Rosenmonat und Besuch im Garten

Print Friendly, PDF & Email

Im Juni explodiert die Vegetation im Garten und eigentlich ist es ein Jammer, im Rosenmonat in den Urlaub zu fahren. Genau das haben wir aber für 2 Wochen getan und kämpfen nun mit der überbordenden Vegetation. So langsam wird es wieder.

Aber egal, wie es aussieht, ich muss Euch was zeigen, wir hatten nämlich Besuch im Garten.

 

 

 

 
Ist es nicht entzückend? Mein Mann hat es am Tag nach dem Urlaub morgens durch die Scheibe bei uns am Teich ablichten können. Hat wohl getrunken, sich dann etwas gesonnt und ist seiner Wege gesprungen. Werden ja gerne als Rosenkiller verschrien, ich konnte aber keine Folgen feststellen.
Und wenn schon, wenn kein Rudel bei uns einfällt, Rosen haben wir genug und ich kam mir vor wie Dornröschen bei der Rückkehr aus dem Urlaub. Bevor ich durch die Rosenbögen gehen konnte, waren beherzte Schnitte erforderlich.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das sind wirklich nur einige wenige unserer Rosen, etliche sind eben auch schon mit der Blüte durch.
Ein paar Eindrücke vom Sonnenbeet mit den erstmalig blühenden Giganten Verbascum olympicum.
 

 

 

 

 

 

Und noch ein paar unkommentierte Fotos…
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganz besonders freue ich mich darüber, das die Apfelbäume dieses Jahr genau wie im Vorjahr hervorragend tragen! Sogar die beiden in 2014 neu gesetzten Exemplare haben einige Früchte angesetzt. Wir haben über Herbst und Winter 8 Monate von den eigenen Äpfeln zehren können, darauf waren wir mehr als stolz. Am Ende waren sie zwar mangels vernünftiger Lagermöglichkeiten recht schrumpelig aber für den grünen Smoothie sind sie damit immer noch zu gebrauchen.
 

 

 

 

Momentan habe ich extrem wenig Zeit übrig und wenn, dann verbringe ich die am liebsten im Garten und nicht vorm PC. Deshalb mache ich mich hier derzeit so rar.
Habt es fein bis zum nächsten Mal und genießt EUREN Garten 🙂

8 Gedanken zu “Rosenmonat und Besuch im Garten

  1. Liebe Karen, ein Reh findet man wirklich nicht jeden Tag im Garten 🙂 Hier schießen die Pflanzen auch aus, aber das liegt wohl an dem vielen Regen und leider gibt es keine Aussicht auf Besserung.lg kathrin

  2. Das verstehe ich, dass du lieber im Garten bist, er ist ja auch so schön. Aber mit den Rehen wirst du dich noch wundern. Wenn erst mal ein Kitz dabei ist, merken die sich das für immer. Meine Freundin will ihren Garten aufgeben, sie haben alles niedergefressen. Hier im Ort ist es auch schlimm. Rosen mögen sie sowieso, manche ernten regelrecht die Hortensien ab. Wir hatten sie auch schon, seit ich aber die vielen Sträucher gepflanzt habe, ist erst mal Ruhe. Ich vermute nur, wenn wir wieder kalte Winter bekommen, sind sie wieder da.Sigrun

    1. So süß die auch sind, als Dauergäste möchte ich sie nicht hier haben. Passiert glücklicherweise sehr selten, das sich eines hierher verirrt. Meistens sind sie auf der anderen Seite des Grabens im Feld unterwegs.

  3. Liebe Karen,das Reh ist ja süß ! Ich hoffe, es bleibt bei einem harmlosen Besuch ohne Schäden. Dein Garten blüht so schön üppig, ganz toll !Dass Ihr so lange von Euren Äpfeln zehren konnten finde ich klasse. Ich habe einen Gravensteiner, der leider spätestens im Januar nur noch schrumpelt. Das ist schade, denn dann ist die Wartezeit so lang- ich finde das Aroma so unvergleichlich und freue mich jetzt schon auf die nächste Ernte. Habt Ihr mehrere Sorten ?Liebe Grüße Birgit

    1. Liebe Birgit,ja, wir haben mehrere alte Sorten, auch einen Gravensteiner. Aber wie Du schon schreibst, der ist nicht wirklich lagerfähig. Zum solo wegfuttern waren unsere auch zu schrumpelig, im smoothie schmeckten sie dennoch hervorragend. Am längsten hält sich der Ontario, ein schöner Winterapfel.LG Karen

  4. Es sieht fast aus, wie Gartendeko…aber es ist echt.. So einen Besuch hatten wir hier natürlich noch nicht…:-) Manchmal sieht man im Winter Hasenspuren, aber das ist harmlos.Verreisen dürfte man eigentlich nur von November bis April…der Rest des Jahres ist für Gärtner nicht wirklich ideal. Du hast ja auch eine Menge Königskerzen….hier wachsen viele von der kleinmütigen Königskerze Verbascum thapsus.Schönes Wochenende,LG Sigrun

Kommentare sind geschlossen.