Soda – nicht einfach so da

Habt Ihr Soda im Haus? Ich meine nicht Sodawasser, sondern

Waschsoda – Natriumcarbonat.

Dieses sehr preiswerte Pülverchen ist ein echter Alleskönner.

Ich erzähle Euch jetzt, wofür wir es bisher schon nutzen konnten.

 1. Ameisenlaufstraßen
Wir haben hier im Außenbereich unendlich viele Ameisen, neuerdings sogar in den Hochbeeten, dort schleppen sie die Samen davon und ich wundere mich, warum nichts keimt. Bei mir hört der Spaß aber auf, wenn diese Herrschaften in unsere Innenräume eindringen.

Da Ameisen nichts überqueren, was alkalisch ist, streue ich großzügig eine Reihe Soda auf die Fensterbank von außen, wo die Ameisen durch winzige Löcher in der Fensterdichtung ins Innere vorzudringen. Kürzlich dann Alarm am Gartenpavillon, auch dort wohnten sie plötzlich im Inneren in großer Zahl. Also fix Kehrblech und Handfeger rausgeholt und die Bande rausgefegt. Danach wieder einmal großzügig Sodastraßenbau von innen und außen. Nach einigen Tagen waren die Krabbler ausgewandert.

2. unangenehme Gerüche
Bei uns im Hauswirtschaftsraum hängt der gelbe Sack und steht Leergut herum. Da riecht es dann nicht immer ganz veilchenfrisch. Einfache Abhilfe, ein Schälchen Soda in die Ecke stellen, bindet Gerüche.

3. Thermoskanne mit Patina von innen
Als mein Mann rabiat mit der Abwaschbürste unsere Thermoskanne schrubben wollte, habe ich STOP gerufen. Mit dieser Methode hat er kürzlich schon eine Thermoskanne innerlich geschrottet.

Das geht doch ganz sanft und elegant. Ein paar Esslöffel Soda hinein, heißes Wasser drauf, umrühren und warten. Seht ihr was? Richtig, trübe Brühe, die Placken lösen sich bereits von den Innenwänden wie durch Zauberhand. Ausschütten, nachspülen mehrmals und die Kanne blitzt wieder wie neu.
4. Verstopfter Abfluß
Haare und Seifenrückstände lassen einen Waschbeckenabfluß innerlich nach und nach zuwachsen. Wenn das Wasser nicht mehr so gut abläuft, einfach mal Hand anlegen und nicht warten, bis die Totalverstopfung eintritt.
Ein paar Esslöffel Sofa hinein, eine Tasse Essig hinterherkippen und zuhören. Es brodelt und brodelt. Wenn es aufgehört hat zu brodeln, eine größere Menge heißes Wasser hinterhergießen zum Ausspülen der gelösten Partikel. Und dann wieder Wasser marsch!
Waschbeckenabfluss
Warum ist das solch ein Zaubermittel? Natriumcarbonat bildet zusammen mit Wasser eine starke Lauge. Und Laugen sind nun mal besonders starke Fettlöser. Deshalb haben wir unser Reinigungsmittelarsenal drastisch reduziert. Hauptsache, wir haben Soda und Essig im Haus. Meine Oma hat noch ein solches Trio mit Soda, Sand und Seife und war damit gut gerüstet im Haushalt.
Seife Soda Sand
Was bei uns nicht funktioniert hat, war Unkrautvernichtung auf gepflasterten Flächen (siehe weiter unten) durch einfaches Sodastreuen. Auch mit der Sodalösung in Heißwasser war ich bisher nicht erfolgreich.
Bei aller Begeisterung für dieses schon ewig bekannte Mittel, bitte beim Umgang Handschuhe tragen, es laugt eben auch immens die Haut aus.
Weitere nette Anwendungsideen, bisher noch nicht von mir verprobt:

Schmutzwäsche

Fleckige oder vergilbte Wäsche in Soda-Lauge über Nacht einweichen. Am nächsten Tag wie gewohnt waschen.
Ein Esslöffel Waschsoda bei jedem Waschgang macht das Wasser weich und die Waschmittelmenge kann getrost halbiert werden. Vorsicht bei Seide, Wolle und farbigen Stoffen. Hilft auch bei Blutflecken in der Kleidung.

Muffelnde Kleidung trotz häufigem Waschen

Das liegt vermutlich am Flüssigwaschmittel. Es setzt sich als Schmierfilm außen an der Trommel ab und bringt die unangenehmen Gerüche mit sich. Auch hier hilft ein Esslöffel Waschsoda bei jedem Waschgang. Vorsicht bei Seide, Wolle und farbigen Stoffen.

Eingebrannte Pfannen, Töpfe und Backbleche

Einfach in heißer Waschsoda-Lauge (½ bis 1 Eßl je Liter) einweichen. Danach lässt sich der Schmutz ganz einfach mit einem Lappen wegwischen. Alternativ kann das Kochgeschirr auch mit der Lauge gefüllt kochen, bis der Schmutz sich löst.

Backofen Grundreinigung

Mit heißer Waschsoda-Lauge einsprühen (1 Eßl je Liter) und einwirken lassen. Dafür einfach eine alte Sprühflasche umfunktionieren. Danach gut mit klarem Wasser auswischen, bis alle Reste entfernt sind. Je nach Verschmutzungsgrad die Sodamenge erhöhen

Abzugshaube, Böden, Schränke und Arbeitsflächen

Mit heißer Waschsoda-Lauge einsprühen (1 Eßl je Liter) und einwirken lassen oder einfach nur damit abwischen, je nach Verschmutzungsgrad. Selbst ganz hartnäckige Belege lösen sich ganz einfach. Das sieht aus wie in der Werbung, nur das es auch noch richtig toll funktioniert.

Fritteuse oder Ölflaschen reinigen
Gründlich in Soda-Lauge (1 Eßl je Liter oder nach Bedarf mehr) einweichen oder damit abwaschen. Danach sind garantiert alle Fettreste verschwunden. Die Fritteuse ist wieder wie neu und ranzige Ölreste haben in Flaschen garantiert keine Chance.

Silber putzen

Nie wieder scheuern und polieren: Einfach eine Plastik- oder Porzellanschüssel mit Alufolie auslegen. Ein Teelöffel Soda und ein Teelöffel Salz in Zwei Litern heißem Wasser auflösen und in die Schüssel geben. Silber einlegen und warten. Anschließend das Silber gut mit klarem Wasser abspülen und trocknen. Fertig.

Algen auf der Terrasse entfernen

Grüner Algenbelag auf Balkon und Terrasse muss nicht sein. Gründlich mit Soda-Lauge einweichen und alles ist wieder blitzblank. Auch die Steinplatten selber werden manchmal etwas heller. Mit der Lauge lassen sich auch Gartengeräte, Zäune, Balkonbrüstungen reinigen. Je ein Esslöffel Soda je einem Liter heißem Wasser: schon strahlen Garten und Balkon wieder.

Übrigens: Soda-Lauge ist ein prima Unkrautvernichtungsmittel, aber nur auf Gehwegen oder Terrassenplatten. Großzügig aufgetragen vernichtet es über Nacht sämtliche Pflanzen. Daher ist es für Rasen und Beet nicht geeignet.

Spülmaschine
Bei jedem Waschgang einen Esslöffel Waschsoda ins Spülfach geben. Dann ist Schluss mit schlechten Gerüchen und Kalkablagerungen.

Insektenschmutz auf Autoscheiben
Werden ohne Schrubben und Kratzen sauber. Mit Soda-Lauge einsprühen, einwirken lassen und ganz einfach mit einem nassen Tuch wegwischen.

Holzlöffel und Holzbretter
Gerüche verschwinden und die Holzutensilien werden hygienisch rein. Einfach in Waschsoda-Lauge legen und mindestens über Nacht einwirken lassen. Vorsicht: Die Holzsachen können ausbleichen.

Nachtrag 29.7.2017:

hartnäckige Ablagerungen im WC entfernen!

Unser seit der Bad-Sanierung eingebauten randlosen WC-Schüsseln haben unter dem rückseitigen Wassereinlauf blöde bräunliche Streifen, die man durch Schrubben mir der Bürste so nicht weg bekommt. Es wird wohl Kalk sein. Flüssigreiniger hält an der steilen Rückwand nicht gelange genug, um das zu lösen. Ich nahm gestern einen 0815-Scheuerschwamm (so einen gelben mit dunkelblauer Scheuerseite), kippte reichlich Sodapulver darauf und schrubbte kreisend drauflos. Weg! Wieder blitzblank 🙂
Und nun viel Spaß beim fröhlichen Putzen.
Verlinkt mit
Print Friendly, PDF & Email

18 Gedanken zu “Soda – nicht einfach so da

  1. ohh wow, dieses kleine Pulverchen kann ja wirklich einiges. Für die Wäsche und zum reinigen von Gartenmöbel war es mir bekannt. Danke meine Liebe für diesen tollen Beitrag. Ach und bevor ich es vergesse… der Blog ist super schön geworden!!! Hab einen sonnigen Montag meine Liebe. Viele liebe Grüße Gina

  2. Liebe Karen,ein sehr schöner Beitrag ! Ich habe meine Putzmittelbatterie auch sehr reduziert. Soda habe ich seit einigen Monaten im Haus. Zunächst habe ich es besonders für die Abflüsse verwenden, zusammen mit Essig.Andere Projekte sind geplant, ich finde nur gerade zu wenig Zeit. Waschmittel würde ich gern mal selber machen, oder Deo. Außerdem hab ich letztens Kakaobutter gekauft, weil ich eine Körperbutter rühren möchte.Im Grunde braucht man nur Essig, Soda und Seife, ich glaube, damit könnte man alles selber machen, was man im Haushalt zum putzen benötigt. An dem Punkt bin ich aber leider noch nicht angelangt.Liebe GrüßeBirgit

  3. wieder was neues gelernt :)PS: stimmt, dein Blog-Outfit ist jetzt ganz anders – richtig schön geworden!!PPS: das Jäckchen (Comodo) hat eine ganz tolle Variante für den RVO, es lohnt sich wirklich die Anleitung zu kaufen (falls du es stricken möchtest) :)liebe GrüßeManu

  4. Liebe Karen, für einiges verwende ich Soda ja selbst schon (wäsche, putzen, Rohrreinigung…), aber manches wusste ich bisher noch nicht, z.B. dass Ameisen keine Alkali-Barrieren überqueren. Genial! Wir haben übrigens ein ungiftiges Gesteinpulver, das killt die Ameisen auch (war uns sehr wichtig, da wir sie IM HAUS hatten). Aber manchmal genügt eben auch vertreiben. Und die Sache mit dem Geruchsbinden wusste ich auch noch nicht! Ich bin besgeistert über diesen Beitrag, vielen Dank!Alles Liebe, Traude

  5. Ich habe es ja im Garten im Einsatz….. gegen Läuse und co…..Viele deiner Tips kenne ich, aber ein paar sind mir neu….. Danke dir dafür liebe Karen ❤️ Hab es fein heut abend
    Liebste Grüße
    Christel

    1. Ah, danke Christel, den Läuseeinsatz probier ich mal. Falls mir die Meisen Läuse übrig lassen sollten. die machen hier den Läuseputz 😉
      LG Karen

  6. Oh ja, ich liebe Soda! Hab das als Baking Soda in großen Gebinden. Das geht einfach wunderbar einfach und man kann es, wie du auch so klasse hier beschrieben hast, schlicht für (fast) alles gebrauchen.
    Liebe Grüße und genieß den Sonntag!
    Solveig

    1. Liebe Solveig,
      ich liebe das, wenn man mit einem einzigem dazu noch günstigen Mittelchen so viele Dinge erledigen kann. Viel besser als Dutzende Plastikflaschen im Regal.
      LG Karen

  7. Meine Uroma schwörte auch immer auf Soda, wenn es darum ging die Rohre zu reinigen. Die Lauge genügt, um das Rohr wieder frei zu bekommen. Das mit dem Unkraut und dessen Beseitigung hat bei mir auch nicht gewirkt, aber man hat ja noch ein Ersatzmesser, mit dem man die Wurzeln der Unkräuter aus den Fugen holen kann.

    1. Das mit der Rohrsäuberung habe ich letztes Wochenende mal wieder gemacht. Manchmal muss man zweimal nacheinander dabei, bis es wieder richtig fließt. Für die Fugen nehme ich alte Gemüsemesser 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.