Rosenduft und Blütenzauber

Print Friendly, PDF & Email

Wenn der Mai schon schön war mit allem, was zu blühen begann, der Juni stellt das locker in den Schatten. Der Juni ist von Rosenduft und Blütenzauber erfüllt. Jeden Tag gibt es etwas Neues zu entdecken im Garten. Der morgendliche Blick aus dem Bad

in den Vorgarten

ist stets erfreulich.

Ghislaine de Feligonde – ein unverwüstlicher Dauerblüher im trockenen Nordschatten der Hauswand!

Maria Lisa und Super Dorothy neben der Garageneinfahrt.

Noch mehr gibt es in Sachen Rosenduft im hinteren Gartenteil zu entdecken. Da wir vorrangig historische einmal blühende Rosen im Garten haben, heißt es, den Moment abzupassen, wenn jede einzelne Rose ihren großen Auftritt hat.

New Dawn am Terrassen-Rosenbogen

Goldfinch
Goldfinch in der Kornelkirsche
Comtesse de Murinais
Comtesse de Murinais

Viele der Schönheiten verströmen einen betörenden Rosenduft, von dem nicht nur die Insekten, sondern auch ich angelockt werde.

Souvenir de Pierre Vibert
Souvenir de Pierre Vibert
Cristata
Cristata
Leonardo da Vinci
Leonardo da Vinci

Regenschauer lassen den Blütenzauber schnell herunterrieseln bzw. derart verkleben, das die Blüte gar nicht erst aufgeht.

Louise Odier
Louise Odier

Rhapsody in Blue
Rhapsody in Blue

Besonders prächtig zeigen sich alljährlich die Rosen an den Bögen

um den Gemüsegarten!

Aristide Briand & Russeliana
Aristide Briand & Russeliana
Lykkefund & Leopold Ritter
Lykkefund & Leopold Ritter
Apple Blossom & Bleu Magenta
Apple Blossom & Bleu Magenta

Blütenzauber zusammen mit Duft schenken uns

3 verschiedene Sorten Lavendel

im Garten. Als Letzter und am Unscheinbarsten blüht der Provence-Lavendel in der Kräuterspirale.

Ich könnte endlos weiter Fotos zeigen, aber es soll für heute reichen. Zum Schluss noch ein Blick Richtung Haus. Weil ich hier gar nicht alles zeigen kann, habe ich ein kurzes Video online gestellt, mit Klick aufs Foto landest Du bei Youtube.

Zum Pinnen:

Wie sehen Deine Rosen dieses Jahr aus? Mehltau, Rosenrost oder andere Schadbilder? Ich hatte bisher keinerlei Probleme mit den Rosen.

11 Gedanken zu “Rosenduft und Blütenzauber

  1. Solch eine Rosenfülle und Rosenpracht in deinem Garten…einfach herrlich, liebe Karen. Um meine GdF trauere ich noch, sie ist als Hochstamm letztes Jahr eingegangen. Jetzt hat sie Ersatz durch die Apfelblüte gefunden…ein wahrer Insektenmagnet. Auch meine RiB wird es wohl nicht mehr lange geben, schade drum. Sie ist die Lieblingsrose des Hausherrn und da gibt es bestimmt ein neues Exemplar.
    Lieben Gruß, Marita

    1. Liebe Marita,
      als Hochstamm ist wohl selbst die unverwüstliche GdF empfindlich, schade drum. Ich muss demnächst mit der Astschere etwas stutzen, sonst reißt sie uns die Regenrinne runter 😉
      Liebe Grüße
      Karen

  2. Gigantisch, diese Rosenpracht! Du hast ja eine ganz ordentliche Menge davon. Rosen müssen einfach sein und ich achte immer mehr darauf, dass sie auch duften. Ich muss mich im Herbst auch mal bei den Pfingstrosen umsehen. Aus meiner Kindheit kenne ich diese Pflanzen mit Duft. Die modernen Sorten duften leider nicht. Das möchte ich demnächst ändern.
    Viele Grüße von
    Margit

    1. Liebe Margit,
      ich finde Pfingstrosen wunderschön. Leider werden die hier nichts. Nach vielen Fehlversuchen habe ich es aufgegeben.
      Liebe Grüße
      Karen

  3. deine rosen, liebe karen, sind einfach nur phantastisch!!!!
    an deiner stelle würde ich den ganzen tag von busch zu busch tänzeln und dran schnuppern, die blüten streicheln, sie anhimmeln….. 😀
    mittlerweile blühen hier auch die dunkelpinken wildrosen-zöglinge – eine davon hatte der mehltau auch erwischt. als näxtes gibts dann endlich mal das gestell für AP – wollte nicht vor der blüte damit rumwurschteln u. evtl. knospen abbrechen…..
    geniess die schöne zeit! <3 xxxxxx

  4. Wow! Karen, das ist ja ein richtiges Rosarium. Wunderschön, ich kann mir vorstellen, wie das duftet. Dieses Jahr ist ein Rosenjahr, denke ich. Sie sind gesünder als sonst. Eine hat hier Mehltau, ist aber meine Schuld, sie steht direkt unter einem Baum.
    Liebe Grüße
    Heike

  5. So hieß mal ein Handarbeits-Blog, liebe Karen, aber es passt so gut!
    Tolle Rosen hast Du und das passende Ambiente dafür! An unserem Haus können wir leider keine Rosen hochranken lassen, aber ich habe ‘Rosarium Uetersen’ seitlich des Hauses, muß diese jedoch stets in Schach halten, damit die Fassade nicht beschädigt wird, denn das passiert bei unserer Fassade leider sehr leicht.
    Ich hab auch einige einmal blühende Rosen. Die meisten sind inzwischen verblüht. New Dawn habe ich ebenfalls, die rankt bei mir viele Meter hoch in den Pflaumenbaum zusammen mit der’Lykkefund’ – ein herrlicher Anblick ist das immer! Ansonsten ist mein Garten nun ausgereizt und ich kann keine weiteren Rosen mehr beherbergen, muß eher welche rausnehmen, wie z.B. die Crystal Fairy, die sehr umfangreich wird, wenn man sie, wie ich in die Höhe wachsen läßt. Aber am Boden wäre es gar nicht möglich gewesen als Bodendecker-Rose.
    Deine historischen Rosen sehen so gesund aus! Ich hab eine, die aus einem Wurzelteil wiedergekommen ist (nannte ich Flohmarktrose, da Name unbekannt), denn die Mutterpflanze gab ich einst fort, da ihre Knospen oft vor dem Aufblühen abfielen. Eine sehr schöne Rose zwar, aber eben heikel, zumindest bei uns im Garten, denn sie bräuchte einen Allein-Standort, der vollsonnig ist, das ist in unserem Garten nicht mehr gegeben. Daher werde ich auch diese wohl entfernen müssen.

    Da hast Du wahrhaftig auch Dein Tun, denn das alles will auch in Ordnung gehalten werden, selbst wenn man es gern wild-romantisch hat, wie ich.

    Ein paar meiner Rosen haben in der Tat Mehltau in diesem Jahr, u.a. ‘Rosarium Uetersen’, was sonst nicht der Fall war. Es war einfach sehr lange wieder trocken. Und nach dem Starkregen mußte ich diese wie auch eine andere sehr zurückschneiden, da fast alles am Boden lag. Für die Uetersen müssen wir erst noch ein Gestell bauen. 😉

    Liebe Grüße
    Sara

  6. Das ist ja der absolute Rosen-Sommertraum!! Herrlich, die Rhapsody in Blue hat mein Herz im Sturm erobert- hab ich noch nie gesehen, diese Farbe! Aber wenn ich ganz ehrlich sein soll: beinahe NOCH lieber mag ich den Lavendel. Dieser Duft! Und er versetzt mich irgendwie immer ein bisschen in die Provençe- obwohl ich da noch nie war. Aber ich glaube, in einem früheren Leben hatte ich irgendwas mit der Provençe zu tun. Mit der fühle ich mich irgendwie verbunden….😍
    Ein, zwei Stöcke Lavendel will ich mir noch besorgen. Meine beiden Töpfe mit Wildblumen sind bald durch, die möchte ich damit ersetzen. “Meinen” Insekten solls auch gut gehen!
    Hier zieht mal wieder vom Berner Oberland her ein Gewitter auf. Gerade gabs einen ordentlichen Platzregen, und meine Ding-Dongs zeugen von Wind, der aufkommt. In letzter Zeit ist das ideal für die Natur: Viel Regen, viel Sonne. Es wächst- ach was: es explodiert geradezu! Ich hoffe, dass es diesen Sommer so weitergeht und wir uns nicht wieder wegen einer Dürre Sorgen machen müssen….
    Hab wunderbare Sommertage, herzliche Grüsse!

  7. Hallo Karen,
    als Rosenliebhaberin habe ich Schwierigkeiten, mich von deinem Blog zu trennen. So eine Fülle wunderbarer Rosen, ich bin begeistert. Ich stelle mir gerade vor, durch deinen Garten zu wandeln und den wunderbaren Rosenduft zu genießen.
    Viele Grüße
    Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.