Letzte Farbe vor dem endgültigen Zerfall

Print Friendly, PDF & Email
Wenn die Tage jetzt auch grau daherkommen, im Garten ist noch viel Farbe zu finden.
Die Hostas machen einen auf dramatischen  Abgang, einige sind schon gänzlich zerfallen.
Die alte Terrine dient als Pflanzgefäß für eine Hebe.
Der Biergartenstuhl mit dem alten französischen Flaschenträger hält die Johanniswolke davon ab, im Verwelken in den Teich zu stürzen.

 

 
Der Ontario bleibt noch am Baum bis Mitte November.

 

 
ist dieser Eisenhut nicht wunderschön?
 

 

Die Hostas sagen: tschüß bis 2017!

4 Gedanken zu “Letzte Farbe vor dem endgültigen Zerfall

  1. Ja, Tschüss Hostas *zum Abschied wink*. Freue mich schon auf das Wiedersehen im kommenden Jahr. Dann wird sich das Erscheinungsbild in eurem schönen Reich sicher etwas geändert haben und auch die Stimmung. Vor allem meine *zwinker*. Ja, ich gebe zu, dass ich im Herbst immer ein wenig wehmütig werde wenn ich Gärten betrachte. Auch wenn sie sich so attraktiv präsentieren wie eurer. Aber ich spüre immer ganz deutlich den Abschied, der in der Luft schwebt. Vielleicht sollte ich einfach nur den Kopf ein wenig recken und versuchen etwas weiter nach vorne zu schauen. Da, wo nach der erholsamen Winterpause der Frühling wartet……♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ Herzlich grüßtUschi

  2. Schöne Fotos. Der Garten verabschiedet sich mit kräftigen Laubfarben, letzten Blüten und noch hängenden Früchten. Man weiß schon leise, dass die Natur bald in einer Winterpause versinken wird. Liebe GrüßeLoretta

  3. Ich mag ja dieses leicht morbide im Herbst verbunden mit den leuchtenden Farben der Chrysanthemen und der Blätter. Zur Zeit verändert sich alles rapide – ich werde da auch immer ein bisschen melancholisch. Andererseits kommt bald die Adventszeit, die liebe ich ja sehr. Und dann vielleicht noch ein bisschen weiße Winterwelt, bevor es dann hoffentlich einen frühen Frühling und warmen Sommer gibt.Träum… :-)Liebe GrüßeBirgit

Kommentare sind geschlossen.