Buchvorstellungen Sonst noch

Apothecary – Natur-Heilmittel selber herstellen

14. Dezember 2017

Es gibt Menschen, die sind vom Losglück quasi verfolgt. Meine Schwiegermutter gehört zu diesen Personen, sie gewinnt dauernd etwas, was mich natürlich freut. Ich gewinne selten bis gar nicht. Außer an Erfahrung. Aber kürzlich war es mal soweit, 3 Kreuze im Kalender! Durch ein Like in Facebook auf der Seite BUSSE COLLECTION gewann ich das wundervolle Buch
Apothecary – Natur-Heilmittel selber herstellen und anwenden.

Apothecary

Apothecary

Ich habe mich riesig über diesen Gewinn gefreut. Das Buch passt richtig gut zu mir. Einige der benötigten Zutaten kann ich direkt aus unserem Landhausgarten nehmen, denn hier wird natürlich gegärtnert.

Im Buch überzeugen viele wundervolle Fotos von Sarah Cuttle.  Als Augentier habe ich mich sofort in die inneren Umschlagklappen verliebt. Ist er nicht wunderschön, der blühende Weißdorn? Und so nützlich für die Tierwelt. Es sei verraten, im Buch wird er zu Weißdorn-Brandy verarbeitet.

Das Buch ist sehr sinnvoll unterteilt.

In der Einleitung gibt es wichtige Hinweise zu Dosierung und der sicheren Verwendung.

Dann gibt es Informationen zum Sammeln sowie zu Ernte und Lagerung:

Danach geht es an die Zubereitung: Grundrezepte für innerliche und äußerliche Anwendung, wie z.B. Tinkturen oder Cremes.

Es folgt ein Kapitel zu essbaren Wildkräutern. Unten seht Ihr Glöckchen-Lauch, Vogelmiere, den allseits bekannten Löwenzahn, Bärlauch, Brennnessel, Weinberg-Lauch, Kletten-Labkraut und Spitzwegerich.

Ausführliche Abschnitte zu den unterschiedlichen Körpersystemen geben Auskunft, welche Kräuter bei den jeweiligen Wehwehchen eingesetzt werden können.
Sogar Zugsalbe kann selber hergestellt werden! Maßgeblich beteiligt sind daran Eibischwurzel oder Rot-Ulmenrinde und Bentonit, welchen ich hier zur Bodenverbesserung einsetze.

In der 2. Hälfte des Buches geht es an die Kräuterportraits. Die Gänseblümchen unten erkennt wohl jeder? Sie geben eine prima Heilsalbe ab. Bei jeder Pflanze wird die mögliche Verwendung ganz genau erklärt, das finde ich wichtig. Wenn etwas für Allergiker oder Schwangere problematisch ist, muss man das vorab wissen.

Danach folgt je ein Kapitel über Küchenkräuter sowie über heilkräftige Bäume.

Die Auflistung der volkstümlichen versus der botanischen Namen ist unentbehrlich. Wer kennt schon alle Kräuter bei ihrem lateinischen Namen?

Zum Ende gibt es Bezugsquellen für passende Pflanzen sowie die Utensilien für die Zubereitung, darüber habe ich mich sehr gefreut. Eine mir bekannte Kräutergärtnerei nicht weit weg von uns ist auch dabei.

Original-Ausgabe „Handmade Apothecary“
Deutsche Ausgabe Busse Verlag GmbH 2017
Autorinnen Vicky Chown & Kim Walker

  • Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3512040853
  • ISBN-13: 978-3512040856
  • Größe und/oder Gewicht: 21,7 x 2,2 x 24,6 cm

 

Wie man auf den Fotos unschwer erkennen kann, liebe ich altes Apotheken-Zubehör. Besonders die Pappbehälter mit den schönen Aufschriften haben es mir angetan.

Ich kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der Lust hat, sich seine natürlichen Heilmittel selber herzustellen. Und wer dazu keine Lust hat, lernt eine ganze Menge über die beschriebenen Pflanzen.

Das koennte Dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten Ute S.

    Hallo liebe Karen,
    herzlichen Glückwunsch zu deinem Gewinn….
    Ich freue mich riesig für dich 🙂
    Das Buch passt wirklich ganz wunderbar zu dir.
    Viel Spaß beim ausprobieren….
    Herzliche Grüße von der Mosel
    Ute

  • Antworten Sigrun - Bergblumengarten

    Erstmal Glückwunsch zu dem Buchgewinn…wenn ich gewinne, dann auch nur im Bloggerland.
    Dann bin ich ja gespannt auf einen Post zur selber hergestellten Salbe im nächsten Jahr. Das wäre auch ein Buch für mich….so ein bisschen Kräuterhexe schlummert doch in uns Frauen….;-))
    Einen schönen 3. Advent,
    LG Sigrun

  • Antworten sigrun

    Das Buch interessiert mich generell eher nicht, aber ich finde die Abbildungen so schön, Pflanzen, du weißt schon, als Gärtnerin!

    Sigrun

  • Antworten bahnwärterin

    voll das kräuterhexenbuch!!
    ich hab hier sowas aus den 80ern rumstehen – leider nicht mit solch tollen fotos…… ausser tees mache ich eigentlich nix – aber auf die schwöre ich!
    fröhliches experimentieren!
    xxxx

    • Antworten Karen

      Wenn ich ehrlich mit mir bin, wird es hier wohl auch nur Tee geben. Aber mal sehen, vielleicht überkommt mich ja irgendwann der Kräuterhexenmodus 😉

  • Antworten Joachim Wenk

    hallo Karen, das scheint ein optisch schönes Buch zu sein. Mich würde nur interessieren, ob auch interessante Zubereitungen dabei sind. Nur trocknen scheint mir ein wenig zu wenig für dieses Buch. Salben sind ja auch schon öfter erklärt. Wäre wirklich interessant, wenn du das eine oder andere mal ausprobieren könntest und uns dann davon berichten würdest. Wenn ich das Buch mal wo sehe, werde ich auf alle Fälle mal intensiver rein schauen.

    Liebe Grüße Achim

    • Antworten Karen

      Hallo Achim,
      es werden erläutert: heisser Aufguss, kalter Aufguss, Absud, Tinkturen, Glyzerolauszüge, Kräuteressig, Sauerhonig, Gurgellösung, Kräutersirup, ölige Auszüge usw. usw.
      Kräuteressig wäre doch was für Dich 🙂
      Liebe Grüße
      Karen

  • Antworten Larissa

    Das Buch sieht sehr interessant aus, ein gutes weihnachtsgeschenk!

    Danke für den Tipp und liebe Grüße aus dem Schloss bei Meran

  • Kommentar hinterlassen