Tschüss April – hallo Mai!

Print Friendly, PDF & Email

Kam Euch der April auch so lang vor? Vielleicht hat es damit zu tun, das wir nun endlich wieder länger draußen im Garten sein können durch die Sommerzeit. Geschenkte Stunden für meine liebste Tätigkeit, das Garteln. Der April ist für mich aprilgrün.

Waldmeister
Waldmeister

Das Grün des Waldmeisters am Waldrand (wo sonst!) zeigt aufs Schönste, was ich unter

aprilgrün

verstehe.

Zuerst war es hier trocken und kalt, dann wurde es warm und windig. Die

kurze Felsenbirnenblüte

ist dieses Jahr nicht abgeregnet, sondern ordnungsgemäß vom Winde verweht worden.

Felsenbirne am 15.4.2019
Felsenbirne am 15.4.2019

Die Magnolien

sind inzwischen fast durch mit ihrer umwerfend schönen Blüte.

Magnolie im Vorgarten am 15.4.2019
Magnolie im Vorgarten am 15.4.2019
Magnolie am Teich
Magnolie am Teich 25.04.2019

Jetzt stehen Rotdorn, Weißdorn und viele weitere in den Startlöchern. An den Johannisbeeren hängen schon kleine Früchte.

Weißdorn kommt in Blüte
der Weißdorn beginnt mit der Blüte

Flieder violettFlieder violett und weiß.

Unsere Apfelbäume

sind bis auf den Zierapfel Golden Hornet bereits voll in Blüte bzw. durch damit (Klarapfel). Einer ihren fleißigen Befruchter, der Zierapfel Red Sentinel, lässt die Blütenblätter rieseln. Alles geht schneller, als es der Gärtner genießen kann.

Spätapfel Ontario in voller Blüte
Spätapfel Ontario in voller Blüte

Sehr sehr trocken war es bis nach Ostern, da musste ich das Bewässerungsequipment aus dem Schuppen holen und die Pumpe anschließen. Die Regentonnen waren bereits leer. Das Gemüse, die relativ neu gesetzten Beerensträucher und Neueinsaaten wollten dennoch weiter gewässert werden.

Jetzt ist es durch den Wetterumschwung deutlich kälter und geregnet hat es auch. Nicht genug, aber besser als gar nichts. In den beiden neuen Regentonnen schwappt munter rotweinhaltiges Wasser. *hicks*

Die Hostas

in den Töpfen (hier im April 2018) haben sich alle entblättert, ihre Kollegen in der Erde sind noch nicht ganz so weit. 3 Pflanzen sind über den Winter wohl in den Töpfen vertrocknet, vergammelt sieht anders aus. Bedenklich, die standen draußen etwas geschützt, wo ich früher nur “vergammelt” kannte.

Ich habe viel geschafft im Garten, das macht mich glücklich. In der Woche nach Ostern habe ich (wohl etwas zu spät) die Berieselung des Buchsbaumes mit Algenkalk durchgeführt.

Buchsgarten
Buchsgarten am 15.04.2019

Alle Pflanzen wurden grob untersucht und ich meinte, keine neuen Gespinste gesehen zu haben. Doch die Ruhe war trügerisch. Zuerst wusch ein kräftiger Regenguß in der Nacht das meiste vom Algenkalk wieder runter und am Samstag, als ich mein Rundgangfilmchen drehte, entdeckte ich munter fressende

Buchsbaumzünslerraupen!

Die waren am Mittwoch noch nicht da. Bei ihrem schnellen Entwicklungszyklus werden sie zwischenzeitlich geschlüpft sein, um sich auf frisches Buchsbaumgrün zu stürzen. Was ihnen bei uns nicht mehr gelingt durch die Kalkung im letzten Jahr, ist das Zerfressen der Pflanzen von innen heraus. Dort haftet immer noch der Kalk aus 2018, da gibt es nichts zu futtern.

Mein Entsetzen hört Ihr am Ende des bei Youtube hinterlegten Filmchens. 😉 Ich finde, ich habe recht gelassen reagiert. 😉 Klick auf den Link oben oder aufs Foto.

aprilgruen bei youtube
Aprilgruen bei Youtube

Der 25kg-Sack

Algenkalk

ist aufgebraucht und ich werde keinen mehr nachordern. Ich werde nicht gegen Windmühlenflügel kämpfen. Entweder richtet es die Natur (der Appetit der Vögel auf die Zünslerraupen scheint verhalten, entweder schmecken oder bekommen sie nicht, siehe Silkes Beitrag) oder der Buchs wird eines Tages gehen.

am Senkgarten im Morgenlicht
am Senkgarten im Morgenlicht

Zeit für den 12tel-Blick!

12tel Blick April
12tel Blick April

Was für ein Unterschied zu den Vormonaten. Aprilgrün. Bähm!

Der Pavillon wird nun durch die Magnolie verdeckt. Ich glaube, ab Mai muss ich von etwas weiter rechts fotografieren.

Zum  Pinnen:

Wie war Dein April? Konntest Du das frische junge Grün und das Grünwerden von Bäumen und Büschen genießen?

Bärlauch in Blüte
Bärlauch in Blüte

Diesen Beitrag verlinke ich bei Eva und dem 12tel-Blick Verfuchstundzugenäht, bei Nicole niwibo sucht, bei Loretta und Wolfgang zum Frühlingsglück und Fräulein Ordnungs Wochenglück.

31 Gedanken zu “Tschüss April – hallo Mai!

    1. Liebe Eda,
      der Bärlauch hat mich auch überrascht. Ein paar Tage vorher war noch nichts zu sehen, die Knospen haben wohl den letzten Schub durch die Wärme zu Ostern bekommen.
      Liebe Grüße
      Karen.

  1. Das mit dem Zünsler tut mir leid, man wird wohl auf Dauer nichts mehr dagegen tun können, außer es wird doch noch ein Zaubermittel gefunden. Ich bin froh, dass ich keine große Liebe zum Buchs habe- in meinem Garten findet sich kein einziger. Trotzdem kann ich den Ärger und die Verzweiflung der Buchsliebhaber verstehen.
    Ein schönes Video und unterhaltsamer Gartenrundgang! April und Mai sind meine liebsten Monate im Garten, alles sieht noch so frisch aus. Später entwickelt er sich bei mir zum Dschungel und sieht ein wenig wild aus.
    Ich warte gespannt auf die erste Blüte meines Weißdornes. Noch will er nicht, ist wohl mit 1,50m noch zu klein. Die Vögel haben ihn mir “gesät” und ich habe ihn letztes Jahr an seinen endgültigen Platz verpflanzt. Ich liebe solche geschenkten Pflanzen, die einfach so auftauchen. Meine neueste Entdeckung ist ein Wolliger Schneeball, der mitten in der Aronia aufgetaucht ist. 😂

    Liebe Grüße aus Uelzen
    Daniela

    1. Liebe Daniela,
      dann wirst Du mit Deinem Weißdorn noch etwas Geduld haben müssen. Meiner hat einige Jahre gebraucht, bis er prächtig blühte. Oh, wolliger Schneeball ist toll und dann noch von alleine zugelaufen.
      Liebe Grüße
      Karen

  2. Liebe Karen,
    da haben wir ja fast die gleiche Überschrift für unseren heutigen Post gewählt. Und einige deiner Bilder könnten auch aus meinem Garten sein. Aprilgrün ist klasse.
    Den Zünsler hab ich zum Glück noch nicht. Hoffentlich, das scheint ja ganz schnell zu gehen. Letztes Jahr habe ich auch gekalkt. Ein schöner Anblick war das nicht. Ich werde es nicht wiederholen. Wenn der Zünsler kommt, geht der Buchs.
    Dein 12tel-Blick ist ein Traum.
    Liebe Grüße
    Heike

  3. Der Bärlauch fängt bei uns auch schon an zu blühen. Ein toller Garten, das kann ich schon sagen. Schon hell und luftig und bunt, das gefällt mir.
    Ich hoffe, du kamst gut in den Mai, wir waren unterwegs und ich war so aufgedreht, dass ich nicht schlafen konnte. Ich wünsche dir einen schönen Maifeiertag und was machen wir, nun man weiß es ja.
    Lieben Gruß Eva

    1. Liebe Eva,
      danke fürs Gartenkompliment. Wir waren brav zuhause am 30.4., kann ich mir gut vorstellen, das Du aufgekratzt warst. Wenn ich, was selten vorkommst, abends noch ausgehe, komme ich hinterher auch nicht gleich zur Ruhe .
      Liebe Grüße
      Karen

  4. Was hast du für einen traumhaft schönen Garten! Wirklich total schön angelegt. Das mit dem Buchbaumzünsler tut mir sehr leid, weil deine kleinen Hecken passen so gut in den Garten. Vielleicht überleben sie es ja …
    Liebe Grüße
    Lilly

    1. Liebe Lilly,
      danke schön. Ja, ich mag die Struktur mit dem Buchs sehr und er ist auch prägend für unseren Garten. In einen Kraftakt gegen die Natur soll es aber nicht ausarten.
      Liebe Grüße
      Karen

  5. oh ja – aprilgrün – bäm!
    wahnsinn wie dein garten explodiert ist. vor allem der senkgarten ist wunderschön eingewachsen. und auch der teich hat schon was dschungeliges 😀
    der zünsler am buchs…. finde es super dass du nachgibst. mit gewalt geht eh nix im garten – zumindest nicht auf dauer.
    hier war´s heute wieder warm – muss mal nach dem gemüs schauen……
    maigrüne grüsse! xxxxx
    p.s.: nicht dauernd tonnenwasser süffeln!! ;-DDDD

    1. Ich sehe das ganz gelassen mit dem Zünsler. Ist der Buchs hinüber, entsteht Platz für neue Ideen.
      Warm? Hier ist es seit Tagen arschkalt und wird noch kälter. Dazu Windstärke 5.
      In den Tonnen wird es dieses Jahr wohl besoffene Mückenlarven geben 😉
      xoxo

  6. Guten Morgen Karen,
    jetzt rufe ich Deinen Post zum 4. Mal auf und hinterlasse jetzt schon mal liebe Maigrüße, auch wenn ich mir im Moment noch keine Zeit nehme Dein Video anzuschauen. Denn auch so bietet Dein Post schon so viel! Und unser Garten wächst uns im Moment so sehr davon, dass ich überhaupt nicht mehr mit dem Bildersortieren hinterher komme – vor allem, wenn uns eine Nachtschwärmer in den Schlaf raubt: Gestern kam sie um 2 Uhr vom Tanz in den Mai und heute früh konnten wir dann endlich um 7 Uhr aufatmen. Ob sie ahnte, dass jetzt unangenehmes April-Wetter im Mai naht?
    Ich habe gestern noch Infos von Elke ‘günstig gärtnern’ zum Einsatz der Zünsler-Pheromonfalle erhalten. Sie hatte sie im letzten Jahr in NL-Gouda gesehen. Dort war sie gut gefüllt. Also werde ich 2 solcher Fallen in Kombination mit dem sporadischen Spitzenschnitt versuchen. Denn vorgestern labten sich wieder einige Zünsler an den frischen Trieben bei sonnig-warmem Wetter. Absammeln werde ich die Zünsler nicht, sondern lieber samt dem frischen Trieb abschneiden. Ich hoffe, dass ich so auch dem Pilz etwas vorbeugen kann. Denn jedes angeknabberte Blatt/Stengel ist eine mögliche Eintrittswunde. Da ist meiner Meinung nach ein Schnitt sinnvoller …

    Dann bin ich ja mal gespannt, wie der Waldmeister sich bei Dir austobt oder wegen der Trockenheit eventuell zurückhält. Der Klein-Klimawandel in unserem Garten hat ihn inzwischen in die Ecken gedrängt. Früher einmal so vor ca. 1o bis 12 Jahren hatte ich quadratmeterweise Waldmeister-Rollrasen. Da war er echt eine Plage. Aber nach und nach wurde es ihm bei uns sogar unter den alten Obstbäumen im Sommer zu trocken …
    So, für heute reicht’s!
    Grün-graue Morgengrüße schickt Silke

    1. Liebe Silke,
      der Waldmeister wird sicher hübsch brav in einer Ecke bleiben, weil es dort am schattigsten ist.
      Zu den Pheromonfallen habe ich nachgelesen. Das soll rausgeschmissenes Geld sein. Wenn die männlichen Falter sich tatsächlich davon anziehen lassen, sind die Weibchen längst befruchtet, schau mal hier:
      http://www.ag-rh-w-lepidopterologen.de/2017/04/20/das-geschaeft-mit-der-buchsbaumzuensler-angst/
      Ich mache jetzt gar nichts und warte ab, was passiert.
      Oh oh, Euer Nachtschwärmer hat sicher nicht darüber nachgedacht, das ihr Euch sorgen könntet.
      Liebe Grüße
      Karen

      1. Guten Morgen Karen,
        danke für den Link! Vielleicht war ich gestern Vormittag dann doch etwas voreilig mit meiner Bestellung von 2 Fallen und 4x Lockmittel. Aber da der Beitrag von 2017 ist und auch viele Kommentare schon älter sind, kann ich vielleicht ja doch einiges damit erreichen. Und so viel teuerer als Dein Algenkalk ist das ja nun auch nicht. Denn die Preise haben sich nach unten verändert. Ich werde berichten …
        Dass laut den Beiträgen unter dem Post der Zünsler inzwischen auch Spindelsträucher etc. befällt, erachte ich als fragwürdig. Aber das kann ich mir bei uns im Garten jetzt leider auch genauer anschauen, denn bei dem tollen Wetter/milden Winter haben mehrere Sträucher mit Schädlingen zu kämpfen.

        Nö, ganz bestimmt ist das Finja total egal. Aber gestern hatte sie dann mal nach ihrer Rückkehr Schlafarrest und fand das bei dem Wetter auch gar nicht so schlimm 😉 Mal schauen, ob wir heute wieder eine schlaflose nacht haben …

        Dein Obelisk hat da im Gemüsegarten einen tollen Platz! Und notfalls kannst Du ihn da ja auch noch zusätzlich sichern!
        Ich werde wohl unsere 3 dann sicherheitshalber miteinander verbinden, damit sie nicht umfallen. Aber wenn das so weiter geht, dann werden sie wohl erst nach der Rosenblüte bepflanzt. Bei uns kommt immer was dazwischen ;-(
        Sonnige Morgengrüße schickt Silke

  7. Ich habe auch einiges geschafft im April. Leider musste ich meinen Buchs entsorgen. Die kleinen Pflanzen am Haus existieren noch. Aus einer Pflanze habe ich 5 Raupen entfernt. Kleine Pflanzen kann man noch kontrollieren, bei einer Hecke ist das nicht möglich. Außerdem war die so schnell kahl… Heftig! Ich denke, dass man ohne Chemie kaum eine Chance hat!
    Schade, aber was hilfts?
    Viele Grüße von Margit

    1. Liebe Margit,
      Du hast absolut recht, Kontrolle behalten kann man nur bei Einzelpflanzen. Und selbst da kann man sich in trügerischer Sicherheit wiegen. Platz für was Neues wie bei Dir, wenn es soweit kommen sollte.
      Liebe Grüße
      Karen

  8. Liebe Karen,
    Ich habe wie immer eher das Gefühl, dass die Zeit rennt. Bei uns im Garten ist viel passiert, alles an Projekten ist erst einmal abgeschlossen, die wir so vorhatten.
    Bei Instagram habe ich letztens gesehen, wie jemand seine Buchse mit einem alten Staubsauger aussaugt. Die Zünslerraupen werden so weggesaugt und der Staubbeutel hinterher verbrannt. Diese Prozedur wird in den Folgewochen noch ein paar Mal wiederholt. Die Dame hat Erfolg mit der Saugerei. Vielleicht ist das ja noch einen Versuch wert?
    Liebe Grüße
    Steffi

    1. Liebe Steffi,
      das mit dem Staubsauer war wohl die Katrin Himbergen @katrinsgarten. Ich kann es nicht mehr sehen, habe Instagram gelöscht. Nein, das ist keine Option für mich, die Nachbarn würden sich wohl auch an die Stirn tippen.
      Liebe Grüße
      Karen

  9. Hach Frühling ist was Tolles! Bei uns hat dieses Jahr Felsenbirne geschneit weil wundersamerweise der Wind für ein paar Tage weg war. Die Katzen standen fast knöcheltief in weißen Blättern. Auch wenn diese Pracht nur kurz ist ist sie einfach traumhaft.

    LG
    Aqually

    1. Ja, ich mag es auch, wenn es Felsenbirnenblüten schneit! Mit dem knöcheltief hat es nicht geklappt, der Wund war hier stärker.
      LG Karen

  10. Liebste Karen, auch wenn ich keinen Garten besitze gehört diese Zeit, in der draußen alles so mutig erwacht und zart ergrünt zu meiner liebsten. Direkt vor dem Sommer.
    Es gibt tatsächlich so vieles zu entdecken, bestaunen und beschnuppern das es eine Freude ist es täglich zu beobachten.
    An deinen Bildern kann man sich einfach nur erfreuen und möchte am liebsten mit dir durch deinen schönen Garten spazieren.
    Hab ein perfektes WE, geniesse und sammele die schönsten Momente. ♥ Dein Meisje

    1. Liebe Elke,
      gerne nehme ich Dich immer wieder mit in unseren Garten. Du schenkst mir schöne Fotos und einfühlsame Texte, die mich berühren.
      Liebe Grüße und auch Dir ein feines Wochenende!
      Karen

  11. Ein wunderbarer Garten liebe Karen.
    Besonders die vielen Funkien in den Töpfen finde ich klasse.
    Das würde mir hier auch gefallen.
    Den Kampf um den Buchs habe ich aufgegeben, bei uns gibt es keinen mehr.
    Wir hatten jedoch nicht viel, die drei kleinen kann ich verschmerzen.
    Dir einen schönen Abend, genieße das erste Maiwochenende,
    lieben Gruß
    Nicole

    1. Liebe Nicole,
      die Hostas liebe ich sehr, habe allerdings schon reduziert, was die Töpfe angeht. Zuviel Gießaufwand.
      Liebe Grüße
      Karen

  12. Liebe Karen,
    das sind wunderschöne Bilder, besonders die Magnolienblüte ist wunderschön. Mir kam es so vor, als wäre der April viel zu schnell vergangen. Gemerkt habe ich das an der Monatscollage, plötzlich musste wieder eine gemacht werden.
    Die vielen Töpfe mit den Hostas gefallen mir auch ausgesprochen gut.
    Bei uns ist es jetzt wieder sehr kalt geworden, am Samstag hat es sogar schon wieder geschneit. Kaum zu glauben.
    Ich wünsche Dir einen schönen Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  13. Ach du Sch…
    Ich hab meinen Buchs schon vor Jahren warm abgetragen – auch ich hatte keine Lust mehr zu kämpfen. Allerdings war er weit nicht so dominant wie bei die die Einfassung, das war leichter zu verschmerzen. Aber ja, das ist wohl eines was uns der Garten lehrt. Manche Dinge passen einfach nciht rein, Die muss man gehen lassen.

    1. Liebe Eva,
      geringe Chancen gebe ich dem Buchs noch. Erst gestern sah ich wieder Meisen, Rotkehlchen und Amseln, die sich die Raupen aus den Pflanzen pickten.
      Liebe Grüße
      Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.