Advent in der Suppenschüssel

Vorweihnachtlicher Dekorierwahn ist mir ein Gräuel. Und wenn es nach meinem Mann geht, bräuchten wir gar nichts Weihnachtliches im Haus, die üblichen Kerzen reichen ihm völlig. Aber so ganz ohne geht es dann doch nicht.

Außer den Kerzen wird dafür nichts gekauft, alles wird mit vorhandenen Dingen oder Naturmaterialien gestaltet.

So haben wir dieses JahrAdvent in der Suppenschuessel

Advent in der Suppenschüssel.

Suppenschüssel vom Küchenschrank genommen, mit trockenem Vogelsand verfüllt (den kann man immer wieder für diesen Zweck verwenden), Kerzen platzieren und zurecht ruckeln, etwas Moos drapieren und mit Zieräpfeln frisch vom Baum und Hagebutten verzieren. Fertig. Fünf-Minuten-Terrine sozusagen.

Die Kreation aus dem Jahr 2017 habe ich hier gar nicht gezeigt, das wird hiermit nachgeholt.:
Ich liebe diese alte Holzform für Ziegel. Eukalyptusblätter, die eh schon trocken in der Vase raschelten, kombiniert mit Lärchenzapfen aus dem Wald. Wie Ihr seht, hingen die mit Papier ummantelten Kugeln auch letztes Jahr am Querstab. Mir fiel wieder nichts Besseres ein.

Der Piepmatz ist das ganze Jahr über sehr still und brav. Adevnt in der Ziegelform

Für 2016 geht es hier lang und zack geht es auch nach 2015 zurück.

Und Ihr so? Üppig mit viel bling bling oder schlicht und natürlich?

Print Friendly, PDF & Email

5 Gedanken zu “Advent in der Suppenschüssel

  1. 5min-terrine ;-DDD
    hübsch mit den roten früchtchen! aber wie kommen meine alten ski zu dir??? ich hab tatsächlich als kind genauso´ne gehabt! mit den klobigen lederstiefeln und einer 50er jahre steghose – mir hatt´n ja nüscht…. nur schnee und berge – das aber reichlich – hihi.
    WENN ich “dekorieren” tät – dann einen tannenbaum – so russisch-barock mit richtig fett glimmer, glitzer und farbe! aber so hat der bahnwärter 2-3 sächelchen “rausgeräumt” – auch eher natur und schlicht.
    alles liebe! xxxxxx

  2. Hallo Karen,
    super Idee mit der Suppenschüssel! Und auch Deine Papierkugel sehen sehr hübsch aus. Das tät mir für mein Zuhause auch gut gefallen.
    Ich wünsch Dir eine besinnliche Adventszeit.
    Liebe Grüße,
    Krümel

  3. Das sieht seeehr hübsch aus bei dir! Die Suppenschüssel ist äusserst dekorativ, die hat natürlichen Charme, sozusagen! ;oD Und die beklebten Kugeln gefallen mir auch sehr- alte Buchseiten haben einfach was!
    Klar, auch bei mir gibt es einiges an Natürlichem- guckst du meinen aktuellen Post. Dazu eine Zapfengirlande mit selbstgeklöppelten Trömmelchen am Buffet, zwei dicke Holzsterne auf der Anrichte und im Flur begrüssen einem der Erzgebirge-Nussknacker und ein EG-Schaukelpferdchen auf dem Schlüsselkasten. Achja, und den leuchtenden Papierstern am Fenster. Der ersetzt zur Zeit die Deckenlampe.
    Aber ein biiiiiesschen Glitzer muss sein- ganz klein bisschen! Gehört irgendwie zu Weihnachten dazu. Den findet man bei mir auf den getrockneten Sonnenblumenköpfen auf meinem Apfenz-Kerzenteller. Und dann hat sich das auch schon mit Deko und Glitzer bei mir! ;oD
    Früher war immer mehr, aber als üppig konnte man auch das nicht bezeichnen. Und jetzt wirds immer weniger. Inzwischen hüte ich nur noch meine liebsten Stücke in meiner Weihnachtstruhe, und die dürfen jedes Jahr raus.
    Fröhlichen Apfenz weiterhin, ganz herzliche Hummelzgrüsse!

  4. Liebe Karen,
    so eine Advent- oder Weihnachtsdekoration stelle ich mir auch vor, aus Naturmaterialien. Das war doch früher so. Man vergisst heute zu oft, dass die Natur uns eine Vielfalt von Bastelmaterialien anbietet. Das Sammeln und Arrangieren macht viel mehr Spaß und Sinn, als das stressige Kaufen in einem riesigen Kaufhaus.
    Die mit Notenpapier ummantelten Kugeln am Querstab sind ein echter Hingucker.
    Liebe Grüße
    Loretta

  5. Das gefällt mir sehr gut! Ich mag es auch lieber schlicht und natürlich! Der Christbaum ist dagegen üppig geschmückt und zwar ganz bunt. Viele Erinnerungsstücke… aber auch selbst Gebasteltes kommt da zum Einsatz.
    Viele Grüße von Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.