Buchsbaum – Schnitt im März

Print Friendly, PDF & Email

Unsere Buchsbaum-Einfassung vor der Terrasse wurde im Jahr 2019 vom Buchsbaumzünsler heimgesucht und deshalb nicht geschnitten. Da die Meisen hier inzwischen Verstärkung durch eine erfeulicherweise zurückgekehrte Spatzenschar bekommen haben, schöpfe ich Hoffnung fürs Überleben des

Buchsbaums.

Mein Plan: jetzt den überfälligen Rückschnitt durchführen, das Schnittgut im Restmüll inklusive eventuell anhaftender Zünslereier/-larven entsorgen. Letzte Woche ging ich über 3 Abende verteilt mit der Heckenschere bewaffnet ans Werk. Oben im Foto ist die linke Seite bereits gestutzt.

Ich habe von der Höhe her kräftig reduziert und auch die teilweise noch vorhandenen “Türmchen” an den Beetecken angeglichen. Der Rückschnitt geht bis ins alte Holz hinein.

Sehr licht und luftig sieht der Buchsbaum jetzt aus. Man könnte auch sagen, eine fadenscheinige Angelegenheit 😉

Die gerade erst geleerte Restmülltonne war schnell halbvoll, der Rest vom Buchsbaumschnittgut wartet jetzt in 6 Maurerkübeln auf ein vernichtendes Schicksal. Auf den Kompost kommt das Schnittgut nicht. Dort würden die Zünsler schlüpfen und sich gleich auf den frisch geschorenen Buchsbaum stürzen, um neue Eier zu legen.

Nach dem zweiten Tag der Rückschnittaktion hatte ich noch das letzte kleine Segment und das Rondell in der Mitte vor mir. Mein Rücken schrie nach einer Vertagung.

Mit alten Handtüchern unterlegt ist das eine saubere Sache.

Deutlich zu sehen ist der anhaftende Algenkalk aus den vorjährigen Behandlungen. Diese Art der Behandlung werde ich nicht fortsetzen, obwohl sie zumindest im Inneren der Pflanze geholfen hat.

Wenn unsere Buchsbaumeinfassung mit Hilfe unserer gefiederten Freude, die hoffentlich fleißig Raupen futtern werden, überleben sollte, ist es wunderbar.

Falls nicht, muss ich in den Folgejahren keinen Buchsbaumschnitt mehr durchführen.

Zum Pinnen:


Wie sieht es bei Dir im Garten mit dem Buchsbaumzünsler aus?

20 Gedanken zu “Buchsbaum – Schnitt im März

  1. Ich glaube auch, wir haben den Zünsler soweit reduziert – also die Vögel, mein Mann und ich – dass der Bux damit leben kann.
    Wir haben noch ein paar Vogel-Nistkästen aufgehängt, damit viel Jungvolk zu füttern ist. Sie sind auch schon bewohnt.
    So hoffen wir, schneiden, düngen und suchen die großen Raupen – und hoffen. Die Buxkugeln habe ich seit 30 Jahren – alle selbst gezogen. Das häng ich dran. Viele Grüße von Renate

  2. Da bin ich wirklich gespannt auf Deine Erfahrung und drücke Dir ganz doll die Daumen!
    Bei uns zeichnet sich auf jeden Fall ab, dass jeder Schnitt, den ich im letzten Jahr am Buchs machte, ihm fürchterlich geschadet hat. Die geschnittenen Triebe sind teils abgestorben oder zumindest ziemlich zerfressen. Überall, wo ich ihn einfach weiter wachsen ließ, hat er jetzt Blüten und sieht zumindest zur Zeit noch erstaunlich gesund und grün aus. Ich werde ihn also nur noch düngen, gut wässern und weiter wachsen lassen. Bei uns muss er ja keine Beete einfassen sondern ist ‘nur’ immergrünes Füllmaterial. Ich bin gespannt auf die Raupen-Entwicklung in diesem Frühjahr. An sonnigen Tagen werde ich dann wohl nochmals auf die Suche gehen, aber auf das Triebeabschneiden werde ich nun lieber verzichten …
    LG Silke

    1. Liebe Silke,
      Deine Schnitterfahrungen des letzten Jahres hatte ich im Hinterkopf. Dennoch habe ich den kompletten Rückschnitt gewagt. Bei einer Einfassungshecke wird es sonst leicht unkontrolliert und unschön.
      Liebe Grüße
      Karen

      1. Guten Morgen und noch frohe Ostern liebe Karen,
        ich hoffe, bei Dir sieht es besser an Deinen Buchsen aus! Bei uns tummeln sich seit der letzten Woche die ersten kleineren und auch schon größeren Zünsler an frischen Spitzen. Ich mag aber weder sammeln noch schneiden und lasse nun der Natur ihren Lauf. Denn all’ die früher geschnittenen Stellen sehen jetzt richtig gruselig aus. Aber erstaunlich, wie üppig die anderen Stellen zur Zeit trotzdem blühen. Nach Ostern werde ich mal wieder berichten …
        Nach dem sonnig-trocknen Ostersonntag wünsche ich Dir nun einen hoffentlich regenerfrischten gemütlichen Ostermontag!
        LG Silke

        1. Liebe Silke,
          letzte Nacht hat es ein wenig getröpfelt, ansonsten ist hier seit über 4 Wochen kein Regen gefallen. Den frisch geschorenen Buchs habe ich gewässert und gekalkt, er hat derben Sonnenbrand bekommen. Zünslerraupen habe ich noch keine entdecken können. Hier sieht es also wohl kaum hübscher aus als bei Dir. 😉
          Liebe Grüße
          Karen

  3. hier kein zünsler – mangels buchs 😀
    immer schön den piepmätzen zureden, dass sie ordentlich raupen mümmeln! ansonsten sieht die einfassung ziemlich gut aus und wenn sie jetzt wieder von innen raustreibt wirds noch besser.
    klevere idee mit den handtüchern! denn die blättchen & ästchen aus dem kies zu fummeln stell ich mir mühsam vor…. @rücken: ich bin ja wenn, dann für hüfthohe formschnitthecken ;-P
    fröhliches gärtnern! xxxxx

  4. Hallo,
    ich wünsche Dir und Deinen gefiederten Helferlein viel Erfolg.
    Bitte weiter berichten.
    Bei uns hat es sich bereits letztes Jahr erledigt.
    Wir brauchen keinen Buchsbaumschnitt mehr. Leider.
    Viele Grüße
    María

  5. Liebe Karen,
    ich wünsche Dir viel Erfolg für Deinen Buchsbaum, es wäre SEHR schade drum. Mein Buchsbaum steht wie eh und je, es ist auch alter Buchs, ich habe keinen neuen mehr gekauft. Meiner ist schon mehrmals mit umgezogen, wohl bald an die 40 Jahre alt! Der wird auch nicht befallen! Ich habe sogar Ableger von ihm genommen und neue Buchse in der Anzucht. 🙂 Ich lasse mich nicht so leicht von Panikmeldungen kirre machen.
    Es ist natürlich wirklich sehr traurig, wenn man zusehen muß, wie der wunderbare Buchs dahingeht … ich drück Dir beide Daumen!
    Wir lesen uns hier oder dort …
    Viele liebe Grüße und bleib gesund!
    Sara

    1. Liebe Sara,
      leider macht der Zünsler keinen Unterschied ob alter oder neuer Buchs. Meiner steht hier schon viele Jahre und in Bremen habe ich uralte Einzelexemplare gesehen, die völlig kahl gefressen waren 🙁
      Liebe Grüße
      Karen

  6. Liebe Karen,
    wir setze auch auf unsere gefiederten Freunde und locken sie mit Meisenknödeln gezielt zu den Buchsbäumen. Ich drücke uns allen die Daumen, dass das klappt. So ein Rückschnitt ist viel Arbeit und mein Rücken würde da auch laut rumschreien, das macht er leider immer…
    Bleib gesund und pass auf Dich auf.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    1. Lieber Wolfgang,
      hier hängen die Meisenknödel am Eingang zum Buchsgarten. Dort tummeln sich außer den Meisen auch die Spatzen (juchhu!) und die Amseln (für das, was runter fällt). Mal schauen, was die Saison bringt.
      Liebe Grüße
      Karen

  7. Das sind ganz schön viele Meter Buchs. Mir tut grad vom Ansehen schon der Rücken weh. Ich hoffe sehr, dass du mit Unterstützung deiner Vogelschar den fiesen Zünsler in Schach halten kannst.
    Ich habe zum Glück noch keine Zünslerraupen an meinen Buchsen entdeckt. Ist aber sicher nur eine Frage der Zeit.
    Hab eine gute Zeit und bleib gesund.
    Liebe Grüße
    Heike

    1. Liebe Heike,
      das hast Du gut erkannt. Es dürften knapp 100 laufende Meter sein. Bis jetzt noch kein neuer Befall und neu geschlüpfte Raupen konnte ich trotz der Wärme bisher nicht ausmachen. Sicher nur eine Frage der Zeit. Jetzt bekommt der Buchs noch Kalk an die Füße und wird kräftig gewässert, auf das er durchhält.
      Liebe Grüße
      Karen

  8. Liebe Karen,
    Ich bin wirklich gespannt, wie es weitergeht mit dem Buchs und dem Zünsler. Es wäre wirklich schade darum. Ich habe im letzten Jahr den kleinen Rhododendron gepflanzt. Eine Pflanze sah im letzten Herbst erheblich angeknabbert aus. Ich bin mir nicht sicher, was es war. Vielleicht ist der Zünsler auch anpassungsfähiger als wir dachten und frisst auch den Ersatz.
    Liebe Grüße
    Steffi

    1. Liebe Steffi,
      das der Zünsler sich auf andere Pflanzen einstellt, wenn kein Buchs mehr da ist zum knabbern, ist zu erwarten. Allerdings glaube ich beim Rhodo eher an andere Plagegeister.
      Liebe Grüße
      Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.