15 Grad im Februar – Video aus dem Vorgarten!

Print Friendly, PDF & Email

Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, ob ich mich freuen oder ängstigen soll über diesen plötzlichen und heftigen Frühlingsausbruch im Februar. Ich werde dieses Jahr im August 59 Jahre, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt.  Bereits die zweite Woche haben wir hier ein Wetter wie Speck. 15 Grad plus und mehr Mitte Februar finde ich schon außergewöhnlich.

Zum Pinnen:
Februar im Landhausgarten

Am 15.2. habe ich mobil von Zuhause gearbeitet und konnte meine Mittagspause auf unserer Terrasse verbringen:

Mittagspause im Februar auf der Terrasse

Wen es interessiert: der grüne Smoothie reichte fürs Erste zur Sättigung und das Schmetterlingsbuch wird hier im nächsten Post besprochen!

Es kam durchaus vor, das ich die Polster im März hervorholte, aber Februar? Noch nie!

Allerdings habe ich mich noch nicht getraut, das Außenwasser wieder anzustellen, die Nächte sind durchaus noch sehr frostig und jeden Morgen ist der Teich mit Eis bedeckt.

vereister Teich beim Sonnenaufgang
vereister Teich beim Sonnenaufgang

Aber ab Mittags, da kann die Gärtnerin am Wochenende bereits aktiv werden und sich dunkle Ränder unter den Fingernägeln holen. Zum Beispiel beim Durchgrubbern der Hochbeete, deren teilweiser Aufbesserung mit Kompost und früher Einsaat “schneller” Pflanzen auf dem Beet (vorne rechts), das später im Jahr Gründüngung bekommen wird.

Hochbeete Mitte Februar

Bevor ich im gezeigten Beet Wilde Rauke, Radieschen Viola und Scheerkohl (breitwürfig) aussäen konnte, musste ich erstmal Platz schaffen. Diese knackigen Möhren haben den

Winter im Beet

verbracht, waren während ihres Wachstums gut geschützt und sind jetzt in der Garage in Sand eingelagert.

diese Möhren haben im Beet überwintert

Da freut sich die Gärtnerin wirklich. Ansonsten haben im Beet nur noch der Feldsalat und natürlich der Mangold durchgehalten, die jetzt hoffentlich ihr Wachstum fortsetzen.

Honigbiene in Krokus

Ab Mittags summt und brummt es nun wieder im Garten. Honigbienen sammeln Nahrung an den Krokussen und auf dem Mittelmeerschneeball oder anderen frühen Duftschneebällen, dicke Hummelköniginnen brummen sonor vorbei und einzelne Schmetterlinge flattern umher.

Biene am Duftschneeball

Die Krokusse sind neben den früh blühenden Schneebällen, den Schneeglöckchen, den Haseln und der Kornelkirsche hier die im Moment wichtigsten Nahrungsquellen für die Insekten. Die Weiden wurden erst im letzten Jahr gesetzt, die sind noch nicht so weit.

Krokusse

Der Elfen-Krokus verbreitet sich bereitwillig.

Elfen-Krokus

Da mir die wenigen Winterlinge bei der Vorgartenumgestaltung im letzten Jahr verloren gegangen sind, habe ich einige neue Exemplare in Töpfchen geholt und ins Beet zu den Schneeglöckchen gesetzt.Schneeglöckchen mit Winterling

Im Video zum Januarbeitrag habe ich den Sichtschutz des Nachbarn direkt an unserer Grundstückgrenze gezeigt: Dieses Trümmerteil ermöglicht mir auf unserer Seite die unbeschwerte Erhöhung des Reisigzaunes neben dem Gewächshaus zum Wohl vieler möglicher Bewohner. Der Häcksler steht seit langem schmollend im Gerätehaus. Mit vorhandenen Brettern habe ich die Stützkonstruktion erhöht.  Auf Schönheit kommt es an dieser Stelle nicht an, der ökologische Nutzen steht im Vordergrund. Der schmale Gang zwischen Reisigzaun und Gewächshaus endet am Maschendrahtzaun, der exakt dort im unteren Bereich angehoben und abgestützt wurde, damit sich Igel & Co bequem Einlass verschaffen können.

der Reisigzaun wächst in die Höhe

Als am letzten Sonntagnachmittag die Sonne bereits hinter den Nachbarhäusern verschwunden war, sind wir für eine Stunde in den Gartenpavillon umgezogen.

offene Türen am Pavillon

Drinnen konnte man es nur aushalten, wenn ein Türflügel offen blieb.

Sitzbank im Pavillon

Da knallt die Abendsonne rein wie Du unschwer erkennen kannst.

Es wird  Zeit für das 12tel-Blick Foto

schräg über den Teich, gleiche Perspektive wie heute morgen mit Eis überzogen

Teich-beim-Sonnenuntergang
12tel Blick Februar

Ich freue mich schon darauf, wenn sich wieder Leben im Teich regt.

Blick Richtung Gemüsegarten schräg über den Teich

Diese Galerie wird sich übers Jahr füllen:

Im Januarvideo habe ich versprochen, im Februar gehen wir Vorgarten gucken. Unseren Vorgarten haben wir im letzten Jahr  in einen mit heimischen Pflanzen bestückten Magerstandort verwandelt. Das Versprechen löse ich hiermit ein, mit

Mit Klick hier oder aufs Foto landet Ihr bei Youtube:

Februar-Film

Dieses Mal habe ich teilweise mit Stativ gefilmt. Der Ton schwächelt dann. Ich habe einen Wandler für ein externes Mikrofon bestellt, das wir längst besitzen. Der ist leider in ganz Europa nicht lieferbar. Wahrscheinlich hat Donald T. den Daumen drauf.

Ich erzähle übrigens einigen Blödsinn im Video. Weil die Sonne blendet, zeige ich vermutlich Wegerich als Natternkopf. Aber ich schwöre, wir haben viele Natternköpfe, auf deren Blüte ich dieses Jahr gespannt bin. Hier ist einer davon. Den Natternkopf erkennst Du spätestens beim Anfassen. Seine “pickeligen” Blatter fühlen sich kratzig an. Er ist eine zweijährige sehr lange blühende heimische Pflanze, die eine gute Pollen- und Nektarquelle darstellt.

Natternkopf

So, nun schicke ich das Ganze zunächst zu  Eva Fuchs und dem 12tel Blick sowie am kommenden Wochenende zu Fräulein Ordnung und Lorettas und Wolfgangs Vorfrühlingsglück.

33 Gedanken zu “15 Grad im Februar – Video aus dem Vorgarten!

  1. Guten Morgen,
    auch meine Meinung zum Wetter ist gerade zweigeteilt: auf der einen Seite pure Freude (wer kann Sonne und Wärme schon widerstehen?) und auf der anderen Seite eine gerunzelte Stirn: normal ist das nicht. Ich kann nur hoffen, dass ein plötzlicher Mega-Frost (wie im April 2017) dieses Jahr ausbleibt. “Da draußen” hat nämlich schon ganz schön viel ausgetrieben….
    Liebe Grüße,
    Krümel

    1. Liebe Kerstin,
      immerhin hat der Februar wohl im Schnitt keinen Rekord aller Zeiten aufgestellt, wie ich vorhin im Radio gehört habe. Aber es ist doch schon wieder viel zu trocken, oder? Unser Teich hat nach dem Winter Ebbe, normalerweise schwappt der dann über.
      Liebe Grüße
      Karen

    1. Danke, liebe Jenny!
      Das Häuschen ist ein echter Wohlfühlort und war der Ersatz dafür, das wir konstruktionsbedingt kein Terrassendach haben konnten.
      Liebe Grüße
      Karen

  2. Spannende Sache, so ein Film. Dein Vorgarten gefällt mir sehr gut. Da wird ja einiges blühen dieses Jahr.
    Das Bild vom Natternkopf hat mir einen kleinen Schreck versetzt. So ein Pflänzchen hab ich gestern ausgerupft, weil ich nicht wusste was es war. Ich hoffe, es war kein Natternkopf.
    Liebe Grüße
    Heike

    1. Liebe Heike,
      wenn die Blätter pieksig waren und so kleine Pickel hatten, war es eventuell einer. Ich kannte den bis zum letzten Jahr auch nicht.
      Liebe Grüße
      Karen

  3. Liebe Karen,
    als Baurechtlerin schaue ich mir deinen Garten gerne an.

    :-))

    Wir hatten so schöne Sonnentage und über das Wochenende soll es schlechtes Wetter geben. Ich hoffe nur nicht, dass der Frost noch zuschlägt.
    Das Schmetterlingsbuch habe ich auch und habe es auch schon vorgestellt.
    Lieben Gruß Eva

  4. viel los schon bei dir!
    und sehr viel milder. maschendraht angehoben fürn igel? na hoffentlich kommt das wildschwein nicht hinterher – sah das letztens bei einem wasserspeicher (die dinger unter einem erdhügel) – mit dickem maschendraht eingezäunt aber die schweine hatten sich an einer stelle unterdrunter durchgequetscht und den ganzen hügel komplett umgepflügt…..
    der vorgarten wird bestimmt super diesjahr! da er den letzten sommer überstanden hat kann ja gar nix mehr schiefgehen 😀
    xxxxx

    1. Haha, wenn die Wildschweine rein wollen, nehmen sie die marode nur angelehnte Gartenpforte und quälen sich nicht mit dem Draht ab. Was wolltet die bloß am Wasserspeicher?
      Liebe Grüße
      Karen

  5. Jep- hab auch so’n bisschen Angst, dass das noch ein dickes Ende nimmt….. Hoffen wir mal das Beste! War herrlich heut, aber für Morgen sind schon wieder 7-9 Gräder prognostiziert, die Hälfte also vom heutigen Stand- so, wie’s halt sein sollte, gell?
    Also, die eigenen Rüebli ausbuddeln, das ist schon was Tolles! Und schön, dass du an all die kleinen Krabbler und Co. denkst mit deinem Reisigzaun. Sie nehmen dieses Zuhause sicher dankbar an. Gäbs nur mehr Menschen, die sich solche Gedanken machen und denen ein naturnaher Garten wichtiger ist als Golfrasenoptik, die zwar wenig(er) Arbeit macht, dafür aber alles Leben verbannt.
    Hab einen gemütlichen Abend, ganz herzliche Grüsse!

    1. Liebes Hummelchen,
      irgendwer muss anfangen, etwas zu tun. Mit Glück machen die Nachbarn oder zumindest einige es dann nach. Dafür leiste ich Aufklärarbeit über den Gartenzaun und demnächst auch mit bunten Broschürenseiten, die ich als Informationsquelle aufhängen will. Bei vielen Menschen mangelt es nicht am guten Willen, sondern viel mehr am Wissen.
      Liebe Grüße
      Karen

  6. Bei uns geht das ständig hin und her. Am Tag schon 17 Grad gestern, das war ein Traum. Nachts immer Frost. Heute konnte ich das Wetter dann leider nicht mehr genießen, aber bei all dem Ärger hab ich vielleicht den Teich der Vermieterin geerbt, weil sie den aus ihrem Vorgarten weg haben will. Dort soll eine neue Doppelgarage auf ihrem Grundstück entstehen…;-) Vielleicht also bald so ein Biotop auf der anderen Gartenhälfte…das wäre toll. In meiner Wut hab ich mich am blöden Ranunkelstrauch zu schaffen gemacht, der schon vor unserer Zeit in der Hecke gepflanzt worden ist. Unzählige Triebe kommen da aus der Erde….ein Grauen. Aber heute war die Power da, um ihm den Kampf anzusagen….;-)
    LG Sigrun

    1. Liebe Sigrun,
      wie gut ich nachvollziehen kann, wie aus deiner Wut Power entstand, um dem Ranunkel an den Kragen zu gehen. Doppelgarage statt Teich, na dann nimm Du ihn lieber bei Dir auf.
      Liebe Grüße
      Karen

  7. So, du sitzt also in der Sonne und Beine hoch, während ich hier im Garten schwitze….. Naja im Video hab ich dann ja gesehen, daß du auch gearbeitet hast. Und ich habe ganz detailliert deinen Vorgarten gesehen. Habe das Projekt ja letztes Jahr in deinem Blog verfolgt. Bald wird es auch da wieder grüner und bunter. Der Frühling wird kommen!

    Liebe Grüße vom Achim

    1. Lieber Achim,
      an dem Tag mit “Beine hoch” hätte ich gerne mit Dir getauscht. Die halbe Stunde Mittagspause in der Sonne habe ich sehr genossen. Dann ging es wieder an die Arbeit bis 17 Uhr, am PC. Im Garten schwitzen tue ich eindeutig lieber.
      Liebe Grüße
      Karen

      1. ich weiß ja nicht welcher Tag es war. Am Mittwoch hatte ich wieder voll und ganz Gartentag. Ansonsten aber auch Büro. Montag und Freitag kommen da jeweils auch 10-12 Stunden zusammen. Also immer bin ich auch nicht im Garten. Leider……
        Also lass uns die schönen Tage und Stunden im Garten genießen, jetzt kommen die passenden Monate dazu.
        Schönes Wochenende und liebe Grüße, der Achim

    1. Liebe Birgit,
      das findet in der Tat statt! Wenn ich zu nahe an den Teich komme, dann startet die Hüpfmeisterschaft – plopp – platsch – plopp.
      Liebe Grüße
      Karen

  8. Liebe Karen,

    erst einmal herzlichen Dank für deinen Besuch auf meinem Blog, über den ich mich sehr gefreut habe.
    Einen tollen Garten hast du und wie ich sehe, bist du eine fleißig Gärtnerin.
    Wenn man mal zu Hause arbeiten kann, darf man gerne die warme Sonne auf der eigenen Terrasse genießen.
    Hmmmm, der grüne Smoothie hätte mir bestimmt auch geschmeckt. 🙂
    Nachts hatten wir auch noch recht kühle Temperaturen, aber tagsüber stets 19°, für Februar mehr als ungewöhnlich. Heute macht die Sonne Pause, es regnete in der Nacht und draußen ist es aktuell grau, aber der Regen tat auch der Erde mal wieder gut.
    So, jetzt nehme ich mir hier noch ein paar knackige Möhren mit, bevor ich weiter ziehe.
    Wenn du magst, darfst du montags gerne am S/W-Fokus teilnehmen, kannst dich aber auch die ganze Woche über noch verlinken.
    Du zeigst ein Bild in Farbe, dann dieses in S/W und colorierst dann einen markanten Punkt wieder im S/W-Foto. Darfst auch gerne deine eigene Kreativität ausleben und das Bild weiter bearbeiten, ganz wie du magst.

    Liebe Grüße
    Christa

    1. Liebe Christa,
      vielen Dank für Deinen Gegenbesuch! Ja, ich habe mich schon schlau gemacht, wie ich das sogar mit Lightroom hinbekomme und gestern 2 Fotos probehalber umgestaltet. Da bin ich gerne demnächst mal dabei beim SW-Fokus!
      Liebe Grüße
      Karen

  9. Deine Bedenken dem Frühling gegenüber teile ich mit dir. Heute hat es endlich angefangen mit Regen bei uns, hoffentlich lässt Petrus den Hahn länger offen.
    Schön wie sich die Umgebung auf der Teich Oberfläche spiegelt.
    L G Pia

  10. Liebe Karen,
    jetzt muss ich aber einmal wieder ein paar Worte bei dir lassen. Schauen tu ich ja viel öfter. Bei diesen Fotos freut sich nämlich nicht nur die Gärtnerin, wie du schreibst, sondern auch die Besucherinnen. Schon sooooo eine Frühlingspracht und Gemüse in den Hochbeeten – ich ziehe den Hut. Bei mir bekommt nun der Feldsalat mehr und mehr Ohren. Im vergangenen Herbst gesät, wird er wohl in zwei Wochen auf dem Tisch stehen.
    Ganz, ganz liebe Grüße und ein feines Wochenende
    Elisabeth

  11. Wirklich erstaunlich, liebe Karen, während Euch Teich nachts noch zufriert, gibt es bei uns auf dem Wasser schon eine so dicke Pollenschicht, dass ich ständig die Grundwasserpumpe anschmeiße, um den Schmierfilm ans Ufer zu spülen.
    Mir macht das Wetter – so herrlich wie es auch ist, ganz ehrlich Sorgen. Denn so weit ist, wie die Natur zur Zeit stellenweise ist, müsste es eigentlich schon fast Ende März sein. Sicherheitshalber habe ich das Schnittgut der Immergrünen noch beiseite gestellt, um notfalls wieder ganz schnell Winterschutz auszubringen. Und die frühe Trockenheit wird zumindest den Immergrünen nun wohl noch mehr schaden.
    Aber dank Deiner Vorgartenplanung bereitet Dir das Wässern ja nun hoffentlich kaum noch Probleme. Allerdings unser halbschattig stehender Cornus kousa und auch unsere Magnolie litten im letzten Sommer auch oft unter Wassermangel. Es wird ein wirklich spannendes Gartenjahr !
    Und die dezente Feuchtigkeit von heute früh ist auch schon wieder verdunstet. Dafür zeigte eine Wetterkarte für unsere Region in ein paar Tagen etwas Schneefall an …
    Bunt gemischte Frühlingsgrüße schickt Dir Silke

  12. Hihi, liebe kopflose Frau 😉 Ich lasse mir von dir durchaus auch gern Blödsinn erzählen :-)) Bei uns steht heuer auch eine Vorgarten-“Renovierung” ins Haus; ich will versuchen, das zum Teil mit Pflanzen zu schaffen, die wir im “großen” Gartenteil ausgraben, weil dort eh alles irgendwie zu viel wird… und die Steine der Kräuterspirale in den Vorgarten holen, um sie zu einer Schmetterlings- und Bienenblumen-Spirale zu machen … mal sehen, wie und ob mir das gelingt. So eine Ghislaine de Feligonde könnte mir auch gefallen, mal sehen, was sich alles ausgeht…
    Ganz so warm und blühend wie bei dir ist’s bei uns noch nicht, aber wir haben hier durchaus auch schon Frühlingsgefühle…
    Herzliche Rostrosen-März-Grüße, Traude
    PS: Freut mich, dass dir mein Unique-Post gefallen hat, mittlerweile gibt es Teil 2 🙂
    PPS: Ja, jetzt bin ich über “Meine Webseite” zu dir verbunden worden. Gut gemacht 🙂

  13. So ein Filmchen ist schon eine tolle Sache! Hier war es auch schon ziemlich warm… aber nichts ist es schon noch ziemlich kalt. Ein paar Sachen habe ich schon erledigt, aber einiges steht noch an. Mal sehen… irgendwann werde ich mir mal Urlaub nehmen, dann hab ich mehr Zeit zum Werkeln.
    viele Grüße von
    Margit

    1. Die Filmchen bringen ein bisschen Bewegung in die Sache. Ich habe noch reichlich zu tun, bis das Wachstum richtig wieder einsetzt. Gestern ging schon mal nichts, den ganzen Tag Regen. Den wir natürlich dringend brauchen.
      Liebe Grüße
      Karen

  14. Herrlich ist es in Deinem Garten!
    Bis auf mein Färberbeet habe ich im Schulgarten noch nichts gerichtet, holte mich doch nach der ersten Gartenarbeit eine Erkältung wieder ein.
    Natternkopf fehlt mir noch in den Außenbeeten. Ich liebe diese Pflanze seit ich sie, flächenfüllend, auf Öland und Gotland gesehen habe.
    Nun bin ich gespannt auf Deine März-Bilder.
    Viele Grüße,
    Karin

  15. Hmmm… im Februar draußen sitzen – irgendwie bin ich da auch skeptisch ob ich das gut finde. Bei uns wärs noch nciht möglich gewesen. Erstens war das Wetter nicht soooo gut wie andernorts – und meine Möbel sind einfach noch verräumt. Könnte also auch daran liegen 😉

    1. Liebe Eva,
      bei uns bleiben die Terrassenmöbel den Winter über draußen, wir hätten gar keine Möglichkeit, sie unter Dach aufzubewahren. Nur die Polster muss ich aus der Versenkung holen. Seit dem 1.3. ist allerdings kein Draußensitzwetter mehr bei uns.
      Liebe Grüße
      Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.