Kleiner Einblick ins Landhaus

Print Friendly, PDF & Email

Mir ist aufgefallen, das ich kaum Fotos aus dem Haus zeige, stets bin ich nur im Garten mit dem Fotoapparat unterwegs. Das soll sich ändern, schließlich heißt das hier Allegrias Landhaus.Als ich am Dienstag zum zweiten Mal  nach einer unangenehmen

Zahnfleischbehandlung

vom Zahnarzt kam (Frau Hummel, dabei dachte ich an Dich!), ging ich beim Blumenhändler vorbei, bei dem ich bereits die zum letzten #fridayflowerday präsentierten Blümchen erstanden hatte. Doch ich sah nichts, was mich ansprach. Das war gut so, denn als ich abends meinem Mann die Haustür öffnete, zauberte er einen

wunderschönen Tulpenstrauß

hinter seinem Rücken hervor. Einfach so. Das macht er öfter und nicht nur dafür liebe ich ihn. In meinem früheren Leben bekam ich nur zum Geburtstag Blumen geschenkt. Abgezählt.Die Ranunkeln von letzter Woche fanden ihren Platz beim grünen Sammelsurium hinter unseren Lesesesseln.

Da sie immer noch erstaunlich frisch aussehen (das grüne Beikraut entwickelt sich wirklich zu Chrysanthemen, meine Kommentatoren Silke und Nicole hatten recht!), mussten die Tulpen sich einen anderen Platz suchen.Sie landeten rechts vom Kaminofen am schrägen Eck vor unserem Essbereich auf einem Nähtisch vom Trödler.

Du musst wissen, bei uns gibt es im Erdgeschoß fast keine Türen (außer zum Arbeitszimmer, Heizungsraum, Hauswirtschaftsraum und Windfang/ Gäste-WC. Du kannst hier rund ums Treppenhaus laufen, da geht auch Joggen bei Regen.

Wohn- und Essbereich, Diele und Küche sind offen miteinander verbunden. Das war meine Idee 1990, als ich das Grundstück kaufte und das Haus plante und so wurde es auch umgesetzt.Meine Idee war es leider auch, im Wohnbereich keine Deckenauslässe für Beleuchtung zu haben, sondern diese an die Wände zu verlegen.

Deshalb ist es in der Diele recht finster, weil es da nur eine Wandlampe gibt und im Wohnbereich ergänzen wir die mangelnde Deckenbeleuchtung mit Deckenflutern.

Diese Fotos sind an an einem dunklen Spätnachmittag entstanden. Meine neue Sony-Kamera lässt die Wände mangels genügend Lichteinfall leicht blau angehaucht erscheinen, dabei ist das ein Dunkelgrau.
Da, wo ich die Tulpen platziert habe, steht normalerweise ein Steckigel mit 2 alten Fotos.

Die Damen mussten nach oben ausweichen, damit die Tulpen einziehen können. Dieses kleine honigfarbene

Wandregal

ist eines meiner absoluten Lieblingsstücke. Ich habe es einem Tausch mit Leyla zu verdanken. Du Liebe, dafür bin ich Dir immer noch dankbar!Mehr Osterdeko als die paar Eier wird es bei uns nicht geben. Und siehe da, im Hintergrund ein zweiter Steckigel.

Die schöne Pfefferminzkiste ist mit Hühnergöttern gefüllt, die wir am Ostseestrand bei Kühlungsborn gesammelt haben.Oberhalb hängt etwas Verwandtschaft meines Mannes. Da sieht man die kaschierte Wandlampe gut. Das Moderne versteckt sich hinterm Alten.Das alte Apothergefäß habe ich von einer Tauschgruppenfreundin einfach so als Dreingabe bekommen. Danke Franziska!Seitlich kann man auch noch was anbringen. Der alte Nähtisch ist nicht sonderlich attraktiv, deshalb verbirgt ihn ein alter Tischläufer.

Zum Pinnen:
Landhaus-Einblick

Ich verlinke diesen Beitrag bei Holunderblütchen zum Fridayflowerday, bei Nicole niwibo sucht, bei Loretta und Wolfgang zum Frühlingsglück und Fräulein Ordnungs Wochenglück.

Glücklich gemacht

hat mich diese Woche der schöne Tulpenstrauß und der Umstand, das ich im Job mit einem enormen Arbeitseinsatz zusammen mit einigen Kollegen ein Projekt, das sich schon lange hinzieht, endlich zum Abschluss bringen konnte. Was für ein tolles Gefühl, damit ins Wochenende zu gehen! Ab Montag warten neue Herausforderungen auf mich.

Das war ein winziger Einblick ins “Landhaus”. Willst Du mehr von innen sehen? Oder soll ich mich wieder in den Garten trollen?

32 Gedanken zu “Kleiner Einblick ins Landhaus

    1. Liebe Eda,
      danke schön, den Freitagabend habe ich sehr genossen, weil ich so platt von der Woche war. Nun geht es raus in den Garten, die Sonne lacht!
      Liebe Grüße
      Karen

  1. Ach, das meinst Du mit Igel, liebe Karen 😉 Zuerst konnte ich mir nix darunter vorstellen, aber als er auf dem Foto auftauche! Ja, die kenne ich auch noch – nur nicht als Fotohalter 🙂 Und verwendet habe ich sie früher oft und gerne. Irgendwann sollten so olle Plastikdinger mit Saugnapf sie ersetzen, aber diese robusten Metallteile sind viel schöner. Irgendwo liegen sie bei meiner Mutter hoffentlich noch im Keller rum …
    Also wenn das Wetter so bleibt, dann sind Innenansichten sicherlich farbenfroher – zumal wenn Deine grauen Wände plötzlich blau werden. Unsere blühende Kupferfelsenbirne kommt vor dem Himmelsgrau nämlich im Moment so gar nicht zur Geltung. Und bei uns ist es inzwischen so grün, dass die blühenden Blümchen fast untergehen …
    Wie gut, dass Du gerade jetzt frische Blumen ins Haus bekommen hast!
    Witzig, dass Du damals auch auf Deckenleuchten verzichtet hast. Wir haben alle Decken- und fast alle Wandauslässe totgelegt. Und Türen sind mir auch ein Greul, aber inzwischen durch den aufdringlichen Nachbarskater leider bisweilen recht hilfreich.
    Grün-graue Grüße zum Wochenende schickt Silke

    1. Liebe Silke,
      über solche Gemeinsamkeiten muss ich immer schmunzeln. Ins Haus kommen die Nachbarskatzen hier nicht. Vor einigen Jahren, als meine Stiefkinder noch klein waren, konnten sie sich über eine vorwitzige Nachbarskatze freuen. Die kam rein, ließ sich eine Runde beschmusen und bespielen und zog dann wieder von dannen. Heute wird’s hier endlich was mit Garten, die Sonnen kommt raus! Meine Mutter hat keine Steckigel benutzt, daher kenne ich die erst seit einigen Jahren von anderen Trödelmarktgängern. Die metallene Variante ist um so vieles schöner als die Plastikdinger.
      Liebe Grüße
      Karen

  2. Liebe Karen,
    Hübsche Stücke hast Du zusammen getragen. Alles sieht zusammen sehr schön aus. Steckigel kenne ich tatsächlich auch erst seit etwa einem Jahr. Irgendwann lege ich mir auch mal einen zu. Zumal man sie ja nicht nur zum Blumen stecken nutzen kann, wie ich jetzt bei Dir sehen kann!
    Liebe Grüße
    Steffi

    1. Liebe Steffi,
      Steckigel kenne ich auch erst seit ein paar Jahren. Die sind so vielseitig einsetzbar und halten Dinge aufrecht.
      Liebe Grüße
      Karen

  3. Bitte noch mehr schöne Bilder von drinnen liebe Karen.
    Schön schaut das alte Sammelsurium bei Dir aus.
    So viele interessante Fotos und Steckigel und Ostereier, herrlich.
    Da kann man richtig toll schauen.
    Die wunderbaren Tulpen bringen einen schönen Farbklecks hinzu.
    Danke für den schönen Post, lieben Gruß
    Nicole

    1. Gerne, liebe Nicole.
      Ich habe das etwas vernachlässigt. Demnächst gehen wir die Treppe rauf nach oben und auch mal in ein Schlafzimmer, mein ” Mädchenzimmer”.
      Liebe Grüße
      Karen

  4. Schönes Sammelsurium das zusammen eine nostalgische Stimmung zaubert. Die Tulpen passen perfekt auf den Tisch. Schön, dass du uns nach drinnen genommen hast. Viel Spass beim Joggen wenns regnet.
    L G Pia

    1. Liebe Pia,
      das haben wir früher mit den Kindern tatsächlich gemacht. Nach 10 mal in einer Richtung bitte wenden, damit man keinen Drehwurm bekommt. Kurvige Runde wurde die Treppenhausrunde betitelt.
      Liebe Grüße
      Karen.
      Karen

  5. der hr.allegria weis was sich gehört 😀
    herrliche tulpen!
    und du – deco-queen at work ;-DDD jedes heimatmuseum beneidet dich um deine sammlung….. und ich bin froh, dass das schöne holzregal honigfarben bleiben durfte. DIESE wandlampe MUSS versteckt werden – und du mal auf´m flomi was vintages finden!! das bläuliche der wand sind gar nicht blöd aus – vll. beim näxten renovieranfall????
    und nicht zuletzt: gratulation zum erfolgreichen abschluss des projektes!
    wünsche einen fantastischen sonntag! xxxxx

    1. Das Bläuliche gibt es hier auch. Demnächst gehen wir mal die Treppe hoch, wirst sehen. Blau ist meine Zweitlieblingsfarbe 😉
      Hier wird nichts, was schön im Originalzustand ist, angepinselt. Kannst Du Dich persönlich davon überzeugen, wenn Du mich mal besuchst. Danke für die Gratulation, ist echt mehr als verdient. DS-GVO wirkt in Firmen noch länger nach, als bei den Bloggern 😉
      Liebe Grüße
      Karen

  6. Ich finde es ganz spannend, Euer Haus auch mal von innen zu sehen. Wobei ich schon gestehe, dass mich der Garten mehr interessiert! Aber die Mischung machts!
    viele Grüße von
    Margit

    1. Liebe Margit,
      so sind meine Interessen ja auch gelagert. Aber ich sehe eben auch ganz gerne, wie die Menschen so wohnen. Viele der Wohnbeiträge sind hier deutlich mehr durch “die Decke” gegangen, als die Gartenthemen. Muss man ja nur bei Instagram gucken. Wohnen ist in, der Garten rangiert dahinter. Schade aus meiner Sicht.
      Liebe Grüße
      Karen

  7. Also, ich gestehe: Ich bin ja ein kleiner Spanner. Mag wahnsinnig gerne sehen, wie andere sich einrichten und leben. Von daher darfst du gerne immer mal wieder ein paar Bilder vom Landhaus-Interieur verbloggen! ;oD
    Ausserdem mag ich so alte Dingens, wie sie auf deinem schönen Regälchen stehen, furchtbar gerne leiden. Und weil ich selber ja nur noch ganz, ganz wenig davon behalten und ganz viel davon verkauft und verschenkt habe kannst du diese Lücke mit deinen Bildern füllen. Weisst du, was aber wirklich witzig ist? Dass ich genau die Dinge behalten habe, die auch bei dir auf dem Regal stehen: Meine Blumenigel, die alten Fotos (hängen jetzt im Schlafzimmer mit kleinen Holzwäscheklammern auf einer gespannten Kordel), alte Garnspulen aus einer Spinnerei und eine ganz alte Holzbox, die noch mein Grossvater bemalt hat.
    Fröhlichen Sonntag noch, herzlichste Grüsse!
    PS: Und dein Herr Allegria, das ist ja ein Gentleman alter Schule!

    1. Hihi, Hummelchen, ich bin auch ein Spanner! Das habe ich von meiner Mutti geerbt. Wenn wir irgendwo lang spazierten, wo keine Gardinen vor den Fenstern hingen, wurde ihr Hals lang und länger. Im Paradies war sie auf einem Ausflug in die benachbarten Niederlande, wo es nicht üblich ist, alles blickdicht zu verhängen. Heute können wir in Blogs ganz herrlich spannen und ich gucke auch bei Dir gerne in die Bude 🙂 So gemütlich! Lustig, das wir ähnliche Dinge als aufhebenswert erachten. Ich habe kürzlich vieles in die Hand genommen und wenn mein Herz nicht heftig schlug, sofort aussortiert. Das (aber nicht vom gezeigten Regal!) steht jetzt bei anderen Menschen und erfreut sie. Da ist hier echt noch Luft nach oben, viel zu viel Zeugs, wirst noch sehen 😉
      Liebe Grüße
      Karen

  8. Oh, das kleine Regal ist wirklich toll. Und mit all den schönen Schätzen darauf würde ich es sofort nehmen 😉
    In so kleine alte Alltagsdinge verliebe ich mich auch ganz oft. Sie können so viele Geschichten erzählen.
    Und da du fragst: Ja gerne schaue ich auch mal ins Landhaus.
    Liebe Grüße
    Heike

    1. Liebe Heike,
      das freut mich. Bald gibt es mehr von drinnen zu sehen. Aber als Nächstes folgt mal wieder eine Garten-Buchvorstellung.
      Liebe Grüße
      Karen

  9. Hallo Karen,
    genau mein Geschmack! Leider nicht der vom Monschder, weswegen ein solches “Sammelsurium” bei mir leider nicht zu finden ist. Aber angucken – immer sehr gerne.
    Funktioniert der Katzenschreck?
    Liebe Grüße,
    Krümel

    1. Liebe Kerstin,
      mein Mann ist da einigermaßen geduldig, aber kürzlich war er doch ganz froh, als ich die Vielfalt etwas ausgedünnt habe.
      Am Sonntag habe ich ein neues Erdbeet eingesät, durchgehakt und 2 Katzenabschrecker mit Ultraschall aufgestellt. Bis heute Abend ist noch kein neuer Katzenpfotenabdruck geschweige Hinterlassenschaften oder Buddelei im Gemüsegarten hinzugekommen, tschakka! Wenn das so bleibt, kaufe ich noch ein Doppelpack davon. Danke für Den Tipp.
      Liebre Grüße
      Karen

  10. Liebe Karen,
    das ist ein sehr schöner Einblick ins Haus. Du hast ein paar sehr schöne Dinge zusammen getragen. Bei uns gibt es im Erdgeschoss nur zwei Türen, die zum Flur und die zum Bad, alle anderen Türen haben wir entfernt, uns gefällt es so besser. Und Fehler macht man wohl immer. Ich habe auch schon so manchen Fehler gemacht, den ich heute gerne wieder korrigieren würde, wenn es denn ohne erheblichen Aufwand machbar wäre. Nachher ist man immer schlauer.
    Ich wünsche Dir noch eine wundervolle Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  11. Wunderschön sieht es bei dir aus und alles trägt nur eine Handschrift … d e i n e !
    Danke das du mich auf einen Rundgang mitgenommen hast , so etwas sagt viel über seinen Bewohner aus. Ich habe mich sehr wohl beid ir gefühlt. Und ganz ehrlich? Auch nix anders ewartet ♥
    Gute Besserung du Liebe, entspann dich und hab ein traumseliges WE. Dein Meisje

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.