Gestorben wird immer – mal wieder eine Buchvorstellung

Print Friendly, PDF & Email
Die Autorin diesen neuen Werkes “Gestorben wird immer”, Alexandra Fröhlich, stand mit ihrem Roman »Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen« (2012) wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Die Beschreibung

des Inhaltes und der Titel lassen vermuten, das es auch dieses Mal nicht ganz humorlos abgehen wird.
Interessiert hat mich der Bezug zu Ostpreußen, kommen doch die Vorfahren meines Mannes von dort.

Die Kapitel

sind stets mit Ort und Datum überschrieben, damit der Leser sich zurechtfindet. Aber aufgepasst, manchmal wird zum besseren Verständnis innerhalb eines Kapitels ein weiterer Zeitsprung gemacht, ich habe mich ein paarmal aus der Zeit gefallen gefühlt.
Das, was Agnes Weisgut im Laufe ihres langen Lebens erleben musste, ist schon ganz schön starker Tobak! Die noch lebenden, am Ende zusammentreffenden Familienmitglieder, waren teilweise nicht unschuldig daran Aber auch sie hatten ihr Päckchen zu tragen. Der Krieg und seine Begleiterscheinungen haben Weiteres dazu beigetragen.
Die Enkelin, Birte, ist auch nicht gerade ein Sonnenschein und einfach zu handhaben. Ganz ehrlich, so richtig sympathisch wird mir keiner der zahlreichen Protagonisten. Aber das müssen sie auch nicht, denn das hier ist eine recht bittere Familiengeschichte und Vieles muss verziehen oder akzeptiert werden!
Humor zum Loslachen ist hier kein Gegenstand. Oft ist aber subtiler Humor im Spiel, wenn die einzelnen Familienmitglieder handeln oder beschrieben werden. Das Ende des Buches mit der Wunscherfüllung für Agnes ist mir ein wenig kurz geraten. Ich wäre gerne noch ein bisschen in Groß Hubnicken geblieben.
Der Roman hat mir gut gefallen, ich ziehe nur einen Stern ab für die Zeitsprünge innerhalb der Kapitel und dafür, das man am Ende zu wenig darüber erfährt, was weiter geschieht mit Agnes, Martha & Co.
Hier geht es direkt zum Buch *Werbung

Ein Gedanke zu “Gestorben wird immer – mal wieder eine Buchvorstellung

  1. Liebe Karen,ich muss zugeben, der Titel des Buches hat mich eher auf Distanz gehalten…während Deine Rezension es wieder in ein interessantes Licht gerückt hat…Danke für diese gelungene Buchvorstellung und alles LiebeHeidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.