Alles im Rahmen

Print Friendly, PDF & Email
Beim Fassmalkursus vor 3 1/2 Jahren war als Abfallprodukt ein leerer Bilderrahmen vom Sperrmüll von mir verschönert worden. Er stand mal hier mal dort angelehnt im Wohnzimmer herum und war ganz traurig, keine Funktion übernehmen zu können.
Bis mir bei einer Bloggerkollegin eine tolle Idee begegnete: Heike Ellrich von Schmiedegarten dekoriert übers Jahr einen leeren Bilderahmen mit Phantasie und Geschick öfter mal neu. Das war’s, die Sache mit dem quer gebundenen Ast, das sprang mich an.
Ast, Ast, welchen nehme ich dafür? Ha, im Urlaub an der Mosel hatte ich knorrige Stücke von ehemaligen Weinstöcken gefunden und mitgenommen. Einer von den Dreien könnte lang genug sein und ist nebenbei auch noch etwas ganz Besonderes. Er sieht an einem Ende aus wie der Drache Fuchur.
Ein Rolle dekorativen Bindfaden geschnappt und fix den Fuchur gefesselt. Aber was kommt dran? Einmal um die eigene Achse drehen und den Blick schweifen lassen. Bingo! Unser beider Initialen aus altem Zinkblech.

Bohrmaschine aus der Garage geholt, Leiter geschnappt, Loch gebohrt, Dübel und Haken rein, die neue Deko aufgehängt und ausgerichtet und schon ist sie entstanden, meine neueste Sunday-Inspiration 🙂 dort verlinkt und beim Raumseelen-Sonntagsblatt

Okay, ich musste hinterher noch den Bohrstaub und das Gekrümele vom Rebknüppelaufbinden beseitigen.

8 Gedanken zu “Alles im Rahmen

  1. Hallo liebe Karen,das ist eine ganz tolle Idee, die ich mir bei mir auch gut vorstellen könnte. Ich habe viele alte Bilderrahmen im Keller, die verarbeitet werden sollten und teilweise auch noch eine schöne Goldauflage haben. Gute Rahmen sind sehr teuer und ich weiß nun nicht, was ich mit all diesen Rahmen machen soll und so hast du mir doch eine tolle neue Idee gegeben.Ich schau mich mal um, was man da noch alles machen kann.Hab einen schönen Sonntag und bei uns hat es leicht geschneit und heute morgen weckte mich der Schneepflug des Hausmeisters, ich bin so froh, dass ich nicht schippen muß. Lieben Gruß Eva

  2. Liebe Karen,wenn ich durch einen Flohmarkt schlender, halte ich Ausschau nach alten Bilderrahmen. Man kann manchmal richtige Schätze finden. Zu hause ist so was vielseitig zu verwenden. Du und Elke habt das uns schön gezeigt.Liebe SonntagsgrüßeLoretta

  3. Hallo Karen, ich sehe, dass dich die Muse auch wieder einmal gepackt hat *lach*. Es ist schon erstaunlich, oft sucht man vergeblich nach Inspirationen und auf einmal macht es BING und es fallen einen die schönsten Ideen zu/ein. Praktisch, wenn frau (so wie du) dann auch ohne fremde Hilfe alles selber verwirklichen kann. Einen Bilderrahmen so zu gestalten ist eine tolle Idee und dein Drache-Fuchur-Ast gefällt mir ganz prima. ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ Herzlich grüßtUschi

  4. Stimmt, liebe Karen, DAS IST FUCHUR! :-)))Und die Idee ist toll! Ich weiß nicht, ob du auch DIESEN Post für ANL vorgesehen hast, da passt er jedenfalls hin, und die, die du bisher nicht verlinkt hast, kannst du ja ebenfalls nachträglich verlinken. Ab 15.1. geht das wieder :-)Ich hoffe, deine rote Nase bist du mittlerweile los geworden!Ich wünsche dir Glück und gutes Gelingen für alle deine Unternehmungen im Neuen Jahr!Herzlichst, Traudehttp://rostrose.blogspot.co.at/2017/01/namibia-teil-4-die-dunen-beim.html

  5. Liebe Karen, dein Fuchur und der Rahmen sind ein tolles Gespann. Ich finde deine Komposition sehr gelungen. Ich freu mich sehr, dass ich dich inspirieren konnte. Du wirst sehen, es macht viel Spaß, den Rahmen immer wieder neu zu dekorieren.Liebe GrüßeHeike

Kommentare sind geschlossen.