Aus der Trickkiste – Reparturset für Vieles

Ich gebe zu, auf die Idee mit dem Nagellack wäre ich nicht gekommen. Habe ich bei Martina Görnemann aus Zuhause ist ein Gefühl entliehen und auf meinen Zweck abgewandelt.
Seit unsere Schuhe und Handtaschen vermehrt leider gar nicht mehr aus Leder hergestellt werden, sehen sie umso schneller abgestoßen aus und bekommen Löcher in ihrer einstmals schönen Oberfläche. Auf Leder kann ich dem Übel mit Schuhcreme beikommen, aber was mache ich bei Kunstleder, welches mit synthetischem Gewebe unterlegt ist?
Momentan habe ich 2 Lieblingshandtaschen in schlammgrau (neudeutsch “Taupe” genannt) die mehrere solcher Fehlstellen aufweisen. Ja hallo, ich kaufe mir doch nicht alle halbe Jahre neue Handtaschen? Ihr müsst wissen, ich besitze weder unzählige Handtaschen noch Schuhpaare. Ist nicht so mein Hobby. Mein Geld gebe ich lieber für andere Dinge aus. Bücher, Pflanzen, Brocante-Schätze zum Beispiel.Mit meiner umgehängten Fehlstellentasche rein in den Drogeriemarkt und ran ans Kosmetikregal. Solange Nagellack neben die Tasche gehalten, bis ich den richtigen Ton gefunden hatte. Nun habe ich für 1,79 Investition ein Reparaturset, solange diese beiden Taschen durchhalten mögen.

 

Die kaschierten Stellen habe ich rot eingekreist, kaum zu sehen, wenn man es nicht weiß. Und das Schöne ist, falls unser Ledersofa mal schwächelt, das hat die gleiche Farbe 🙂
Habt Ihr auch Dinge mit Macken, die es auszubessern gilt? Gleich Montag ab zum Drogeriemarkt!
Verlinkt mit Creadienstag
Print Friendly, PDF & Email

5 Gedanken zu “Aus der Trickkiste – Reparturset für Vieles

  1. Ich besser immer mein Brillengestell mit Nagellack aus. Durch das ablegen auf der Oberseite blättert nach ein paar Jahren der Lack plötzlich ab. Dann kam ich mal auf die Idee mit dem Nagellack 🙂 das hält dann wenigstens ein paar Wochen.Meine Brillen sind relativ teuer, weil ich stark kurzsichtig bin. Da kosten neue ein kleines Vermögen durch die extra dünnen Gläser. So hält sie noch ein paar Jahre länger ;-)LGDaniela

  2. Hallo liebe Karen,
    die Idee finde ich auch genial, danke für den Tipp. Leider habe ich beim Kragen meiner “unechten Lederjacke” ein zwar ähnliches, aber räumlich viel ausgeprägteres Problem. Da kann man sich wahrscheinlich nur damit behelfen, indem man etwas drübernäht, was bei meinem Nähtalent vermutlich bis zum St. Nimmerleins-Tag dauert… Aber vielleicht kommt mir ja noch die ultimative Idee…
    Alles Liebe, Traude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.