Novemberleuchten

Wer sagt eigentlich, das der November ein grauer Monat ist? Hier war er bis über die Monatsmitte hinaus schön bunt und leuchtend – Novemberleuchten. Das möchte ich Euch zum Ausklang des Monats zeigen.

Die Sonne blitzt durch die Baumwipfel, es dauert lange, bis einige Gartenteile in der Sonne liegen bei der tief stehenden Wintersonne.

Die Blutbuchenhecke

leuchtet ganz besonders schön

Hagebuttenpracht

Raureif auf dem Pavillondach noch am Mittag
Der Wind hat die Blätter vom Laubschutznetz des Teiches gepustet.

Mein in der Entstehung befindliches

Schlüssellochbeet .

Mir ist leider das Flechtmaterial ausgegangen.

In den Gemüsegarten gelangt im Winter fast kein Sonnenstrahl mehr.

Ich ernte weiter: Mangold, Rote Bete, Radieschen, Rauke, Möhren, Herbstrübchen.

Blick durch den inzwischen lichten Waldstreifen.

Da konnte ich doch tatsächlich am Waldrand noch ein paar wilde Himbeeren ernten, hmmm.

Vom hinteren Grundstücksende Richtung Haus quer durch den Gemüsegarten geschaut.

Gefallene Blätter sind schön und anmutig.
Nun aber zur Kräuterspirale, schließlich ist sie mein 12-tel Blick Motiv. Daneben haben sich sehr viele Königskerzen breit gemacht, das wird eine Pracht nächstes Jahr!

Ich habe absichtlich gegen die Sonne fotografiert, um das

Novemberleuchten

zu verstärken. Bitte sehr, das Foto für den 12tel-Blick November:

Die beiden Euphorbien waren Anfang des Jahres jeweils winzige Pflanzen, allerdings von guter Qualität. Sie haben sich als Dauerblüher erwiesen, Unmengen von Insekten angezogen und sich nun andächtig zu Boden gelegt. Ich lasse das so bis zum Frühjahr. Beide bedecken je einen Quadratmeter circa!Quer übers Beet fotografiert.

 
Ich kann noch kräftig Kräuter ernten.
Entlang des Weges am Gartenteich

Die werden im Adventskranz Verwendung finden!

Ringelblumen

am Gewächshaus. Im Gemüsegarten haben sie dieses Jahr gestreikt, obwohl sie dort im letzten Jahr so zahlreich waren. Zuviel gehackt? Zum Geburtstag habe ich Nachschub bekommen von der lieben Beate vom Bahnwärterhäuschen, 2019 gibt es einen neuen Versuch.

Eingang zur Igel- und Käferburg

Den Mittelmeerschneeball

wollte ich schon entfernen, weil er nicht heimisch ist und uns fast den Durchgang zum hinteren Garten versperrt. Nachdem ich viele Insekten dort zu Besuch entdeckte, darf er bleiben und wird nur etwas beschnitten. Er blüht den ganzen Winter durch. 

Die Ochsenzunge auf dem Sandwall an der Westseite blüht unermüdlich.
Anthemis tinctoria gibt auch nicht auf.

Ghislaine de Feligonde

ist sowieso unkaputtbar.

Hach, die Malven. Warum hatte ich zuvor bloß keine?

Der Lavendel hat eine Zweitblüte.
Und überhaupt ist es im Vorgarten noch recht grün…
…und blühend

Kleiner Scherz meinerseits. Natürlich empfange ich gerne Gartenbesuch.

Zur Abwechslung mal ein Blick aus dem ersten Stock.


Und weil es sich so gehört, nun die Jahresübersicht:

Verlinkt bei Eva Fuchs mit dem 12tel Blick sowie dem Fachwerkhaus im Grünen.

Print Friendly, PDF & Email

11 Gedanken zu “Novemberleuchten

  1. schöne bilder – grad die mit gegenlicht sind sehr stimmungsvoll!
    zum glück hast du das törchen-bild untertitelt – ich würde dich nämlich gern mal besuchen….. um deinen garten *live & in farbe* zu bestaunen und mal wieder mit dir zu ratschen <3
    wolfsmilche hab ich gesät, mal sehen ob die kommen im frühling. dein gemüse sieht ja noch super aus! wir haben seit 3 tagen strengen frost – da ist auch der letzte rest sommer erfroren……aber ich hab ja massig kräuter getrocknet und gemüse eingeweckt – sommer in schraubgläsern 😀
    gartengrüsse! xxxxxx

  2. Hallo Karen,
    wunderbar was es nach wie vor bei Dir im Garten zu sehen gibt. Bei uns ist es seit Mitte des Monats ziemlich kühl und wir hatten bereits einige Nächte mit deutlichen Minusgraden, sodass bei mir tatsächlich die Winterruhe eingekehrt ist.
    Das Bild mit dem Novemberleuchten ist wirklich eine Wucht!
    Liebe Grüße
    Krümel

  3. Du hast wirklich von allem Etwas in deinem schönen Garten! Übrigens blüht bei mir die gleiche Malve wie bei dir auch noch im Vorgarten, sie war in einer Samenmischung, und ich hab mich gefreut!
    LG Ulrike

  4. Liebe Karen,
    Das stimmt – eigentlich war der November am Anfang noch richtig schön, goldig und sonnig, aber die letzten 2 Wochen waren dann richtig grauer November.
    Aber dieses Novemberleuchten hast du herrlich eingefangen. Wunderschön dein Garten noch.
    Ganz liebe Grüße von Urte

  5. …ja dieser November, liebe Karen,
    leuchtete anfangs wie ein Oktober…hier auch…inzwischen allerdings ist das novembergrau angekommen…schöne Einblicke in deinen Garten und toll, was du noch alles ernten kannst,

    wünsche dir einen guten Start in einen schönen Advent,
    liebe Grüße Birgitt

  6. Liebe Karen,
    es ist erstaunlich, wie viele Stauden ihre Blüten noch halten. Das sind vereinzelte Blüten, aber immer hin sind sie ein schöner Farbtupfer im November. Ich würde mir auch die weiße Blütenpracht von dem Mittelmeer Schneeball wünschen. Der Strauch blüht in unserem Garten nicht. Ich bin sicher, dass er einen zu trockenen Standort hat.
    Ich wünsche Dir einen schönen ersten Advent.
    Liebe Grüße
    Loretta

  7. Oh ja, dieser November hat uns noch mal mit wundervollen Herbstfarben verwöhnt. Deine Bilder sind sehr stimmungsvoll. Das Buchenlaub neben dem blauen Gartenhaus ist schon eine tolle Farbkombination.
    Hab ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Heike

  8. Da hast du wohl Recht: Dieser November hat auf grossen Strecken voll aus dem bunten Tuschekasten geschöpft! Das war oft ein Leuchten, die Farben waren unfassbar kräftig- unsere Blutbuche hat manchmal ausgesehen, wie wenn sie brennen würde, wenn die Sonne durchschien!
    Mein Lavendel und sogar die Pfefferminze hat auch nochmal richtig ausgeschossen, ich glaub, die ganzen Pflanzen und Tiere sind ein wenig aus dem Tritt geraten!
    Und deshalb wär ich wohl froh, wenns jetzt mal dauerhaft richtig kalt werden würde. Das tut uns allen gut- der Natur und uns Menschen. Die uralten Gesetzmässigkeiten haben schon ihre Berechtigung und ihren Sinn…..
    Wunderschöne Bilder aus einem wunderbaren Garten!
    Frohen 1. Apfenz, herzlichste Hummelzgrüsse!

  9. Dieser November war wirklich leuchtend, wie man an Deinen Bildern eindrucksvoll sieht! Schlüssellochbeet hört sich spannend an. Wir werden sicher noch öfter davon hören…
    Ein paar Tage war es hier etwas frostig und es blieb sogar ein wenig Schnee liegen. Seit heute ist es wieder relativ mild. Mal sehen, wie sich der Winter entwickelt.

  10. Liebe Karen,
    der Herbst war dieses Jahr wohl wirklich eher ein Leuchten denn ein Grau in Grau. Auch bei uns hat das Laub regelrecht geleuchtet. Ich kann mich nicht erinnern, so etwas vorher schon einmal gesehen zu haben.
    Dein Garten gefällt mir auch im Herbst sehr gut.
    Ein Schlüssellochbeet habe ich allerdings noch nie gesehen und ich musste erstmal Google fragen. Und jetzt weiß ich, dass es zur Permakultur gehört.
    Was mich auch erstaunt, ist dass bei Dir noch soviel blüht.
    Danke für diesen schönen Einblick.

    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.