Neues im Westen – die Wiederbesiedelung

Print Friendly, PDF & Email
Hatte ich nicht kürzlich noch geschrieben, das nur Zwiebelpflanzen jetzt noch ins gerodete Westzaunbeet kommen und die Stauden und Gräser erst im Frühjahr folgen?

Was schert mich mein Geschwätz von gestern, ich habe doch noch eine große Bestellung getätigt und hier sieht man das Resultat:

Mit der Bestellliste bewaffnet Pakete öffnen und aushaken, ob alles mitgekommen ist.

Oh, wie fein das duftet! Das nenne ich ein biologisch abbaubares Polstermaterial! Das Heu saugt auch gleich das Zuviel an Feuchtigkeit auf, was eventuell aus den querliegenden Töpfen rinnt.

Ich habe das duftende Heu gesammelt, es kann gut als Winterschutz dienen.

 Als alles ausgepackt und ausgehakt war, stellte ich fest, das noch ein Paket fehlt. Die Sendung kam dann am nächsten Tag. Dabei war alles gleichzeitig in den Versand gegangen.
Wenn die Neuankömmlinge eingebuddelt sind, geht es ans Zwiebelsetzen für die Frühlingsblüher.

 

Aber zuerst einmal den Boden aufpeppen mit Hornspäne, Kalk und Urgesteinsmehl. Dann alles einarbeiten inklusive des Buchweizens. Der hätte eigentlich stehen bleiben können und wäre abgefroren, ging aber nicht anders beim Durchhacken.
 

Wie vorgeplant wurden  alle Pflanztöpfe verteilt und in einem Rutsch am Wochenende eingebuddelt.

 

 

Montag habe ich noch einen Tag Urlaub, dann folgen die Zwiebeln!
Was freue ich mich auf das nächste Frühjahr und auf alle Neuheiten hier im Beet!

Was zuvor geschah, ist hier nachzulesen:

was vorher war

11 Gedanken zu “Neues im Westen – die Wiederbesiedelung

  1. Liebe Karen,was für eine große Pflanzenlieferung! Das Westbeet ist aber auch lang. Ich bin sehr neugierig, was für Pflänzchen das sind? Bestimmt wirst Du uns das noch erzählen. Ich bin gespannt auf das Bild des Beetes im kommenden Jahr.Liebe GrüßeLoretta

  2. Liebe Karen,wow, was für eine riesige Lieferung ! Und eine irre Arbeit bei der Eiseskälte. Wobei Ihr keinen Frost zu haben scheint. Hier kann man zur Zeit nicht buddeln. Ach toll, da bin ich aber auch sehr gespannt, wie das dann im nächsten Jahr aussieht !Liebe GrüßeBirgit

    1. Tja, was soll ich sagen. Das Ganze ist vor 2 Wochen passiert und der Beitrag wurde vorgeschrieben, um in der Urlaubszeit veröffentlicht zu werden. Morgen und Montag wollte ich die Blumenzwiebeln einbuddeln. Das war wohl nichts, draußen ist es Stein und Bein gefroren. Das Schutznetz hängt angefroren im Teich, der Spinat und der Mangold sind steif gefroren, die Regentonnen bekam ich nur mit Trick ausgeleert. Im Allgäu war es längst nicht so kalt! Warte ich eben auf Weihnachten. Da haben wir meistens plus 12 Grad 😉

  3. Oh, und ich freue mich auf die FOTOS vom nächsten Jahr, liebe Karen – das wird sicherlich eine Pracht im Beet! Und ich finde, bei solch tollem Füllmaterial und natürlichem Gärtnern ist das doch auch wieder ein Klasse Beitrag für ANL. Das nächste Linkup kommt am 15.11. – vielleicht hast du ja Lust, dabei zu sein, würde mich freuen!Alles Liebe und herzliche rostrosige Nach-Reise-Grüße*), Traude*) Wir Rostrosen sind nämlich eben erst von einer tollen Reise aus einer ziemlich warmen Weltgegend zurückgekehrt – mehr darüber wird es demnächst in meinem Blog zu sehen und zu lesen geben :o)

    1. Liebe Traude, Da bin ich doch gerne wieder bei ANL dabei. Und fröhliche Reisegrüße retour, wir sind gestern aus dem Allgäu zurückgekommen und geschockt, das der Garten hier nun Froststarre hat.LG von Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.