Sonst noch

Die Nacht war kurz…

19. Januar 2017

 

..denn ich habe bis spät in die Nacht hinein gelesen. Das Buch SOS Schlank ohne Sport, welches die Entgiftungswoche, die ich gerade mitmache, beschreibt, lag endlich im Briefkasten. Ganz habe ich es nicht geschafft. Besonders die einleitende Geschichte, wie Katharina Bachman und ihr Mann Norbert Bau dazu kamen, ihre Ernährung komplett umzustellen, ist nicht nur interessant, sondern auch recht amüsant. Chapeau für die Offenheit an beide!
Da mir das Buch bisher fehlte, hieß mein Coach Martina Goernemann. In Ihrem Blog Raumseele begleitet sie uns über die Tage, was ich super finde. Bei nicht lösbaren Fragen nimmt sie Rücksprache mit der Autorin.
Mein heutiger Tag 3 erlaubte mir Obst und Gemüse, soviel ich mag. Außer Bananen, Avocado und Kartoffeln. Bananentag ist morgen, ersatzweise auch mit hälftigen Avocado zu ersetzen. Ich bleibe bei den Bananen, die ich nun schon 3 Tage schmerzlich vermisse.

Der Tag 3 war recht easy, genug Vorräte hatte ich gebunkert. Besondere Foodfotos gibt es heute nicht.Aber ich habe gestern ein bisschen herumprobiert. Martina hatte von Zimtwasser gesprochen, welches man vorbereiten könne bis zur Trinkfertigkeit. Zimt unterstützt ganz toll den Stoffwechsel, wusstet Ihr das? Mein Tipp: durch ein Teesieb ins Glas gießen, die Zimtstangen fransen aus.

Und noch ein Experiment habe ich gemacht. Einen Klacks Kokosöl in meinen furchtbar schwarzen Morgenkaffee gerührt. Nun muss ich zugeben, parallel hatte ich auch noch ein Prise Zimt in das Gebräu gestreut. Und es hat mir gar nicht geschmeckt, leicht bitter sogar auf meiner Zunge. Dazu noch die Fettaugen, die mich anguckten. Nein danke. Nun muss ich sagen, ich habe dem Kokosöl womöglich Unrecht getan. Als ich heute Abend das Zimtwasser probierte, hatte ich genau den leicht bitteren Geschmack wieder. Martina, ich habe das Zimtwasser weg gegossen. Und das, obwohl ich so viele Zimtstangen horte. 🙁

Morgen also ein neuer Versuch mit dem Klacks Kokosöl im Kaffee.
Heute Abend habe ich wieder geschnibbelt, auf dem Herd köchelt die Wundersuppe, von der man ab Tag 4 soviel essen darf, wie man mag. Dazu schreibe ich dann morgen noch mal etwas, als Kohlsuppe ist mir die in meinem früheren Leben schon mal begegnet.
Wer die Story bisher nicht verfolgt hat, hier geht es lang:
Tag 1
Tag 2
Der Post erscheint erst morgen früh, dann nicht wundern über die Gegenwartsform im Text.
Mit Tag 4 geht es dann munter weiter.
teile diesen Beitrag gerne mit Anderen
Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag

Das koennte Dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten Eva-Maria H.

    So ganz verstehe ich diese Entgiftung nicht. Ich halte nichts davon, aber jeder muß das selbst wissen und Sport ist für mich lebenswichtig.

    Abnehmen funktioniert bei mir gut, wenn ich weniger esse, vor allem wenig Schoki und nach all diesen Ereignissen habe ich jetzt 3 Kilo abgenommen, noch 2 dann ist alles gut.
    Und ich werde mich jetzt auch mehr darauf konzentrieren, denn der Sommer kommt bestimmt und da möchte ich wenig Speck mit mir rumtragen, aber auch so würde ich mich nicht wohlfühlen.
    Das ist aber Jedermanns eigene Sache und muß Jeder selbst wissen.

    Lieben Gruß Eva

    • Antworten Karen Heyer

      Liebe Eva,
      diese Woche soll den Stoffwechsel so richtig in Gang setzen, danach folgt bei den meisten eine Ernährungsumstellung. Ich war schon nah dran an dieser Ernährung, werde trotzdem noch diverses davon übernehmen. Der Titel ist absichtlich etwas provokant gewählt von der Autorin. Sie selber ist ein Sportmuffel, ihr Mann sportelt sehr gerne. Ich muss mich auch bewegen, sonst werde ich gnatzig. Allerdings haben wir hier gerade richtig glatte Wege und Straßen, so dass meine Joggerei derzeit leider wirklich ausfallen muss. Mein Mann macht das trotzdem, ich als Brillenträger sehe bei Minusgraden (Brille beschlägt nach 1 km) nichts und will mich nicht auf die Klappe legen. Sport ist natürlich erlaubt und gewünscht.
      Liebe Grüße von Karen

  • Antworten beate grigutsch

    spannendes experiment! 🙂
    ich müsste auch mal wieder wenistens einen obsttag einlegen. aber im moment brauch ich viel kraft (frag nicht) und es ist richtig winter da draussen – also pfeif ich auf die taille und seh zu dass ich bis zum frühjahr durchhalte….
    ich streue manchmal eine messerspitze zimtpulver in meinen morgendlichen kaffeepot, dann den fertigen schwarzen, in der espressokanne gekochten und mit wasser verlängerten kaffee drauf, gut schütteln (ich trinke aus so´nem hipster-thermo-ding weil ich keinen kalten kaffee mag im winter)……
    ins müsli kommt immer zimtpulver!
    xxxxx

    • Antworten Karen Heyer

      Mit dem Zimt im Kaffee werde ich noch einmal probieren, dann aber ohne Kokosöl. Denn generell mag ich Zimt gerne. Warum bin ich noch nicht auf die Idee gekommen, eine Prise übers Müsli zu streuen? Merke ich mir für nächste Woche, diese darf ich nicht. Bäh, kalter Kaffee geht gar nicht, den schütte ich angewidert weg. Mein Mann trinkt den ohne mit der Winter zu zucken. Eigentlich komisch, denn Eiskaffee mag ich auch. Grübel.
      Liebe Grüße
      Karen

  • Antworten Margeraniums Gartenblog

    Ich weiß nicht, ob so eine Entgiftung etwas bringt. Mir wäre das zu anstrengend. Wenn dann funktioniert das sowieso nur, wenn man davon überzeugt ist. Ich versuche schon, auf gesunde Ernährung zu achten… aber ab und zu muss auch mal eine Tüte Chips oder Schokolade sein. Auf Sport möchte ich allerdings nicht mehr verzichten! Mir tut das richtig gut. Zweimal die Woche Pilates oder Wirbelsäulengymnastik muss einfach sein. Bei schönem Wetter dann auch noch eine Runde Walking!!!
    Viele Grüße von Margit

  • Antworten Karen Heyer

    Liebe Margit,
    das ist anstrengend, in der Tat. Allein die ganze Vorbereitung und das Überlegen, was für den Folgetag einzukaufen ist. Funktionieren tut es auch ohne den Glauben daran, der Stoffwechsel antwortet darauf zuverlässig. Ich bin allerdings durch recht gesunde Ernährung einigermaßen "vorentgiftet". Meine Baustelle ist eher der zu hohe Anteil bisher an Kuhmilchprodukten. Ich liebe Käse und Quark 😉 Ja, bewegen muss ich mich auch, ohne geht das gar nicht.
    Liebe Grüße von
    Karen

  • Antworten Sara Mary von Buelsdorf

    Liebe Karen,
    ich hoffe, Du hattest den richtigen Zimt und nicht die giftige Sorte. Aber ich mag auch nicht allzu viel Zimt. Ich glaube auch nicht, daß viel immer viel hilft! Manche Gewürze kann man nur sparsam und seltener einsetzen. Heute wird ja alles für lukullische Zwecke verwendet, davon halte ich persönlich nicht so sehr viel, z.B. wenn man Heilkräuter häufig für Mahlzeiten zweckentfremdet. Bei mir gibt es die Neunkräutersuppe im Frühjahr und auch die Brennessel öfter. Aber gewisse Heilpflanzen sollen auch solche bleiben, sonst wirken sie womöglich dann nicht, wenn man sie braucht.
    Mit den Milchprodukten ist es schon schwierig. Ich habe kürzlich irgendwo gelesen, dass der daran gewöhnte Körper mitunter SEHR lange braucht, um davon loszukommen, wenn überhaupt.

    Im Winter habe ich auch mehr das Bedürfnis nach warmer Nahrung, auch wenn ich natürlich Obst und Salate esse. Aber nur kalt, also nur Roh, wäre im Winter nichts für mich. Im Sommer aber schon, da kann ich ausschließlich von Roher Nahrung leben. Viele, die für Rohkost plädieren, essen nicht wirklich roh, predigen das aber! Selbst gekochter Tee gehört streng genommen nicht zur Rohkost. 😉 ;o) Ich habe von Studien gelesen, wo am Ende kaum noch jemand übrig blieb, der sich tatsächlich ausschließlich roh ernährte. Die meisten hatten dann doch noch Hunger auf was Gehaltvolleres.
    Ich glaube, der Hunger auf Fett ist im Winter sicherlich größer und auch irgendwo normal.
    Was nicht schmeckt, würde ich nie zu mir nehmen, denn das hat ja seinen Grund, warum es nicht schmeckt! Aufs Bauchgefühl sollte man dann schon hören! Egal was Autoren auch immer schreiben …
    In den Kaffee kann man z.B. Sojamilch gut nehmen, wenn man keine Kuhmilch will. Wir verwenden auch sehr selten Milch und dann nur von demeter, wo man sicher sein kann, daß all diese Schweinereien mit den Kühen nicht passieren.

    Ich weiß nicht, ob Du Méas Blog schon kennst – sie macht sich auch viele Gedanken um gesunde Ernährung und noch aus einem ganz anderen Blickwinkel und ich kann vielem nur zustimmen!

    http://measvintage.blogspot.de/2016/07/bist-du-in-einer-sekte.html

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Sara

  • Kommentar hinterlassen

    Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

    Durch das Anhaken der Checkbox erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.
    Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie den Zeitstempel Deines Kommentars.
    Du kannst Deine Kommentare später jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen findest Du in meiner Datenschutzerklärung.
    Du kannst auch ohne eigenen Kommentar dem Beitrag folgen, Klicke dafür auf den nachfolgenden Link: Abonnieren ohne Kommentar .