Rote-Bete-Linsen-Salat

Wer nicht das große Glück hat, bei seinem Arbeitgeber eine Kantine nutzen zu können oder etwas Ähnliches öffentlich zugänglich in der Nähe des Arbeitsplatzes zu haben, kennt das Problem.

Was esse ich heute in der Mittagspause?

Einige wählen die Butterbrot-Variante. Das möchte ich nicht so gerne, weil ich morgens bereits zum Frühstück Brot esse.

Viele gehen auswärts essen, wobei die Auswahl sehr von der Umgebung abhängt. Bei uns besteht die Wahl zwischen Pasta und Pizza, Döner & Co, Quiche mit Salat im Yellowbird Coffeeshop (sehr lecker und individuell, aber ich kann nicht jeden Tag Quiche essen) und einem Chinesen. Gesunde Ernährung sieht insgesamt anders aus.

Also am Abend etwas vorbereiten zum Mitnehmen am Folgetag.

Was habe ich noch da? Was kann ich daraus zaubern?

Diese Frage stellte ich mir am Dienstagabend. In der Garage lagern noch recht viele Rote Bete-Knollen aus eigener Ernte in Sand. Im  Salat könnten Linsen dazu passen. Linsen sind überhaupt unsere liebsten Hülsenfrüchte!

beetroots

Rote-Bete-Linsen-Salat:

für 4 Portionen benötigst Du:

2 mittelgroße Knollen Rote Bete
200 gr. kleine Linsen, z.B. Berglinsen
100 gr. Feldsalat (hatte ich nicht, ersatzweise habe ich Endivien genommen)
5 EL Olivenöl
4 EL Rotweinessig
etwas Honig oder Agavendicksaft
Salz und Pfeffer.

Die Rote Bete und die Linsen vorgaren, aber nicht zu weich werden lassen.

Rote Bete abziehen und in dünne Scheiben hobeln.

Linsen abdampfen lassen, zu den Rote Bete Scheiben geben.

Salat waschen und trocken schütteln, die Blättchen zum anderen  Gemüse geben.

Aus Öl, Essig, Honig, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette rühren, über den Salat kippen und gut durchrühren.

Rote Bete Linsen Salat

Tipp: am Besten schmeckt dieser vegane Salat gleich nach der Zubereitung, wenn er noch lauwarm ist!

Zum Pinnen:
Rote Bete Linsen Salat zum Pinnen

Geht bis auf die Vorkochzeit super schnell. Viel Spaß beim Nachmachen.

Print Friendly, PDF & Email

7 Gedanken zu “Rote-Bete-Linsen-Salat

  1. Ich habe das große Glück, dass es bei meinem Arbeitgeber eine große und sehr gute Kantine gibt. Es gibt reichlich Auswahl an Salaten und Gemüsegerichten und natürlich auch die Fleischvarianten kommen nicht zu kurz. Rote Beete habe ich erst kürzlich für mich entdeckt.
    Früher mochte ich die ja gar nicht. Heute experimentiere ich gerne damit!
    Viele Grüße von
    Margit

    1. Liebe Margit,
      wenn ich nach Münster fahre, wo mein Arbeitgeber seinen Hauptsitz hat, genieße ich die dortige Kantine und das gemeinsame Mahl mit meinen Kollegen am Tisch sehr. Dort gibt es immer ein zweites vegetarisches Gericht und zusätzlich ein sehr tolles Salatbuffet. Das vermisse ich in Bremen sehr. Du hast es gut 🙂 Rote Bete habe ich früher gehasst, ich kannte nur die sauer eingelegte Variante!
      Liebe Grüße
      Karen

  2. Das hab ich mir gleich mal ausgedruckt. Da der gemischte Salat dank nicht schmeckender Gurken im Moment eher fad ist, suche ich ja immer nach leckeren Salatalternativen. Rote Bete mögen wir sehr gern und hatten die meist in Verbindung mit Ruccola und Ziegenfrischkäse, auch lecker, aber Alternativen sind immer gern gesehen. Daher DANKE!
    Liebe Grüße Jacky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.