Dicker Brummer!

Print Friendly, PDF & Email
Ein Ausflug in die Tierwelt 🙂
Letztes Jahr hatten wir im Winter eine Stubenfliege zu Gast. Die war sehr manierlich und belästigte uns nicht. Manchmal kitzelte sie uns, wenn sie meinte, uns mit ihrem kleinen Rüssel untersuchen zu müssen.
Sie wuchs uns irgendwie ans Herz und wir nannten sie Sumsi 😉
Sumsi war anscheinend gesellig, denn wenn wir uns niederließen, war Sumsi fix zur Stelle.
Und wir fragten uns, wie lange sie wohl leben würde. Wenn man im Portrait nachliest, heisst es dort, 20 Tage Lebenserwartung. Wir haben keine Ahnung, wann sie geschlüpft ist aber sie hielt wirklich über 3 Wochen bei uns durch. Jeden Morgen guckten wir sorgenvoll, ob Sumsi noch da war bis sie eines Tages nicht mehr erschien. Ihre “Gebeine” haben wir nie gefunden.
Seit 3 Tagen haben wir wieder einen Mitbewohner aus dem Insektenreich. Wohl von der wieder angestiegenen Temperatur geweckt hat er sich abends durch die geöffnete Terrassentür freudig ins Menschenreich begeben.
Gestatten, ein dicker Brummer:
Ich kann Euch nicht sagen, wie er genau aussieht, denn er ist ganz furchtbar hektisch und brettert im Zickzackkurs durch Haus, bevorzugt dort, wo warme Lichtquellen ihn anziehen.
Heute morgen wollte die Nervensäge dann doch tatsächlich mit mir in die Dusche, also echt!
Ich glaube nicht, das der Nervtöter mein Freund wird. Außerdem ist er viel zu laut. Sumsi war fast lautlos, den hier hört man schon von Weitem im Anflug.
Ich habe ihn Hektor genannt 😉

3 Gedanken zu “Dicker Brummer!

  1. Liebe Karen,Sumsi ist ja sĂŒĂŸ :-). Im Sommer hatte ich eine Ă€hnliche Besucherin, die allerdings ziemlich aufdringlich war und sogar stach, obwohl sie klein und harmlos aussah.Eine Weile wohnte eine Spinne im Rahmen der HaustĂŒr. Auf der Scharnierseite. Obwohl ich eine – hier auf dem Land langsam besser werdende – Spinnenphobie habe gelang es mir, sie dort wohnen zu lassen. Wir hatten die Absprache, dass sie nicht ins Haus kommt und dafĂŒr in der TĂŒr wohnen darf.Es kam wie es kommen musste- irgenwann hat sie sich nicht mehr daran gehalten. Da habe ich meinen Freund beauftragt, sie rauszutragen.Zur Zeit sind außer der Katze keine (sichtbaren) Haustiere anwesend. Liebe GrĂŒĂŸe und ein schönes WochenendeBirgit

    1. Liebe Birgit,unseren Hektor konnte ich gestern in die Freiheit entlassen. Bei dem milden Wetter wird er wohl zurechtkommen. Er knallte immer wieder gegen die Scheibe und ließ sich im zweiten Versuche von mir einfangen und rauslassen :-)LG Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.