir gerade bei Quick & Dirty-Lösungen sind, hier ist noch eine aus der Kategorie:

Die Abseite hat nach 26!! Jahren immer noch kein Türchen. Damit man nicht in das dunkle Loch blickt, in dem sich Koffer und Kisten verbergen, habe ich eine alte Leiter mit einem Mehlsack behängt und sie einfach davor gestellt.

Die schöne alte Jielde-Leuchte spendet mir Licht für den Basteltisch.

Der aufmerksame Betrachter wird feststellen, das die Fotos bereits im Sommer entstanden sind. Die Bäume sind noch voll belaubt und der inzwischen zersägte Essigbaum steht noch.

Kuckuck, seht Ihr mich?

Wie habt Ihr Eure Regalprobleme gelöst? Ein Regalvorhang ist eine Idee. Da gibt es doch bestimmt noch Anderes.

Das koennte Dir auch gefallen

14 Kommentare

  • Antworten bahnwärterin

    quick&dirty – hihi 😀
    der kaffeesack macht echt was her – die duschvorhänge allerdings haben was von serienmörder-behausung – falls es mal spritzt im hobbyraum….. ;-P schade dass ich nicht in der nähe bin – ich hätte das mit dem leinen binnen 1h erledigt.
    in meinem “bastelzimmer” hab ich i***-kolonialstil-ragale, die hat der BW in berlin aus dem container gezogen. ich habe einfach hübsche kartons, & schachteln gesammelt, einfache holzkisten in lieblingsfarben gestrichen und hässliche ordnerrücken beklebt. so gehts auch offen.
    xxxxx

    • Antworten Karen

      Siehste, ich wusste doch, das es da noch andere Möglichkeiten gibt! Ich finde diese Duschvorhänge auch in ihrer ursprünglich angedachten Verwendung grenzwertig. Es graust mich jedes Mal, wenn in einer Ferienwohnung oder im Hotel solche Duschvorhänge zum Einsatz kommen und die sich dann wie elektrisiert an den nassen Körper kleben , bäh!!!
      Danke fürs Nähangebot, Dir ginge das bestimmt leichter von der Hand aber ich werde mich aufraffen…
      Es grüßt die Psycho-Bastlerin 😉

      • Antworten bahnwärterin

        **elektrisiert an den nassen Körper kleben** – oh ja – das ist supereklig – vor allem wenn die schon angegilbt sind!!!
        😀

  • Antworten Manu

    liebe Karen, ich hab bei einer Bekannten so Schiebevorhänge mit großen und trotzdem dezenten Motiven gesehen – sie hatte damit z.B. Waschmaschine und Trockner unsichtbar gemacht. wo es die allerding zu kaufen gibt und was sie kosten weiß ich nicht – die Duschvorhänge sind ja erst mal eine Zwischenlösung. zumindest verschwindet da auch das Chaos dahinter 🙂
    liebe Grüße
    Manu

    • Antworten Karen

      Hallo Manu,
      Ich weiß, was Du meinst mit den Schiebevorhängen! Normalerweise sind die fürs Fenster. Mit denen müsste ich aber wieder an die Decke, deshalb scheiden sie aus. Den Stoff habe ich ja schon.
      LG Karen

      • Antworten Nina

        Hey Karen, ich hab mit den Flächenvorhängen meine Wohnungstür versteckt bzw verdunkelt. Einfach eine dieser kleinen Fenstergardinenstange mit den dazugehörigen Nägeln an Ivar festmachen und eine schiebegardine oben umklappen und festtackern. Fertig. Hoffe du verstehst was ich meine 🙂 Lg Nina

        • Antworten Karen

          Jupp, ich verstehe 🙂 Das war meine erste Idee, habe mich dann für die etwas aufwändigere Lösung entschieden, weil hier noch Stoff herumliegt.
          LG Karen.

  • Antworten Jacqueline von Heckel Donner

    von der Sache her finde ich das System nicht verkehrt. Hat sich bei mir über Jahre in verschiedenen Wohnungen immer wieder bewährt gehabt. Auch die Kaffeesacklösung finde ich toll. Ich hab solch einen Sack z.b. in eine Schranktür von innen eingepaßt, wo das Fliegengitter mehr als grenzwertig gewesen war.
    Einzige andere Möglichkeit, die ich sehe, wäre dann Fensterläden, die dann wie Türen funktionieren. Die sind nicht so schwer wie “normale” Holztüren und sehr leicht anzubringen.
    Ich finde immer diese kreativen Lösungen die schönsten.
    Liebe Grüße an Dich, Jacqui

    • Antworten Karen

      Shutters wären natürlich die edelste Lösung. Falls ich welche in entsprechender Höhe finde, versuche ich das.
      Liebe Grüße
      Karen

  • Antworten gertrud carey

    Hallo Karen
    Diese alten Kaffee- und Mehlsäcke liebe ich sehr, ich hab sie im Cottage eingesetzt, Dass du Vorhänge draus machst finde ich toll, was ich auch sehr mag sind die Holzkisten von denen du soviele hast, und um den grosszügigen Stauraum bist du echt zu beneiden.
    Hab es gut liebe Karen, herzlich gertrud

  • Antworten Rosi

    ich habe auch so ein Regal in meinem Bastelzimmer stehen 😉
    allerdings ist es massiver und von meinem Mann selber gemacht ..
    ich habe am oberen Brett mittels “Trägern” Gardineschienen angebracht und aus gelbem Voile Schals genäht (das ist leicht durchsichtig und wirkt nicht so massiv )
    auf denen habe ich Taschen aufgenäht die nehmen noch Kleinkram auf
    durch die 2 läufigen Schienen kann ich die Schals hintereinander schieben (es sind 4 Stück)
    so kann ich immer ein Teil aufschieben und komm gut überall hin
    heute gibt es ja diese Schiebegardinen auch fertig zu kaufen
    die habe ich mir jetzt im Schlafzimmer vor eine Nische mit Stapelkisten gehängt

    liebe Grüße
    Rosi

  • Antworten Topfgartenwelt

    Liebe Karen, Ivar wohn bei uns im Keller. Da wir ihn dort nicht jeden Tag sehen und es nicht stört, haben wir auch keine Vorhänge angebracht. Ich finde Deine Lösung aber sehr praktikabel und ansehnlich. Daumen hoch!!

    LG Kathrin

  • Antworten Brigitte Hagemann

    Liebe Karen,
    wieder so ein toller Post von Dir und wie für mich gemacht. Am Donnerstag hatte sich der Handtuchhalter an der Duschwand selbstständig gemacht, nicht mehr reparabel. Aus Kostengründen kam die Idee mit den Winkelhaken gerade richtig. Es gibt ja unterschiedliche Schenkellängen, darauf kommt eine Rundholzstange und zack habe ich wieder einen Handtuchhalter. Auch die Ideen mit den Vorhängen, Kaffeesäcken sind genial, wobei mir das mit den Fensterläden ebenfalls sehr gut gefällt. Hiermit kann ja auch die kurze Seite fest verkleidet werden. So ein Schwedenschätzchen haben wir, seit 1983, auch im Keller, hier müssen ebenfalls keine Vorhänge dran. Es ist irre, wie viel Stauraum das Regal bietet und gewichtsmäßig einiges aushält.
    Dann habe ich auf einem Foto, unten links im Regal, einen roten Nähkasten entdeckt. So ein Nähkästchen (24 cm lang, mit Griff 17 cm hoch) habe ich als Kind geschenkt bekommen.
    Liebe Grüße, Brigitte
    P. s. Auch ich freue mich, das es Deinem Auge wieder gut geht.

  • Antworten Sabine

    Mir würden noch Lamellentüren einfallen. Die sind relativ leicht, nicht teuer und in vielen verschiedenen Maßen zu kriegen. Oder Schilf- oder Bambusrollos, wobei die bei mir wahrscheinlich dann doch ewig hochgezogen wären…

  • Kommentar hinterlassen