Überraschungsbesuch am Gartenteich

Besuch am Gartenteich

So ein Gartenteich zieht viele Tiere an. Er wird gerne als Wasser- oder Badestelle genutzt. Wenn sonst keine Tränke verfügbar ist, verirren sich auch mal eher seltene Gäste in den Garten.

tierischer Besuch am GartenteichRehwild am Naturteich

 
Mein Mann hat die Fotos letztes Jahr durchs Küchenfenster machen können. Wir fanden unseren Gast ganz bezaubernd. So eine 1m-Umzäunung ist für Bambi kein Hindernis. Anderenorts las ich, Rehe würden gerne Rosenknospen, -triebe und -blüten anknabbern. Liebe Bambis, an der Stelle hört meine Gastfreundschaft auf, lasst Euch nicht erwischen!  😉

Unser Naturteich ohne Fische

Wir sind wirklich glücklich, seit einiger Zeit wieder einen Teich zu haben. Wer mehr dazu lesen möchte, wird hier im Blog oder auch in diesem Post fündig. Alles in Handarbeit entstanden. Aber jeder Schweißtropfen hat sich gelohnt.
Wer noch kein Gewässer im Garten hat, weil z.B. der Platz nicht reicht, ein halbes Fass gibt auch einen wundervollen Miniteich ab. Nur zu, etwas Wasserfläche steht jedem Garten!
Print Friendly, PDF & Email
teile diesen Beitrag gerne mit Anderen

13 Gedanken zu “Überraschungsbesuch am Gartenteich

  1. Das ist wirklich etwas ganz besonderes und auch das Zeichen, dass sich da jemand wohl und ungestört fühlt. Toller Moment und wunderbare Aufnahmen!Liebe Grüße von Senna

  2. Liebe Karen, ein Reh am Gartenteich ist wirklich etwas Tolles. Bei uns hätte die Fläche nicht für einen großen Teich gereicht, aber ich habe einen Miniteich angelegt. Dieser zieht auch die verschiedensten kleinen Tierchen an.lg kathrin

  3. Liebste Karen, ich musste mir gerade die Augen wischen … wirklich ein eigenes Reh?! Wow, was für ein seltener Gast, was für ein großes Glück das dein Mann sofort das Objektiv gezückt hat! Von so etwas kann man als Stadtmensch nur träumen … und sich über den Besuch der Nachbarkatze freuen. Immerhin ;o) An freien Tagen zieht es mich immer in den Wald, und manchmal läuft mir ein Reh oder Hase über den Weg. Leider schafft das meine alte Nikon nicht, ich traue mich auch kaum mich dann zu bewegen. Ich geniesse es dann in aller Stille. herrlich dein Post, beinahe rührend! Dicken Drücker dafür, von Meisje

  4. niiieeedlich!wir haben – aus platzmangel – einen maurerbottich eingegraben. in dem wohnt im sommer eine pinke seerose – und manchmal ein frosch oder eine libellenlarve. wasserläufer sowieso :-)happy weekend!xxxxx

  5. Nee, wie klasse! Zu uns kam auch immer ein Reh mit halbwüchsigem Anhang. Jedes Jahr haben sie im Doppelpack genüsslich alle Krokusse verspeist. War lustig anzuschauen. Wie oft habe ich einen dösenden Fuchs im Garten überrascht, der dann noch sehr viel überraschter die Flucht ergriffen hat. Natur pur. Und das ist gut so. Und mal ganz ehrlich: In einem Garten wie deinem würde ich auch rumlaufen und mir alles in Ruhe anschauen!Liebe Grüße von mir!Solveig

  6. Liebe Karen, Du wohnst ja in einem richtigen Gartenparadies. Und dann noch so ein lieber Gast. ich hoffe, er hat nicht zuviel gefressen. Danke für die schönen Bilder. Hier gibt es eher Wildschweine im Garten…Ganz liebe GrüßeNicole

  7. Oh wie süß,ihr müsst garnicht nach Etosha fahren, ihr habt die Wildnis im eigenen Garten ;-)) Dein Garten sieht toll aus, liebe Karen – und der Teich ist bei euch schon ein recht feines, großes Stückchen Wasser. Wir haben nur ein Miniteichlein, aber ich kann dir beipflichten, es macht einen Garten einfach "komplett" :-)Herzliche Rostrosengrüße, Traudehttps://rostrose.blogspot.co.at/2017/03/namibia-teil-12-fahrt-durch-etosha-auf.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.